Responsive image

on air: 

Andreas Grunwald
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 37 von 124


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Bielefelder Krisenstab will weitere Beschlüsse abwarten

Der Krisenstab der Stadt Bielefeld will jetzt die weiteren Beschlüsse von Bund und Ländern abwarten. Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger hält es für wahrscheinlich, dass dabei unter anderem weitere Maßnahmen für Kommunen mit hohen Inzidenzwerten vereinbart werden. Die Stadt hatte zuletzt Sportstätten, wie Hallenbäder und Sporthallen, für den Schulunterricht geschlossen.

Bezirksregierung und Land erklärten das für unzulässig. Bis die Situation mit dem NRW-Gesundheitsministerium geklärt wird, bleiben sie geschlossen, so OB Clausen.

Für Entlastung der Intensivstationen in Krankenhäusern in OWL soll jetzt eine zentrale Koordinierungsstelle bei der Bezirksregierung sorgen. Die Kranken sollen so besser verteilt werden.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Corona-Krise in Bielefeld findet ihr hier.

Ein weiterer Todesfall in Bielefeld: Inzidenz sinkt am Mittwoch auf 193,3

Am Mittwoch wird in Bielefeld ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Damit sind laut Robert-Koch-Institut jetzt 44 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben.

Außerdem werden 73 neue Coronainfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert sinkt damit auf 193,3 (-11,4). Seit Beginn der Pandemie wurden 5.302 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 646 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.800 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 4.071 einen deutlich höheren Wert an.

Unter Quarantäne stehen über 1.700 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Mittwoch 115 Menswchen behandelt, das sind neun weniger als gestern. 36 Patienten sind auf den Intensivstationen der Bielefelder Krankenhäuser und damit vier weniger als gestern. Die Zahl der Menschen, die dort auch beatmet werden, ist um sieben auf 21 gesunken.

Bei dem 44. Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 handelt es sich laut Stadt um eine 100-jährige Frau.

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Mittwoch 20.815 Neuinfektionen, 3.545 mehr als am Mittwoch der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 173,2 angegeben, im Kreis Herford 159,6 in Lippe 289,2 und im Kreis Paderborn 100,4.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

FH Bielefeld-Expertin über Familien im Lockdown

Eine Expertin der FH Bielefeld hat zwei Studien zu Familien mit Kindern im Lockdown veröffentlicht. Laut Helen Knauf haben sich die meisten Familien demnach in diesen Zeiten als robust erwiesen. Ihre Untersuchungen ergaben, dass Familienbande sogar gestärkt wurden. Grund: Der höhere Anteil gemeinsamer Aktivitäten.

Es gebe aber auch eine Minderheit, die durch den Lockdown unter extremen Druck gerate oder sogar in Not sei und diese Gruppe wird, den Studien nach größer, je länger der Teil-Lockdown dauert. Vor allem bei Familien deren Existenz bedroht sei. Sie wünscht sich von der Politik in NRW mehr Vertrauen in die Familien. Sie könnten sehr kompetent selbst entscheiden, was in der Krise der richtige Weg für sie sei.

Weitere aktuelle Informationen zur Corona-Krise in Bielefeld gibt es hier.

Bundesweite Maskenkontrolle auch am Bielefelder Hauptbahnhof

Der Bielefelder Hauptbahnhof hat in NRW zu den Schwerpunkten der bundesweiten Masken-Kontrollen gehört. Bis in den Abend hinein wurde die Maskenpflicht gestern (07.12.) kontrolliert. Allein in NRW sind nach etwa drei Stunden 259 Menschen ohne Mund-Nasen-Schutz erwischt worden, hieß es vom Verkehrsministerium. Die Maskenmuffel müssen ein Bußgeld von 150 Euro zahlen. Eine komplette Bilanz steht noch aus.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Inzidenzwert in Bielefeld am Dienstag bei 204,7

Am Dienstag werden in Bielefeld 78 neue Coronainfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert steigt damit auf 204,7 (+8,1). Seit Beginn der Pandemie wurden 5.229 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 684 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.800 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 3.993 einen deutlich höheren Wert an. 43 Menschen aus unsere Stadt sind bislang mit Corona verstorben.

Unter Quarantäne stehen über 1.700 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden derzeit 124 Coronapatienten behandelt, 40 davon auf einer Intensivstation und 28 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Dienstag 14.054 Neuinfektionen, 450 mehr als am Dienstag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 180,0 angegeben, im Kreis Herford 156,0 in Lippe 273,4 und im Kreis Paderborn 112,1.

Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen fordert als Vorsitzender des NRW-Städtetags schärfere Regeln für  Kommunen, die über den Wert von 200 Neuinfektionen innerhalb einer Woche kommen. Mehr dazu hier. 

Clausen hatte bereits verfügt, dass Sportstätten für den Schul- und Schwimmsport ab Klasse 8 bei uns geschlossen bleiben. Die Bezirksregierung in Detmold hat Oberbürgermeister Clausen allerdings  aufgefordert, die Sperrung aufzuheben. Der lässt die Sperrung aber erstmal bestehen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Verbot für Sportunterricht nicht rechtens: Bielefelder Hallen bleiben trotzdem zu

Das Verbot für Sportunterricht ab Klasse 8 als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist nicht rechtens. Diese Auffassung hat die Bezirksregierung Detmold jetzt Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen mitgeteilt. Clausen hatte sein Hausrecht ausgeübt und Hallenbäder und Sporthallen für Schüler*innen von der achten Klasse an aufwärts ab dieser Woche und bis zum Ende des Halbjahres gesperrt. Der Mindestabstand sei beim Sport nicht einzuhalten, auch in den Umkleiden sei das nicht möglich, so seine Argumentation. Die Stadt müsse aber als Schulträger die notwendigen und geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, sagen nun Bezirksregierung und Land NRW. Clausen will das Thema jetzt mit dem NRW Gesundheitsministerium erörtern und klären. Bis dies erfolgt ist bleiben die Hallen für den Schulsport geschlossen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelds Oberbürgermeister Clausen für zusätzliche Corona-Maßnahmen

Oberbürgermeister Pit Clausen fordert auch als Vorsitzender des NRW-Städtetags verbindliche zusätzliche Corona-Schutzmaßnahmen für die sogenannten Super-Hotspots mit einem Inzidenzwert von über 200. Im Interview mit der Neuen Westfälischen plädierte Clausen für zusätzliche Regeln in den Bereichen Kontakte und Schule. Auch über begrenzte Ausgangssperren, wie sie Bayern ab Mitte der Woche einführen will, müsse in NRW nachgedacht werden.

Alle Entwicklungen zum Coronavirus in Bielefeld gibt es hier.

Maskenpflicht in Bielefeld aus mehreren Gründen eingeschränkt

Die Stadt Bielefeld hat die Maskenpflicht in der Innenstadt und den Außenbezirken aus rechtlichen Gründen zeitlich auf den Tag eingeschränkt. Damit will sie möglichen Klagen den Wind aus den Segeln nehmen. Zudem mache es keinen Sinn, wenn man mit Maske nach 22 Uhr durch die Bahnhofstraße laufe, wenn kaum mehr einer dort sei, sagte der Leiter des Krisenstabs Ingo Nürnberger. Eine Übersicht findet ihr hier: https://www.bielefeld.de/de/covi/allgv/. Und alle Entwicklungen zum Coronavirus in unserer Stadt hier.

 

Uni Bielefeld startet digitale Info-Woche

Die Uni Bielefeld startet heute ihre digitale Info-Woche unter anderem zum Studienangebot zum Sommersemester. In einem umfangreichen Live-Programm können die Teilnehmenden aber auch digital Vorträge, Workshops oder Vorlesungen besuchen. Normalerweise findet diese Info-Woche nur im Sommer an der Uni Bielefeld statt, jetzt zum ersten Mal auch im Winter. Die Uni hat während der Corona-Pandemie vermehrt Fragen vieler Studieninteressierter erhalten. Die Veranstaltungen sind kostenlos, für einige muss man sich allerdings anmelden.

Zu den Informationen der Universität Bielefeld geht es hier lang.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-Krise in Bielefeld gibt es hier.

Corona-Inzidenz in Bielefeld steigt am Montag auf 196,6

Am Montag werden in Bielefeld 62 neue Coronainfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert steigt damit auf 196,6 (+8,1). Seit Beginn der Pandemie wurden 5.151 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 657 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.700 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 3.905 einen deutlich höheren Wert an. 43 Menschen aus unsere Stadt sind bislang mit Corona verstorben.

Unter Quarantäne stehen fast 1.800 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Samstag 110 Coronapatienten behandelt, 38 davon auf einer Intensivstation und 25 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Montag 12.332 Neuinfektionen, 1.136 mehr als am Montag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 191,5 angegeben, im Kreis Herford 158,4, in Lippe 232,5 und im Kreis Paderborn 106,5.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Und hier erfahrt ihr mehr zu den Änderungen bei der Maskenpflicht in der Öffentlichkeit.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.