Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 31 von 143


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Inzidenz sinkt am Samstag in Bielefeld auf 53,6: Ein weiterer Todesfall mit Corona

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz sinkt am Samstag in Bielefeld ganz leicht auf 53,6 (-0,3). Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 20 Neuinfektionen beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldet worden.*

Insgesamt haben sich jetzt 9.696 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert.
16 Infektionen sind laborbestätigte Mutationen, acht zählen zur britischen und acht zur südafrikanischen Variante.

Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder steigt um einen Fall auf 253. Dabei handelt es sich um einen 79 Jahre alten Mann.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 64 Coronapatienten behandelt, 24 davon auf einer Intensivstation und 17 auch unter Beatmung.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

* Die von uns ausgewiesenen Daten sind zwischen 16 Uhr des Vortages und 16 Uhr des aktuellen Tages beim Bielefelder Gesundheitsamt aufgelaufen und an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet worden. Ab Mitternacht fließen sie in die Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW und des Robert-Koch-Instituts ein. Dabei werden bei beiden Institutionen die Angaben des Vortags nachträglich um die zwischen 16 und 24 Uhr gemeldeten Fälle korrigiert. 

Barrieren vor Bielefelder Impfzentrum

Am Impfzentrum in Bielefeld stehen jetzt Barrieren, die man sonst zum Beispiel vom Leineweber kennt.. Sogenannte Indutainer, die mit Wasser gefüllt werden können, sollen den Verkehr lenken. Die Stadthalle hat sie als Eigentümer aufstellen lassen und will so verhindern, dass direkt vor der Halle Autos parken, wenn es am Montag los geht, heißt es von der Stadt.

In eigener Sache: Erklärung zu den von uns gemeldeten Coronadaten

Weil immer mehr Fragen von euch kommen: Hier eine Erklärung zu den gemeldeten Coronawerten und warum sich die Radio Bielefeld Angaben zur Inzidenz von den Angaben des RKI unterscheiden. Die Angaben zu den neuen Fällen die wir alle im RKI Dashboard sehen, sind immer die Änderung gegenüber dem Datenbestand des Vortags. Dieser beinhaltet erstmal alle neuen vom Bielefelder Gesundheitsamt gemeldeten Fälle, die beim Gesundheitsamt selbst zwischen 16 Uhr des Vortags und 16 Uhr des aktuellen Tages eingegangen sind. Das Gesundheitsamt meldet diese Zahl an das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) und von dort wird an das RKI gemeldet. Das LZG verteilt die Infektionsfälle dann auf die Meldetage 0-24 Uhr. Dadurch wird i.d.R. der Vortagswert beim LZG bzw. RKI nachträglich korrigiert, weil die zwischen 16 bis 24 Uhr des Vortags gemeldeten Fälle hinzugerechnet werden. Für vorgestern (Donnerstag den 04.02.) sind deshalb heute früh (Samstag 06.02.) nicht mehr wie gestern noch 18, sondern jetzt 34 Fälle gemeldet. Auch der Inzidenzwert korrigiert sich damit von 48,2 nachträglich auf 53,0. 

Für heute ist jetzt erstmal die Inzidenz von 50,9 beim RKI ausgewiesen. Hierbei sind die Fälle berücksichtigt, die zwischen dem 30.01. 0 Uhr und dem 05.02. 16 Uhr im Gesundheitsamt aufgelaufen sind. Erst morgen früh werden dann wieder die Fälle vom 05.02. 16 bis 24 Uhr beim LZG und RKI ergänzt.

Wir bei Radio Bielefeld nutzen für die Inzidenzberechnung auch heute Nachmittag wieder die Meldedaten, die zwischen dem 31.01. 16 Uhr und 06.02. 16 Uhr gemeldet werden. So sind wir zwar nicht tagesgenau (16-16 Uhr statt 0-24 Uhr) müssen aber nicht nachträglich Korrekturen durchführen.

Nach Auskunft des LZG wird mit der Stadt derzeit darüber gesprochen, die Werte künftig zu vereinheitlichen. Es könnte also künftig nochmal eine Änderung geben. 

Timo Fratz/ Chefredakteur Radio Bielefeld

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Und weitere Fragen zu den Coronameldungen beantworten wir hier.

Inzidenz sinkt am Freitagnachmittag auf 53,9: Fünf weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz sinkt am Freitag in Bielefeld auf 53,9 (-5,6). Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 26 Neuinfektionen beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldet worden.*

14 Infektionen sind laborbestätigte Mutationen, acht zählen zur britischen und sechs zur südafrikanischen Variante.

Insgesamt haben sich jetzt 9.676 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder steigt um fünf auf 252. Dabei handelt es sich um eine 90 Jahre alte Frau im Alter und vier Männer zwischen 71 und 97 Jahren. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 72 Coronapatienten behandelt, 28 davon auf einer Intensivstation und 18 auch unter Beatmung.

Hier kommt ihr zum aktuellen Update mit Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

* Die von uns ausgewiesenen Daten sind zwischen 16 Uhr des Vortages und 16 Uhr des aktuellen Tages beim Bielefelder Gesundheitsamt aufgelaufen und an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet worden. Ab Mitternacht fließen sie in die Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW und des Robert-Koch-Instituts ein. Dabei werden bei beiden Institutionen die Angaben des Vortags nachträglich um die zwischen 16 und 24 Uhr gemeldeten Fälle korrigiert. Mehr dazu hier.

Corona-Update mit Ingo Nürnberger

Der Inzidenzwert in Bielefeld sinkt, am Montag (08.02.) geht in Bielefeld das Impfzentrum an den Start - aber ist wirklich Entspannung in Sicht? Nachdem im Kinderzentrum Bethel weitere Corona-Mutationsfälle gefunden wurden, haben wir den Leiter des Bielefelder Krisenstabs Ingo Nürnberger gefragt, wie die aktuelle Lage in Bethel ist und wie die Kontaktnachverfolgungen laufen.

Hier könnt ihr das komplette Interview nachhören:

Weitere Coronafälle im Kinderzentrum Bethel: Notaufnahme wird geschlossen

In der Klinik für Kinderchirurgie des Evangelischen Klinikums Bethel gibt es zwei weitere Coronainfektionen mit der südafrikanischen Virus-Variante. Bereits am Mittwoch war eine Mitarbeitende als infiziert gemeldet worden. Die Versorgung in der Notaufnahme des Kinderzentrums werde nun bis kommenden Dienstag um 8 Uhr eingestellt, heißt es in einer Mitteilung. Die Versorgung für lebensbedrohliche Notfälle sei dennoch sichergestellt, weniger dringliche chirurgische und pädiatrische Notfälle müssen in anderen Krankenhäusern versorgt werden. Infos dazu weiter unten auf dieser Seite.
Die Kindernotfallpraxis der niedergelassenen Kinderärzte im Haus Gilead 1 bleibt geöffnet. Neben der Schließung der Notaufnahme wurde bereits am Mittwoch ein Aufnahmestopp in der Klinik ausgesprochen.

Kinder, die bereits auf der Station lagen, wurden auf Corona getestet. Bislang sind diese Tests negativ, den Mitarbeitenden mit positivem Testergebnis gehe es weitgehend gut, so der ärztliche Direktor des Kinderzentrums Prof. Eckard Hamelmann.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Hier die Kontaktdaten der Notaufnahmen anderer Kinderkliniken in der Region:

Inzidenz in Bielefeld sinkt am Donnerstag auf 57,2: Drei weitere Todesfälle mit Corona

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz sinkt am Donnerstag in Bielefeld auf 57,2 (-5,6). Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 30 Neuinfektionen beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldet worden. Zwölf Fälle sind laborbestätigte Mutationen, acht zählen zur britischen und vier zur südafrikanischen Virusvariante. Das Kinderzentrum der Evangelischen Kliniken Bethel hat die Notaufnahme geschlossen, da hier Mitarbeitende betroffen sind. *

Insgesamt haben sich jetzt 9.650 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder steigt um drei auf 247. Dabei handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 85 und 90 Jahren und einen 85 jährigen Mann.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 74 Coronapatienten behandelt, 25 davon auf einer Intensivstation und 19 auch unter Beatmung.

Unterdessen hat Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger 22 Bundeswehrsoldaten verabschiedet, die seit Anfang Oktober das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung unterstützt hatten. Diese Hilfe werde nun nicht mehr benötigt, so Nürnberger, dies sei ein gutes Zeichen. 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

* Die von uns ausgewiesenen Daten sind zwischen 16 Uhr des Vortages und 16 Uhr des aktuellen Tages beim Bielefelder Gesundheitsamt aufgelaufen und an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet worden. Ab Mitternacht fließen sie in die Angaben des Robert-Koch-Instituts ein. Dabei sind Abweichungen aufgrund der Meldewege möglich. Diese gleichen sich in der Regel innerhalb weniger Tage wieder aus.

Vorsicht: Betrug mit Corona-Masche in Bielefeld

Betrüger in Bielefeld benutzen aktuell wieder eine Corona-Masche. Am Mittwoch war eine Bielefelderin von einer Frau angerufen worden, die sich als ihre Tochter ausgab und behauptete, sie bräuchte dringend Geld wegen einer angeblichen Corona Erkrankung. Sie forderte die Frau auf, ihr Geld und Schmuck auszuhändigen, was diese auch tat. Nach der Übergabe verlangte die Betrügerin noch mehr Geld, die Bielefelderin ging erneut zur Bank und übergab die Wertsachen dem Abholer. Als sie sich bei ihrer richtigen Tochter erkundigte, flog der Betrug auf – die Polizei wurde alarmiert.

Der Abholer wurde als ca. 60 Jahre alt und 1,65m groß beschrieben. Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat unter 0521 545 0 entgegen.

Erst am Dienstag hatten sich Telefonbetrüger gegenüber Opfern als Sohn ausgegeben und Geld für eine teure Corona-Behandlung gefordert.

Weiter aktuellen Meldungen zur Entwicklung der Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Landessportbund NRW stellt Forderungen für Wiedereinstieg in Vereinssport

Der Landessportbund NRW hat konkrete Forderungen für einen Wiedereinstieg in den Vereinssport formuliert. Dieser könnte in einem Stufenmodell erfolgen, der sich am Inzidenzwert orientiert - alles weitere müsse verständlicher in der Corona-Schutz-Verordnung geregelt werden, als bisher. In einem ersten Schritt könnte das Sportangebot demnach wieder draußen auf Abstand stattfinden - ab Stufe drei wieder in Innenräumen auf Abstand. Die fünfte Stufe stellt dann mit der Rückkehr zum Normalbetrieb das Ziel des Stufenmodells dar. Außerdem fordert der Sportbund bei Lockerungen in diesem Jahr einheitliche Regelungen für Vereine und Schulsport.

Der Landessportbund betont, er fordere keine vorzeitige Lockerung der Maßnahmen, sondern einen landesweit geregelten Wiedereinstieg, wenn dies wieder möglich sei. 

Weiter aktuellen Meldungen zur Entwicklung der Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Bielefelder SPD will Lernlücken bei Schülern mit speziellen Hilfen schließen

Die Bielefelder SPD will sozialen und bildungspolitischen Corona-Schäden mit einem Aktionsprogramm entgegenwirken. Sie fordert die Stadt auf, schon jetzt für die Zeit nach der Akutphase der Pandemie vorzusorgen und bringt einen entsprechenden Antrag für die Ratssitzung nächsten Donnerstag ein.

Weil gerade Kinder und Jugendliche unter anderem unter den Schulschließungen leiden, solle auf die Lernlücken eingegangen werden. Hier schlägt die SPD konkret vor, gezielte Sprach- und Bewegungsförderprogramme in Kitas und Schulen, sowie erweiterte Freizeit- und Bildungsangebote in der Ferienzeit anzubieten.

Weitere aktuelle Informationen zur Entwicklung in der Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.