Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 248 von 275


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Drei weitere Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet

Am Freitag hat die Stadt drei weitere Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv getesteten Bielefelder ist damit auf 406 gestiegen. 38 davon sind derzeit mit dem Virus infiziert. 365 sind nach der Infektion bereits wieder genesen. Drei Bielefelder sind mit dem Coronavirus verstorben. In den Krankenhäusern der Stadt werden aktuell sechs Coronapatienten behandelt, drei davon intensivmedizinisch und unter Beatmung. Die Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tage liegt in Bielefeld bei 19. Die zwischen Bund und Land beschlossene Neuinfektionsgrenze liegt für unsere Stadt bei 170 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen. Unter Quarantäne stehen 179 Bielefelder.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Uni und EvKB forschen am Corona-Virus

Die Uni Bielefeld forscht mit dem Evangelischen Klinikum Bielefeld am Corona-Virus. Ziel der Wissenschaftler und Ärzte ist es, die Infektionsketten verfolgen zu können und Klarheit zu bekommen, über die Herkunft der verschiedenen Stämme des Virus, so das WB. Denn anhand kleiner Unterschiede lässt sich feststellen, ob sich der bestätigt Infizierte mit dem Corona-Virus aus beispielsweise Heinsberg oder Ischgl angesteckt hat. Für Bielefeld ist eine Karte der verschiedenen Corona-Stämme geplant, die auch Zeit und Ort der Infektionen zeigen soll. Im besten Fall ist so eine Karte von den Forschern auch für ganz Deutschland vorstellbar.

Wieder Demos gegen Corona-Regeln

Auch an diesem Wochenende wird es in Bielefeld wieder Demos gegen die Coronaregeln geben. Angemeldet sind, laut Polizei, insgesamt fünf Kundgebungen in der Stadt, die die Polizei besonders im Blick hat. Unter anderem wird am Samstagnachmittag auf dem Siegfriedplatz, dem Jahnplatz und auch wieder auf dem Kesselbrink demonstriert.

Neue Bedingungen für Arminia nach der Corona-Pause

Am Sonntag (17.05.) steht die erste Partie von Arminia Bielefeld in der zweiten Liga nach der Corona-Pause an. Allerdings wird es in der Schüco-Arena anders laufen, als bisher. Statt tausender Fans sind maximal 270 Personen in drei verschiedenen Zonen der Arena erlaubt. Alle Teilnehmer der Partie, mit Erlaubnis, werden namentlich registriert, beim Einlaß wird Fieber gemessen, außer den Spielern und Schiedsrichtern müssen alle anderen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Um 13.30 Uhr erwartet Arminia als Tabellenführer der zweiten Liga den VfL Osnabrück und wir von Radio Bielefeld übertragen live.

Häftlinge haben kein höheres Infektionsrisiko

Untersuchungs-Häftlinge sind in Gefängnissen keinem höheren Risiko ausgesetzt, sich mit dem Coronavirus anzustecken als Normalbürger. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden und damit eine Beschwerde eines 32-jährigen Häftlings abgewiesen, der vom Bielefelder Landgericht zu acht Jahren Haft verurteilt worden war. Selbst wenn nur die Hälfte der Haftplätze in NRW-Gefängnissen belegt sei, liege die Quote der in Freiheit positiv getesteten Personen mindestens viermal höher, so die Begründung der Hammer Richter. Der Beschluss der Oberlandesgerichts ist nicht anfechtbar.

Zahl der Coronainfektionen in Bielefeld steigt um 2

Am Donnerstag hat die Stadt zwei weitere Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv getesteten Bielefelder ist damit auf 403 gestiegen. 36 davon sind derzeit mit dem Virus infiziert. 364 sind nach der Infektion bereits wieder genesen. Drei Bielefelder sind mit dem Coronavirus verstorben. In den Krankenhäusern der Stadt werden aktuell fünf Coronapatienten behandelt, zwei davon intensivmedizinisch und unter Beatmung. Die Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tage liegt in Bielefeld bei 17. Die zwischen Bund und Land beschlossene Neuinfektionsgrenze liegt für unsere Stadt bei 170 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

FDP fordert mehr Corona-Tests

In Heimen, Schulen und anderen sensiblen Einrichtungen in der Stadt sollen die Menschen regelmäßig auf das Coronavirus getestet werden – nicht nur, wenn man klare Symptome zeigt. Das sagt die Bielefelder FDP – das sei gerade nach den Lockerungen im Moment eine der wichtigsten Aufgaben und da lohne jede Investition. Wegen der Probleme bei der Kostenübernahme der Tests, solle der Oberbürgermeister über den Städtetag Druck auf die Kassenärztliche Vereinigung machen.

Ab heute (14.05.) werden wieder mehr Kinder betreut

Ab heute (14.05.) dürfen wieder mehr Kinder in Bielefeld in die Kita oder zur  Tagesmutter. Das stufenweise Öffnungskonzept des Landes sieht vor, zunächst vor allem Vorschulkinder aus sozial benachteiligten Familien wieder betreuen zu lassen. Zudem dürfen Kinder mit Behinderungen wieder Kitas besuchen. Auch Kinder die älter sind als zwei Jahre können wieder von einer Tagesmutter in Obhut genommen werden. Von Eltern privat organisierte Betreuung ist unter Auflagen möglich, so das Land. Im nächsten Schritt ab dem 28.Mai können dann die übrigen Vorschulkinder wieder betreut werden. 

Clausen stellt sich Bürger-Fragen zu Corona

Oberbürgermeister Pit Clausen hat sich den Fragen der Bielefelder rund um die Corona-Pandemie gestellt. Im Interview auf dem Kanal 21 nannte Clausen die aktuellen Proteste wegen der Coronabeschränkungen legitim. Er sagte dazu wörtlich: „das müssen wir miteinander aushalten.“  Zudem äußerte er sich zu den Lockerungsbeschränkungen, die in Kraft treten, wenn die Zahl der Neuinfektionen in der Stadt auf über 50 pro 100.000 Einwohner pro Woche steigt. So lange werde die Verwaltung nicht warten, sondern schon vorher tätig werden. Offen sei noch, wie sich die Corona-Krise für die Stadt auswirke. Ein Nothaushalt solle vermieden werden.

Alle Corona-Tests bei Bielefelder CDU-Ratsfraktion negativ

Die Corona-Tests sind bei allen Mitglieder der CDU-Ratsfraktion in Bielefeld negativ gewesen, ebenso bei Baudezernent Moss und Stadtkämmer Kaschel. Man sei natürlich erleichtert, habe aber diese Ergebnisse erwartet, weil man alle von der Stadt verfügten Hygiene-Regeln strikt befolgt habe, sagte CDU-Fraktionschef Nettelstroth. Bei der Fraktionssitzung am Montag vor einer Woche war auch eine Mitarbeiterin der CDU-Fraktion anwesend gewesen, die später positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Trotz der negativen Tests müssen alle Teilnehmer der Fraktionssitzung bis zum nächsten Montag in häuslicher Quarantäne bleiben.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.