Responsive image

on air: 

Marcel Pfüller
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 32 von 121


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Update: Von Corona betroffene Bielefelder Schulen

Ab Montag 14. Dezember ist die Präsenzpflicht in den Schulen aufgehoben. eltern von erst- bis Siebtklässlern können entscheiden, ob ihre Kinder in die Schule gehen oder zuhause beschult werden sollen. Ab der achten Klasse soll Fernunterricht stattfinden. Mehr dazu auch hier.

Aktuell sind 31 Schulen in Bielefeld von Coronafällen betroffen. In der vergangenen Woche waren es 42. Die folgende Liste ist am 11.12.2020 um 12:45 Uhr aktualisiert worden.

Die Liste der Vorwoche findet ihr hier.

Uns werden keine regelmäßigen Updates aller Einrichtungen gegeben. Deshalb können wir auch keine verlässlichen Angaben dazu machen, welche Jahrgänge, Klassen oder Personen konkret betroffen sind bzw. welche Maßnahmen an den genannten Schulen greifen. Auch über die Dauer der Maßnahmen können wir keine Angaben machen. Mit einem Klick auf die jeweilige Schule gelangt ihr aber direkt auf deren Homepage. In einigen Fällen sind dort weitere Details aufgeführt. Für den Inhalt sind die Schulen selbst verantwortlich.

Dazu kann es sein, dass weitere Einrichtungen Coronafälle melden müssen. Hinweise an die Redaktion sind jederzeit per Mail an info(at)radiobielefeld.de möglich. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir die Liste erst ergänzen, wenn wir von einer Schule oder der Stadt die Bestätigung bekommen. 


Albatros Schule
AWO-Berufskolleg
BAJ
Baumheide Schule
Berufskolleg Senne
Bosse Schule
Carl-Severing-Berufskolleg
Ceciliengymnasium
Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule
Georg-Müller-Grundschule
Grundschule Altenhagen
Grundschule Am Waldschlösschen
Grundschule Brake
Grundschule Milse
Grundschule Stieghorst
Gymnasium am Waldhof
Hans Ehrenberg Schule
Helmholtz Gymnasium
Maria Stemme Berufskolleg
Martin-Niemöller-Gesamtschule
Max-Planck-Gymnasium
Oberstufenkolleg
Pflegeschule Johanneswerk
Queller Schule (Grundschule)
Realschule Heepen
Realschule Senne
Rudolf-Rempel-Berufskolleg
Sonnenhellwegschule
Stiftsschule
Volkeningschule
Westfalen-Kolleg
 

Die Stadt Bielefeld hat am 04. November Richtlinien zum Vorgehen bei Corona-Infektionen in Schulen und Kitas herausgegeben. Diese findet ihr hier.

Eine Nachhaltung von betroffenen Kitas ist uns an dieser Stelle leider nicht zuverlässig möglich.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Weihnachtsgottesdienst in der Schüco Arena abgesagt - Ersatz im Netz

Der geplante OpenAir-Weihnachtsgottesdienst in der Schüco-Arena ist coronabedingt abgesagt worden. Stattdessen werden Bethel, der Kirchenkreis Bielefeld und Arminia Bielefeld gemeinsam einen Online-Gottesdienst anbieten, bei dem, wie geplant, Präses Anette Kuschus predigen wird. Zu sehen ist der Gottesdienst an Heiligabend ab 15 Uhr dann auf youtube.

Zudem sagen auch die Altstädter Nicolaikirche und die evangelische Gemeinde Stieghorst ihre Weihnachts-Gottesdienste ab.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-Krise in Bielefeld findet ihr hier.

Erneut 4 Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz am Freitag bei 179,8

Am Freitag werden in Bielefeld erneut vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Damit sind laut Robert-Koch-Institut jetzt 52 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben. 

Außerdem werden 112 neue Coronainfektionen registriert. Der Inzidenzwert sinkt den Angaben des Robert-Koch-Instituts nach ganz leicht auf jetzt 179,8 (-0,9). Seit Beginn der Pandemie sind jetzt 5.503 Coronafälle bei uns in der Stadt festgestellt worden, 601 davon in den vergangenen sieben Tagen. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 3.000 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 4.207 einen deutlich höheren Wert an.

Unter Quarantäne stehen offiziell über 1.800 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Donnerstag 117 Coronapatienten behandelt, 40 davon auf einer Intensivstation und 23 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Freitag 29.875 Neuinfektionen, ein neuer Höchstwert und 6.426 mehr als am Freitag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 181,9 angegeben, im Kreis Herford 169,6 in Lippe 311,6 und im Kreis Paderborn 95,2.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Pandemie verursacht der Stadt bisher 80 Millionen Euro Miese

Bisher reißt die Corona-Pandemie der Stadt ein Loch von 80 Millionen Euro in die Kasse. Grund sind unter anderem mit der Krise verbundene zusätzlicher Kosten und Einnahmeausfälle. Von Bund und Land kommen 60 Millionen Euro, etwa so viel wie der Gewerbesteuerausfall ausmacht, erklärte Kämmerer Rainer Kaschel am Abend im Rat. Wie und ob es im nächsten Jahr einen Ausgleich geben wird, ist offen.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-Krise in der Stadt Bielefeld findet ihr hier.

Stadt Bielefeld verschärft die Coronamaßnahmen an Schulen und darüber hinaus

Das coronabedingte Verbot für Schulsport wird ab Montag auf alle Schulklassen ausgeweitet. Oberbürgermeister Pit Clausen verschärft damit nochmals seine Anordnung. Seit dieser Woche hatte er schon sein Hausrecht ausgeübt und Sporthallen und Schwimmbäder für Schüler ab der 8. Klasse gesperrt.

Außerdem müssen alle Schulen nach den Weihnachtsferien sicher stellen, dass sie einen Mindestabstand zwischen Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse aufwärts von mindestens 1 Meter 50 gewährleisten können. Dafür können beispielsweise räumliche Veränderungen aber auch Hybrid- oder Wechselunterricht vollzogen werden. Diese Regelung tritt in Kraft, wenn der Inzidenzwert auch nach den Weihnachtsferien weiter auf ähnlich hohem Niveau wie derzeit liegt. 

Dieses Vorgehen werde im Detail noch mit dem NRW Gesundheitsministerium ausgehandelt und soll auch in anderen Kommunen als Vorbild dienen. 

Auch um die Schulen herum soll schnellstmöglich über eine Allgemeinverfügung eine Maskenpflicht eingeführt werden. 

Dazu sind weitere Maßnahmen kurzfristig in Planung. So sollen Besucher von Alten- und Pflegeheimen künftig eine FFP2 Maske tragen müssen und ein Verbot von offenen alkoholischen Getränken ab 16 Uhr soll eingeführt werden. Dieses würde beispielsweise Glühwein in der Öffentlichkeit verbieten. Außerdem werden Spielplätze ab 16:30 Uhr geschlossen. 

Zudem gab Oberbürgermeister Pit Clausen an, dass er als Vorsitzender des Städtetags NRW dringend dafür plädiert, dass landesweit der Einzelhandel mit Ausnahme des Lebensmittelhandels und dringend benötigter Waren, ab dem 28.12. für zwei Wochen schließt. 

Mehr dazu hört ihr auch in unserem Studioblog.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier. 

Verwirrung um Coronazahlen in den Kreisen Lippe und Gütersloh

*** Update 10.12. 11:53 *** Bei den gemeldeten Inzidenzwerten und Neuinfektionen gibt es heute in unserer Region stark unterschiedliche Angaben. Am deutlichsten wird das bei den Werten im Kreis Lippe. Das Landeszentrum Gesundheit meldet in Lippe eine Inzidenz von 315,1. Die Angabe des robert-Koch-Instituts liegt deutlich darunter. Mit beiden Angaben ist der Kreis Lippe der am stärksten betroffene Landkreis in Nordrhein Westfalen. Auch im Kreis Gütersloh gibt es unterschiedliche gemeldete Daten.

Beide Institute sind Teil des gleichen Meldewegs. Die Landkreise melden ihre Zahlen an das Landeszentrum Gesundheit und das Landeszentrum meldet die Zahlen an das Robert Koch Institut. Eine Sprecherin des Landeszentrum Gesundheit sagte uns auf Nachfrage das es eine erhebliche Störung im Datentransfer zwischen dem LZG und dem RKI aufgetreten sei, deren Ursache nun untersucht werde.
Knapp 1.500 Fälle aus rund der Hälfte der Kommunen seien am Mittwoch nicht an das RKI übertragen worden und werden deshalb dort nicht ausgewiesen.

Alle aktuellen Coronazahlen aus Bielefeld bekommt ihr hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Kripo-Beamte kritisieren Corona-Schutzvorkehrungen im Polizeipräsidium

Beamte der Bielefelder Kripo kritisieren die Corona-Schutzvorkehrungen im Polizeipräsidium. Das WB zitiert dabei aus einem offenen Brief des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, die den Vorwurf erheben, dass es außer Schutzmasken und Kontaktbeschränkungen keine weiteren Schutzmaßnahmen gebe. Im Frühjahr sei man besser aufgestellt gewesen, als viele Beamte im Homeoffice hätten arbeiten können.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-Krise in Bielefeld findet ihr hier.

Letzte Sitzung des Jahres des Bielefelder Rates

Das Thema „Corona“ wird heute auch in der letzten Sitzung des Bielefelder Rates in verschiedener Form besprochen. Die SPD beispielsweise fordert kostenlose FFP2-Schutzmasken für alle Lehrer und ein regionales Konzept zur intensivmedizinischen Versorgung, um Bielefelder Corona-Patienten auch in Kliniken im Umland unterzubringen.

Die Lokaldemokratie beantragt im Rat, dass die Stadtverwaltung prüfen soll, ob mobile Luftreinigungsgeräte in Klassenräumen sinnvoll sind.

Aber auch andere Themen wie die ICE-Schnelltrasse nach Hannover sollen im Rat ab dem Nachmittag besprochen werden.

Die Erweiterung des Gymnasiums Waldhof ist Thema bei der Bezirksvertretung Mitte gewesen. Um das benachbarte Haus des Handwerks und das frühere IKK-Gebäude dafür nutzen zu können, stimmten die Parteien jetzt, bis auf die CDU, mehrheitlich einer Änderung des Bebauungsplans zu. Heute wird der Plan auch Thema in der letzten Sitzung des Rates in diesem Jahr sein.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-Pandemie in Bielefeld gibt es hier.

Vier weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz am Donnerstag bei 180,7

Am Donnerstag werden in Bielefeld vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 82jährige Frau und drei Männer im Alter von 57, 80 und 83 Jahren. Damit sind laut Robert-Koch-Institut jetzt 48 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben.

Außerdem werden vom Robert-Koch-Institut 89 neue Coronainfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert sinkt den Angaben nach auf 180,7 (-12,6). Seit Beginn der Pandemie wurden 5.391 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 604 davon in den vergangenen sieben Tagen. (Offenbar wurden vom RKI die Zahlen der Vortage um wenige Fälle korrigiert. Nähere Infos dazu liegen uns noch nicht vor.)

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.900 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 4.149 einen deutlich höheren Wert an.

Unter Quarantäne stehen fast 1.800 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden heute 117 Coronapatienten behandelt, 40 davon auf einer Intensivstation und 23 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Donnerstag 23.679 Neuinfektionen, 1.633 mehr als am Donnerstag der Vorwoche.

Bei den Angaben zu den Inzidenzwerten in unseren Nachbarkreisen gibt es heute z.t. stark unterschiedliche Angaben. Mehr dazu hier. Nach unseren Informationen sind die Angaben des Landeszentrum Gesundheit korrekt. Für den Kreis Gütersloh  wird ein Inzidenzwert von 185,2 angegeben, im Kreis Herford 169,2 in Lippe liegt der Wert labei 315,1 aus und im Kreis Paderborn liegt die Inzidenz bei 80,2.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Neue Regeln für den Kreis Lippe?

Nach wie vor hat unser Nachbarkreis Lippe in NRW den höchsten Inzidenzwert, er liegt hier bei heute bei 289,2. Deshalb drohen neue Corona-Regeln. Eine entsprechende Liste wird vom Kreis heute noch mit dem NRW-Gesundheitsministerium besprochen. Eine nächtliche Ausgangssperre in Lippe soll ab einem Inzidenzwert von 300 kommen.

Empfehlen will der Kreis auch an Weihnachten maximal fünf Personen einzuladen. Sollten die Infektionszahlen in den kommenden zwei Wochen in Lippe nicht sinken, soll die Empfehlung für die Feiertage zur Pflicht werden.

Aktuelle Informationen rund um die Corona-Pandemie in Bielefléld findet ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.