Responsive image

on air: 

Jörn Ehlert
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 39 von 145


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Weiter nur Distanzunterricht auch an Bielefelder Schulen

In Nordrhein-Westfalen und Bielefeld wird bis zum 12. Februar in allen Schulen und Schulformen coronabedingt weiter Distanzunterricht erteilt. Das bekräftigte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer. NRW setze damit den jüngsten Bund-Länder-Beschluss konsequent um. Die Entscheidung sei nach Gesprächen mit allen Bildungsverbänden getroffen worden, sagte Gebauer. Grundsätzlich bleibe Präsenzunterricht die erste Wahl. Jetzt sei aber eine weitere «Zeit der Vorsicht» nötig. Baden-Württemberg beispielsweise überlegt, Grundschulen und Kitas ab dem kommenden Montag wieder schrittweise zu öffnen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Geduld auch am zweiten Tag der Impfterminvergabe gefordert

Nach dem Corona-Impftermin Chaos am Montag (25.01.) ist am zweiten Tag der Terminvergabe erneut Geduld in Bielefeld angesagt - es kommt teilweise wieder zu Verzögerungen. Am Montag war die Terminvergabe für das Impfzentrum an der Stadthalle mit technischen Problemen gestartet. Die Stadt Bielefeld und die Kassenärztliche Vereinigung machen darauf aufmerksam, dass alle Bielefelder über 80 mit Impfbescheid Anspruch auf einen Termin hätten – wenn auch nicht sofort.

Hier könnt ihr das Interview mit Dr. Theo Windhorst zu den Problemen mit der Terminvergabe nachhören.

Hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Wohlfahrtsverbände wollen Maskengutscheine für ärmere Bielefelder

Mit der erweiterten Masken-Pflicht auf FFP2- oder OP-Masken in Supermärkten, Arztpraxen oder im ÖPNV fragt sich die Arbeitsgemeinschaft Wohlfahrtsverbände in Bielefeld: „Wie sollen die ärmeren Menschen zu solchen Masken kommen?“ Mindestens ein Viertel der Bevölkerung kann das nicht ohne weiteres bezahlen. Die AG fordert ein System, das ärmere Bielefelder kostenlos mit Masken versorgt, zum Beispiel über Gutscheine.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Erste Zweit-Impfungen in Bielefeld

Im Betheler Pflegezentrum Quelle haben die meisten Bewohner und Mitarbeiter jetzt ihre zweite Impfung gegen Covid 19 erhalten. In spätestens zwei Wochen sollen alle 144 Personen dann immun gegen eine Corona-Infektion sein. 90 Prozent der Bewohner sind in dem Queller Pflegezentrum gegen das Virus geimpft worden.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Corona-Inzidenz in Bielefeld am Montagnachmittag bei 125,4

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz liegt am Montagnachmittag in Bielefeld bei 125,4. Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 14 Neuinfektionen vom Bielefelder Gesundheitsamt gemeldet worden. 

Insgesamt haben sich jetzt 9.310 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder bleibt unverändert bei 212.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell 103 (+5) Coronapatienten behandelt, 23 davon auf einer Intensivstation und 16 auch unter Beatmung.

Hier kommt ihr zu den vom RKI gemeldeten Corona-Zahlen aller Städte und Kreise.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

* Die von uns ausgewiesenen Daten geben ab sofort die sogenannte Meldeinzidenz wieder. Die Daten aus dem Bielefelder Gesundheitsamt werden ab Mitternacht vom Robert-Koch-Institut übernommen. Dabei sind leichte Abweichungen aufgrund der Meldewege möglich, gleichen sich in der Regel aber innerhalb weniger Tage wieder aus.

Impfterminvergabe in Bielefeld startet mit Problemen

Die Terminvergabe für die Corona Impfungen der über 80-Jährigen startete Montag mit einem Zusammenbruch der Server und Telefonleitungen. Weder online noch über die Hotline war ein Durchkommen. Die Kassenärztliche Vereinigung bittet um Geduld, sie kündigt an, dass mit Hochdruck an den Engpässen gearbeitet werde und wer könne, es erst zu einem späteren Zeitpunkt erneut versuchen solle. Die Buchung über die Internetseite funktioniert inzwischen wieder und jeder, der sich impfen lassen möchte, kommt auch dran, hießt es von der KV, es gäbe genügend Termine. Alle, die noch gar nicht dran sind mit der Corona Impfung, werden gebeten, die Hotline nicht zu blockieren. Für Verwirrung sorgen auch falsche Aussagen an der Hotline. Zum Beispiel wird ein Code bei der telefonischen Terminvergabe verlangt, der aber gar nicht benötigt wird und deshalb auch nicht auf den von der Stadt verschickten Briefen steht. Bis zum Nachmittag wurden heute insgesamt über 2900 Impftermine fest verbucht, sagte uns der Leiter des Impfzentrums Dr. Theo Windorst.. Bis Ende April sind im Bielefelder Impfzentrum rund 15.000 Termine freigeschaltet.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

"Kulturgesichter 0521" zeigen Veranstaltungs-Krise in Bielefeld

Die Aktion „Kulturgesichter 0521“ macht ab heute auch plakativ auf die dramatische Situation für die Beschäftigten in der Veranstaltungswirtschaft in Bielefeld aufmerksam. An mehreren Stellen in Citynähe werden ab heute sieben verschiedene Plakatmotive mit je 25 Gesichtern zu sehen sein, u.a. in den Bahn-Unterführungen Jöllenbecker Straße und Arndtstraße. Die Hilfen reichen teilweise nicht aus, kommen zu spät oder sind noch nicht einmal überwiesen worden, klagen die Betroffenen. Die Vielseitigkeit des Kulturangebots in der Stadt sei somit künftig gefährdet. Mit der Plakataktion "Kulturgesichter 0521" soll den betroffenen Existenzen ein Gesicht gegeben werden. Mitte Februar sollen in Bielefeld weitere Großplakate aufgehängt werden.

Einzelheiten zur neuen Corona-Verordnung lest Ihr hier.

Alle Entwicklungen zur Corona-Krise in Bielefeld.

Vergabe für Impftermine in Bielefeld beginnt

Auf die Plätze, fertig – Impftermin. Es klingt so einfach, es muss aber mit Wartezeit gerechnet werden. Ab sofort können Menschen über 80 Jahre oder deren Angehörige für sie einen Termin in den Impfzentren in NRW buchen, auch für das in der Bielefelder Ausstellungshalle. Es wird empfohlen, das online über die 116117.de zu erledigen. Es geht aber auch telefonisch über 0800 116 117 02 (für Westfalen). Am 8. Februar sollen die Impfzentren loslegen. Außerdem gilt ab heute die schärfere Masken-Pflicht. In Bussen und Bahnen, Arztpraxen und Supermärkten müssen FFP2- oder OP-Masken getragen werden. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass fünf weitere Menschen in Bielefeld mit Corona gestorben sind, bei 55 Neuinfektionen und einer Inzidenz von 126. Bundesweit zeigen die Zahlen insgesamt nach unten. Alle Entwicklungen zum Coronavirus in Bielefeld findet ihr hier.

Gemeldete Inzidenz am Sonntag bei 126: fünf weitere Bielefelder mit Corona verstorben

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz liegt am Sonntagnachmittag in Bielefeld bei 126,0. Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 55 Neuinfektionen vom Bielefelder Gesundheitsamt gemeldet worden. Insgesamt werden jetzt 9.296 Menschen aus unserer Stadt angegeben, die sich nachweislich mit dem Virus infiziert haben.*

Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder steigt um fünf auf jetzt 212. Dabei handelt es sich um zwei Frauen und drei Männer im Alter zwischen 79 und 93 Jahren.,

In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell 98 (+6) Coronapatienten behandelt, 25 davon auf einer Intensivstation und 13 auch unter Beatmung.

Hier kommt ihr zu den vom RKI gemeldeten Corona-Zahlen aller Städte und Kreise.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

 

* Die von uns ausgewiesenen Daten geben ab sofort die sogenannte Meldeinzidenz wieder. Einzelne Werte weichen deshalb im Vergleich zu den Meldungen der Vortage ab, an denen wir die „reale“ Inzidenz der Infektionen gemeldet haben. Hintergrund ist, dass das Gesundheitsamt eingehende Infektionsmeldungen auch am Folgetag des Eingangs bearbeiten darf, wenn der Aufwand und die Umstände eine schnellere Bearbeitung nicht möglich machen. Die Meldedaten aus dem Bielefelder Gesundheitsamt werden ab Mitternacht vom Robert-Koch-Institut übernommen. Auch dabei sind leichte Abweichungen aufgrund der Meldewege möglich, gleichen sich in der Regel aber innerhalb weniger Tage wieder aus.

Verschärfte Maskenpflicht in Bielefeld ab Montag

Ab Montag (25.01.) gelten in NRW und Bielefeld die strengeren Corona-Regeln. Demnach müssen unter anderem OP- oder FFP2-Masken in Bussen und Bahnen, Supermärkten, Arztpraxen und Gottesdiensten getragen werden. Laut NRW-Schutzverordnung müssen Kinder unter 14, denen keine medizinische Maske passt, ersatzweise eine Alltagsmaske tragen. Bis zum Grundschulalter sind sie weiter von der Maskenpflicht ausgenommen. Die neuen Regeln gelten zunächst bis zum 14. Februar.

Einzelheiten zur neuen Verordnung lest Ihr hier.

Alle Entwicklungen zur Corona-Krise in Bielefeld.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.