Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 38 von 228


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Einmalig 5.000 Euro für Bielefelder Vereine möglich

Bielefelder Vereine können sich um einen einmaligen Landes-Zuschuss von 5.000 Euro bemühen. Das Programm „Neustart miteinander“ richtet sich an jeden eingetragenen Verein, der in diesem Rahmen mit dem Geld eine ehrenamtlich organisierte Veranstaltung auf die Beine stellt. Mit der Aktion soll dem Engagement der Ehrenamtlichen gedankt werden. Anträge müssen bis Ende November eingehen.

Hier gibt es weitere Infos des Landes NRW.

Und hier bekommt ihr weitere aktuelle Meldungen rund um die Coronakrise in Bielefeld.

Weiterer Coronafall im Zusammenhang mit Herforder Disco "X"

Im Zusammenhang mit dem Discobesuch einer mit Corona infizierten Person in Herford gibt es einen weiteren bestätigten Fall. Für diese Person kann die durchgefeierte Nacht vor anderthalb Wochen (23.07.) in der Disco „X“ allerdings teuer werden. Die Person war kurz nach dem Discobesuch positiv auf das Virus getestet worden, bestritt den Behörden gegenüber aber an dem Abend im Herforder „X“ gewesen zu sein.

Durch die Kontaktnachverfolgung stellte sich heraus, dass sie doch dabei war. Es droht jetzt ein Bußgeld in Höhe von 2.500 Euro.

Weitere aktuelle Infos rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Die Coronalage in Bielefeld am 05. August

Am Donnerstag dem 05.08.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 30,2 (+3,8) ausgewiesen. Landesweit beträgt die Inzidenz 28,4 (+1,1).

Alle Infos zu den geltenden Maßnahmen bekommt ihr hier.

Seit der letzten Meldung wurden in Bielefeld 26 weitere Infektionsfälle gemeldet. Davon entfallen neun auf den gestrigen Mittwoch, 16 auf Dienstag und einer auf vergangenen Samstag. Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 16.067.* Davon werden 133 (+10) Fälle laborbestätigt der Delta-Variante zugeordnet. 

Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 15.600 Bielefelder.** Die gemeldete Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 348.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden sechs Coronapatienten behandelt, davon einer auf einer Intensivstation. 

Mindestens 228.338 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben die Erstimpfung gegen Corona erhalten.*** 

Ab heute gibt es wieder mobile Impfaktionen. Zum Beispiel bei Subway an der Eckendorfer Straße. Die Infos dazu hier. Weiter werden außerdem im Impzentrum an der Stadthalle spontane Impfungen ohne Termin angeboten.

Alle Infos zum Impfen in Bielefeld bekommt ihr hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

—-

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

Die Infos zu anderen Regionen und weitere Daten findet ihr hier.

* Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. Auch weiter zurückliegend gibt es immer wieder Korrekturen. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt (rote Linie & graue Balken). Die Gesamtzahl der Infektionen lässt sich z.T. nicht mit den Neumeldungen des Tages errechnen, da manchmal auch weit zurückliegende Fälle korrigiert werden (z.B. Doppelmeldungen aus anderen Städten).

** Bei der Angabe der genesenen Personen handelt es sich um eine gerundete Schätzung des LZG NRW. Eine Aufrechnung der Zahlen ist aufgrund der Rundung nicht im Detail möglich.

*** In der Angabe enthalten sind die Zahlen aus dem Bielefelder Impfzentrum, die Angabe zu den Impfungen in Bielefelder Arztpraxen, durch mobile Teams und von Sonderimpfaktionen in der Stadt. Nicht enthalten sind von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen.

Luftfilter-Förderanträge für 18 Grundschulen und Impfaktionen an Berufs-Kollegs

In zwei Wochen startet in NRW und damit auch in Bielefeld wieder die Schule. Um möglichst vielen Schülerinnen und Schülern ein Impfangebot zu machen, möchte die Stadt zu vier Berufskollegs mobile Impfteams schicken. Das hat Oberbürgermeister Clausen angekündigt. In Stadtmitte sind etwa 8000 Schülerinnen und Schüler 16 Jahre und älter, in Senne 6000. Sie benötigen keine Zustimmung der Eltern zur Impfung, heißt es von der Stadt. Auch mit den weiterführenden Schulen wird das Schulamt Kontakt aufnehmen, um zu ermitteln, welcher Impfbedarf dort besteht. Auch dort könnte es dann weitere Angebote geben. Außerdem wird an den Schulen mit Flyern über die Vorteile der Impfung informiert. Alle Schülerinnen und Schüler sollen sich in der Woche vor Ferienende an zwei Tagen testen lassen, bittet das Schulamt. Nach Prüfung fast aller Grundschulen hat die Stadt in 18 von 47 Fällen Förderanträge für Raumluftanlagen gestellt.

Clausen ist zuversichtlich, dass die Förderanträge in den nächsten zwei Wochen bewilligt werden. Danach würden die RTL-Anlagen innerhalb einer zwölfmonatigen Monatsfrist in den insgesamt 573 Räumen der Grundschulen eingebaut, die ersten voraussichtlich noch vor den Herbstferien. Angesichts der kurzen Zeitspanne und des hohen organisatorischen Aufwands habe sich die Stadt dafür entschieden, den Einbau der Luftfilteranlagen auf die Grundschulen zu begrenzen. In den Schulen, in denen es bereits Corona- und oder Quarantänefälle gab, werden die Anlagen zuerst eingebaut.

Die Reihenfolge ist wie folgt: Brocker Schule, Grundschule Brake, Grundschule Süd, Grundschule Buschkamp, Grundschule Windflöte, Grundschule Frölenberg, Astrid-Lindgren-Grundschule, Grundschule Hellingskamp II, Hans-Christian-Andersen-Grundschule, Grundschule Quelle, Grundschule Rußheide, Grundschule Wellbach, Grundschule Schröttinghausen, Grundschule Ummeln, Brüder Grimm Grundschule, Grundschule Hoberge, Grundschule Vogelruth, Grundschule Oldentrup.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Alle Infos zum Impfen in Bielefeld bekommt ihr hier.

Mobile Corona-Impfaktionen vor Subway, McDonalds und dem IBZ

Auch in dieser Woche gibt es in Bielefeld wieder drei mobile Impf-Aktionen. Am Donnerstag könnt ihr euch von 12 bis 20 Uhr auf dem Subway-Parkplatz an der Eckendorfer Straße impfen lassen. Am Freitag wird im gleichen Zeitraum auf dem Real-Parkplatz vor dem Internationalen Begegnungszentrum an der Teutoburger Straße 98 geimpft. Und am Samstag kann man sich von 9 Uhr 30 bis 20 Uhr auf dem McDonalds-Parkplatz in Brackwede an der Straße "Im Brocke 43" eine Impfung gegen Corona abholen. In Brackwede wird auch ein Kinderarzt mit dabei sein. Hier können dann auch 12-16 Jährige eine Impfung bekommen, wenn sie in Begleitung mindestens eines Elternteils sind und beide Eltern schriftlich der Impfung zustimmen. Darauf weist die Stadt jetzt nocheinmal hin. Verimpft werden an allen drei Terminen die Impfstoffe von Biontech und Johnson & Johnson. Auch das Impf-Zentrum bietet weiter Impfungen ohne Termin an. Jeweils ab 14 Uhr ist dort auch immer ein Kinderarzt zugegen. 

Hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Und alle Infos zum Impfen in Bielefeld bekommt ihr hier.

Neues Testzentrum in Bielefeld am Ishara

Der private Rettungsdienst BIEKRA eröffnet morgen (05.08.) ein neues Corona-Testzentrum am Freizeitbad Ishara. In Absprache mit dem Gesundheitsamt sind die Bürgerstests hier ohne Termin von 12 Uhr bis 19 Uhr möglich. Sobald die Clubs am Boulevard wieder öffnen dürfen, sollen die Zeiten angepasst werden. Die mobile Teststelle am Prime in Brackwede bleibt so lange geschlossen, bis auch hier wieder der Betrieb losgeht. 

Weitere aktuelle Meldugen rund um die Entwicklund der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Urteil: Quarantäne nach Discobesuch in Herford unrechtens

Eine Frau aus dem Kreis Gütersloh hat nach einem Besuch der Herforder Disco „X“ gegen ihre Quarantäne geklagt und Recht bekommen. Die Borgholzhausenerin hatte in der selben Nacht in der Disco gefeiert, wie eine später mit Corona Infizierte. Daraufhin ordnete ihre Heimatstadt zwei Wochen Quarantäne an. Zu unrecht, wie das Mindener Verwaltungsgericht jetzt in diesem Einzelfall urteilte.

Zur Begründung hieß es, die Disco habe wirksame Lüfter gehabt und die Frau sich nur in ihrer Clique, mit Abstand zu anderen, im „X“ aufgehalten. Der Kreis Lippe hatte mehr als 50 Besucher der Herforder Disco in Quarantäne geschickt.

Weitere aktuelle Meldugen rund um die Entwicklund der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Die Coronalage in Bielefeld am 04. August

Am Mittwoch dem 04.08.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 26,6 (+/-0) ausgewiesen. Landesweit beträgt die Inzidenz 27,3 (+1,9).

Alle Infos zu den geltenden Maßnahmen bekommt ihr hier.

Seit der letzten Meldung wurden in Bielefeld 20 weitere Infektionsfälle gemeldet. Davon entfallen 13 auf den gestrigen Dienstag, drei auf Montag und je einer auf Samstag und den vergangenen Freitag. Die zwei übrigen Neumeldungen liegen länger als 14 Tage zurück. Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 16.041.* Davon werden 123 (+10) Fälle laborbestätigt der Delta-Variante zugeordnet. 

Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 15.600 Bielefelder.** Die gemeldete Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen steigt im Tagesvergleich um einen 80 jährigen Mann auf 348.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden sechs Coronapatienten behandelt, davon einer auf einer Intensivstation. 

Mindestens 227.266 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben die Erstimpfung gegen Corona erhalten.*** 

Weiter werden im Impzentrum an der Stadthalle spontane Impfungen ohne Termin angeboten.

Alle Infos zum Impfen in Bielefeld bekommt ihr hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

—-

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

Die Infos zu anderen Regionen und weitere Daten findet ihr hier.

* Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. Auch weiter zurückliegend gibt es immer wieder Korrekturen. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt (rote Linie & graue Balken). Die Gesamtzahl der Infektionen lässt sich z.T. nicht mit den Neumeldungen des Tages errechnen, da manchmal auch weit zurückliegende Fälle korrigiert werden (z.B. Doppelmeldungen aus anderen Städten).

** Bei der Angabe der genesenen Personen handelt es sich um eine gerundete Schätzung des LZG NRW. Eine Aufrechnung der Zahlen ist aufgrund der Rundung nicht im Detail möglich.

*** In der Angabe enthalten sind die Zahlen aus dem Bielefelder Impfzentrum, die Angabe zu den Impfungen in Bielefelder Arztpraxen, durch mobile Teams und von Sonderimpfaktionen in der Stadt. Nicht enthalten sind von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen.

Auch FDP fordert Aufarbeitung der "Luca-App"-Panne

Nach der CDU fordert jetzt auch die FDP eine Aufarbeitung der Luca-App-Panne der Stadt im Gesundheitsausschuss.

Man habe ernsthafte Zweifel, wie intensiv die Kontaktnachverfolgung im Gesundheitsamt überhaupt betrieben werde, sagte FDP-Chef Schlifter. Die Liberalen wollen wissen, wie viele Kontakte in den letzten Monaten nachverfolgt, und ob tatsächlich nie Daten der Luca-App dazu benötigt wurden.

Schlifter sieht durch die wiederholten Pannen im Bielefelder Gesundheitsamt die Glaubwürdigkeit der Pandemiebekämpfung stark beschädigt. Wenn der Eindruck entstehe, die Daten nutze niemand, mache sich bald auch keiner mehr die Mühe, diese anzugeben.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Bielefelder Impfzentrum schließt am 18. September

Das Bielefelder Impfzentrum stellt seinen Betrieb bereits am 18. September ein und damit zwölf Tage früher als zunächst geplant. Das hat die Stadt Bielefeld am Nachmittag mitgeteilt. Damit soll der Ausstellungshalle die Rückkehr zur Normalität ermöglicht werden. Dort ist nämlich bereits für Ende September die erste Messe seit anderthalb Jahren fest terminiert.
 

Nach dem 18. September sind Corona-Impfungen aber weiterhin durch niedergelassene Ärzte und mobile Impfangebote sichergestellt. Stand jetzt ist das Bielefelder Impfzentrum das erste in NRW, das schließt. Die anderen Zentren wollen erst am 30. September ihre Tore schließen.

Bisher haben in  Bielefeld nach Angaben der Stadt über 191.200 Menschen einen vollständigen Impfschutz, das sind rund 57,2 Prozent der gesamten Bevölkerung (Stand 1. August). 

Unterdessen ist in Bielefeld die Zahl der Corona-Toten auf 348 gestiegen. Die Stadt hat am Dienstagabend gemeldet, dass ein 80-jähriger Mann an oder mit Covid-19 gestorben ist. Sechs Corona-Patienten liegen derzeit in den Bielefelder Krankenhäusern, einer von ihnen auf der Intensivstation.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Alle Infos zum Impfen in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.