Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 36 von 188


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Bielefelder Impfzentrum: Einige Impfpässe müssen korrigiert werden

Wegen einer Panne sind im Bielefelder Impfzentrum am Sonntag die Impfpässe von rund 250 Personen mit einer falschen Chargen-Nummer des Impfstoffs versehen worden. Der Impfpass enthält irrtümlich die Bezeichnung „Ex 2021“. Das Impfzentrum wird jetzt die betroffenen Personen kontaktieren, damit ihre Impfpässe korrigiert werden. Sie können auch beim zweiten Impftermin geändert werden. Die relevanten Personen sind am Sonntagmorgen in der Zeit zwischen 8:50 Uhr und 11:00 Uhr geimpft worden.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Arbeitsstättenprinzip für Corona-Impftermine fällt weg: Beruflich Berechtigte können Impfzentren frei wählen

Am Mittwochmittag hat NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann weitere Personengruppen für Coronaschutzimpfungen priorisiert. Dazu zählen:

  • Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren (Zwei pro Person mit Nachweis)
  • Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen  (Nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV, die selbst nicht geimpft werden können, mit Nachweis)
  • Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten: Dazu zählen grundsätzlich alle im Verkauf Beschäftigten inkl. der Teilzeitbeschäftigten, Auszubildenden oder Minijobber.
  • Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Beschäftigte an weiterführenden Schulen
  • Beschäftigte im Justizvollzug mit Gefangenenkontakten
  • Gerichtsvollzieherinnen und -vollzieher
  • Beschäftigte in den Servicebereichen der Gerichte und Justizbehörden, Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte
  • Beschäftigte im Ambulanten Sozialen Dienst der Justiz

Der Nachweis der Impfberechtigung muss bei den Berufsgruppen über eine Arbeitgeberbescheinigung erfolgen.

Die oben genannten Personengruppen können sich ab Donnerstag, 6. Mai, 8:00 Uhr Impftermine holen. Dabei fällt das Arbeitsstättenprinzip weg, heißt es auf der Internetseite des Landes NRW. Das bedeutet, die genannten Personengruppen können einen Termin in einem Impfzentrum ihrer Wahl vereinbaren. Aus dem Bielefelder Impfzentrum hieß es bereits, dass zunächst keine Termine für die jetzt neupriorisierten Gruppen angeboten werden können. Es sei aktuell nicht genügend Impfstoff vorhanden, sagte uns Organisationsleiter Ingo Schlotterbeck vom Arbeiter-Samariter-Bund.

Hier findet ihr eine Liste mit allen Impfzentren in NRW.

Für die Terminvergabe der beruflich Berechtigten sind die Kommunen zuständig. Die Organisation ist in jedem Impfzentrum unterschiedlich.

Wer aus Altersgründen (derzeit Jahrgang 1951 und älter) oder wegen Vorerkrankungen impfberechtigt ist, kann sich unter 116117.de einen Impftermin ausmachen.

Mehr Infos zum Impfen bekommt ihr hier.

Und hier gibt es alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Ordnungsamt: Keine Warenauslagen vor Geschäften in Bielefeld

Das Ordnungsamt in Bielefeld hat die Kaufleute in der Altstadt aufgefordert, auf Warenauslagen vor ihren Geschäften derzeit zu verzichten. Der Außendienst haben in den vergangenen beiden Wochen bemerkt, dass auch nicht regulär geöffnete Läden davon Gebrauch machen würden, schreibt die Kaufmannschaft. Auch wenn für das Ordnungsamt die Nöte des Einzelhandels verständlich sind, soll die Warenauslage draußen eingeholt werden.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Weitere Bielefelder für Corona-Impfungen priorisiert: Aber nicht genügend Impfstoff für Prio-Gruppe 3

NRW Gesundheitsminister Laumann hat jetzt angekündigt, die Priorisierungsgruppe 3 zu öffnen. Darin sind unter anderem Lehrer an weiterführenden Schulen und Mitarbeiter im Lebensmittelhandel. Der Erlass gehe nun raus. Laut Laumann sollen die Termine ab Morgen dann gebucht werden können. Allerdings steht in Bielefeld aktuell nicht genügend Impfstoff zur Verfügung, heißt es aus dem Impfzentrum. Deshalb könne man hier die Gruppe 3 noch nicht einladen. Wann sich die Lage ändere sei nicht absehbar. 

Am Mittag waren dennoch wieder einzelne Impftermine im Bielefelder Impfzentrum für beruflich Berechtigte oder für Berechtigte aus sonstigen Gründen, die von der Stadt bereits priorisiert sind, zu bekommen. Dazu zählen seit dem Wochenende laut Internetseite der Stadt auch Kontaktpersonen von Menschen mit Pflegestufe 1 bis 3.

Das Buchungsaufkommen auf der Internetseite asb-owl.de/impfzentrum war zwischenzeitlich jedoch so hoch, dass eine längere Wartezeit eingeplant werden musste.

Am Nachmittag anscheinend bereits alle freien Termine wieder vergeben.


Alle weiteren Infos zu den Impfungen in Bielefeld gibt es hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 05.05.21

Am Mittwoch dem 05.05.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 179,9 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 132** neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen 46 auf den gestrigen Dienstag, 77 auf Montag, und acht auf das Ende der vergangenen Woche. Ein weiterer Fall kommt am 24. April hinzu.* Durch die verzögerten Meldungen spiegelt die tagesaktuell vom RKI veröffentlichte und damit offizielle 7-Tagesinzidenz weiter nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wieder. Erst der Rückblick auf die vergangenen Tage zeigt ein genaueres Bild der gemeldeten Coronainfektionen.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 14.166. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 50,6 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 11.200 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 311.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 76 (-5) Coronapatienten behandelt, 27 davon auf einer Intensivstation und 23 auch unter Beatmung. 

110.957 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

** Wegen eines technischen Problems bei der Übermittlung der Daten zwischen Gesundheitsamt und RKI waren drei dieser 132 Neuinfektionen bereits am 4.5. in einer unvollständigen Angabe beim RKI veröffentlicht. Weil wir von dem Problem wussten, hatten wir diese drei Fälle zunächst nicht veröffentlicht und holen das mit der aktuellen Meldung nach.

28 Evangelische Kitas in Bielefeld schreiben Brandbrief an Minister Stamp

Weil trotz des Corona-Lockdowns immer noch zu viele Kinder die Kita besuchen, haben die 28 evangelischen Kitas in Bielefeld jetzt einen Brandbrief an NRW-Familienminister Stamp geschrieben. Wegen der breiten Ausnahmeregelungen in Nordrhein-Westfalen seien in der ersten Woche rund 50 Prozent der über 2000 Kinder in den Kitas gewesen, und nach Rückmeldung vieler Eltern befürchte man, dass der Bedarf ab dieser Woche weiter steigen wird, so die Kita-Leitungen.

Es gäbe jeden Tag Infektionen und regelmäßige Quarantänemaßnahmen in den Kitas, die meisten Mitarbeitenden hätten nur eine Impfe erhalten und damit keinen vollen Schutz und seien an ihrer Belastungsgrenze angelangt. Man danke allen Eltern, die die alternative Betreuungsformen finden bzw. nur symptomfreie und getestete Kinder in die Kitas schicken. 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Bielefelder CDU will Impfmobile in Stadtteilen mit hoher Inzidenz

Die Bielefelder CDU plädiert dafür, dass auch in Bielefeld in Stadtteilen mit hoher Inzidenz ein Impfmobil eingesetzt wird. Der sozialpolitische Sprecher Vincenzo Copertino hat einen entsprechenden Antrag für die Sondersitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses morgen vorgelegt. Der Impfstoff müsse zu den Menschen gebracht werden, die eventuell zum Teil einer Impfung skeptisch gegenüberstünden, so Copertino. Das diene zum Schutz der Menschen selbst, aber auch allen Bürgerinnen und Bürgern, zum Beispiel bei der Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs. 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

 

 

Update aus dem Impfzentrum: Interview mit Dr. Theo Windhorst

Entwickelt sich AstraZeneca zum Ladenhüter? Wie steht es um die mobilen Impfteams in Bielefeld? Wie sind die Impf-Prognosen für die kommenden Wochen bei uns in Bielefeld. In seinem wöchentlichen Gespräch mit Radio Bielefeld hat der medizinische Leiter des heimischen Impfzentrums Dr. Theo Windhorst einen Überblick über die aktuelle Lage gegeben.

Hier könnt ihr das komplette Interview mit Radio Bielefeld Moderator Dirk Sluyter nachhören:

Technische Probleme: Aktuelle RKI-Corona-Daten für Bielefeld stimmen nicht

Das Robert-Koch-Institut weist am Dienstagmorgen eine falsche Corona-Datenlage für Bielefeld aus. Bereits am Abend hatte die Stadt mitgeteilt, dass die im Gesundheitsamt gemeldeten Neuinfektionen wegen technischer Probleme nicht an die zuständigen Stellen weitergeleitet werden konnten. Dies soll nun im Laufe des Tages nachgeholt werden.

Definitiv fest steht, dass die 7-Tagesinzidenz der vergangenen Tage weiter über 200 und damit auf einem hohen Niveau bleibt. 

Außerdem gibt es einen weiteren Todesfall. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen steigt um einen 95 jährigen Mann auf 311.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 81 (+11) Coronapatienten behandelt, 26 davon auf einer Intensivstation und 22 auch unter Beatmung. 

109.281 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten. Das entspricht einer Impfquote von 32,7 Prozent.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Bielefelder Fahrschulen müssen wegen Corona schließen

Ab Dienstag müssen auch die Fahrschulen in Bielefeld geschlossen bleiben. Die Stadt Bielefeld reagiert damit auf eine Maßgabe des Landesgesundheitsministeriums. Demnach ist der Betrieb sämtlicher Fahrschulen unzulässig, wenn die Inzidenz einen Wert von 165 überschreitet. Das Infektionsschutzgesetz von letzter Woche hatte nicht einwandfrei klären können, ob Fahrschulen den Status von außerschulische Bildungseinrichtungen haben – nun sei das geprüft, so ein Sprecher. Damit ist klar, dass sie dem Schwellenwert ab 165 zumachen müssen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.