Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 45 von 188


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Weitere Jahrgänge werden zur Corona-Impfung priorisiert

In den kommenden Tagen werden weitere Altersgruppen für Corona-Impfungen priorisiert. Die Kassenärztliche Vereinigung hat jetzt angekündigt, dass ab kommenden Montag dem 19. April um 8 Uhr auch die 1947 oder früher geborenen Bielefelder und altersunabhängig auch ihre Lebenspartner einen Impftermin ausmachen können. Ab Freitag dem 16. April 8 Uhr bekommen außerdem alle Bielefelder die 1945 oder früher geboren sind die Möglichkeit Impftermine im Impfzentrum auszumachen. Die Termine können entweder online unter 116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbart werden.

Mehr Infos zum Bielefelder Impfzentrum bekommt ihr hier. 

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Ärztekammer fordert Ende der Impf-Priorisierung

Die Ärztekammer Westfalen-Lippe fordert, dass die Priorisierung beim Impfen aufgehoben wird. Der Kammervorstand hat einen Beschluss vorgelegt, um das Tempo der Impfkampagne deutlich zu erhöhen. Der Titel des Beschlusses: „Jetzt wird es ernst – 70 Millionen Impfdosen müssen bis Ende Juni in die Oberarme“. So sollten unter anderem neue Schwerpunkte bei jungen Menschen gesetzt werden. Kammerpräsident Gehle fordert, dass jetzt so viele Menschen wie möglich so schnell wie möglich ihre erste Dosis erhalten sollten. Auf das Vorhalten der zweiten Impfdosis solle künftig verzichtet werden, weil im dritten Quartal genug Impfstoff kommen werde, so Gehle weiter.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Bielefelder SchülerInnenvertretung findet Corona-Testpflicht gut

Die Bielefelder BezirksschülerInnenvertretung befürwortet die Corona-Testpflicht in Schulen. Nur so könnten potentielle Masseninfektionen frühzeitig unterbunden werden. Für die Abschlussprüfungen fordern sie, dass Schüler wählen dürfen, ob sie diese in Präsenz ablegen wollen oder stattdessen der Durchschnitt berechnet werden soll. Zudem plädieren sie in Klassenräumen für Plexiglastrennwände und Luftfilteranlagen. Die BSV vertritt etwa 44.000 Schülerinnen und Schüler in Bielefeld. Einzelne Schüler aus Ostwestfalen-Lippe klagen allerdings vor dem Oberverwaltungsgericht gegen die Testpflicht. Mehr dazu hier.

Ab der kommenden Woche soll in allen Bielefelder Schulen wieder Wechselunterricht stattfinden, sofern der Inzidenzwert die 200er Marke nicht überschreitet. Mehr dazu hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Schüler aus OWL klagen gegen Testpflicht an NRW-Schulen

Einige Schüler aus OWL klagen beim Oberverwaltungsgericht Münster gegen die Testpflicht an NRW-Schulen. Schüler, die keinen negativen Nachweis vorweisen können und einen Corona-Test verweigern, müssen nach Vorgaben des Landes vom Unterricht ausgeschlossen werden. Alternativ zu den Tests in den Schulen können Eltern auch frische negative Testergebnisse im Rahmen von Bürgertestungen für ihre Kinder vorlegen.

Das OVG wird wohl frühestens in der kommenden Woche über die Frage entscheiden. Das Land hat noch bis Freitag Zeit für eine Stellungnahme.

Am Montag starten auch Bielefelder Schüler in den Wechselunterricht, wie vor den Osterferien, inklusive der Tests. Die BezirksschülerInnen Vertretung Bielefeld hat sich für die Testpflicht ausgesprochen. Mehr dazu hier.

Und weitere aktuelle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Bielefelder FDP kritisiert Bundes-Notbremse

Auch aus Bielefeld kommt Kritik an der vom Kabinett beschlossenen Bundes-Notbremse in der Corona-Krise. Der FDP-Vorsitzende Maik Schlifter fordert von der Bielefelder SPD-Bundestagsabgeordneten Wiebke Esdar, das vorgelegte Infektionsschutzgesetz im Parlament abzulehnen. Pauschale Ausgangsperren seien eine völlig unverhältnismäßige Maßnahme mit äußerst fragwürdiger Wirkung, so Schlifter wörtlich.

Er verweist Esdar in seiner Mitteilung auf Bielefelds Oberbürgermeister Clausen, der sich Anfang des Jahres bei Inzidenzwerten weit über 100 gegen Ausgangssperren für unsere Stadt ausgesprochen hatte. Des Weiteren kritisiert die FDP, die starre Orientierung am Inzidenzwert.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in der Stadt Bielefeld findet ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 15.04.21

Am Donnerstag dem 15.04.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 155,6 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 124 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen 43 auf den gestrigen Mittwoch, 80 auf Dienstag und einer auf Montag. Die 7-Tagesinzidenz von Dienstag steigt damit auf 181,3*

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 12.118. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 56,3 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.200 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen steigt im Tagesvergleich um zwei auf 297. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 80 und einen Mann im Alter von 86 Jahren.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 72 (+/- 0) Coronapatienten behandelt, 19 davon auf einer Intensivstation und 16 auch unter Beatmung. 

65.562 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Ab Montag: Auch Bielefelder Schüler kehren wechselweise in die Klassenzimmer zurück

Ab Montag soll es für alle Bielefelder Schülerinnen und Schüler wechselweise in den Klassenzimmern weitergehen. NRW Schulministerin Yvonne Gebauer will für ganz NRW wieder in den Modus zurück, der vor den Osterferien schon durchgeführt wurde. Derzeit findet mit der Ausnahme von Abschlussklassen nur Distanzunterricht statt. Es soll allerdings eine Grenze geben, wenn die Inzidenz von 200 an drei Tagen in Folge überschritten wird. Dann darf es keinen Präsenzunterricht mehr geben. Damit nimmt die Landesregierung die geplante Notbremse des Bundes vorweg. Gebauer gab an, dass es Ziel sei den Schülerinnen und Schülern bis zu den Sommerferien mehr Unterricht in den Klassenzimmern zu ermöglichen. Dabei helfe auch das Impfen. Bislang sind allerdings nur Beschäftigte an Grund- und Förderschullen zur Impfung priorisiert. Die Ministerin wies auch auf die Testpflicht an den Schulen hin. Zwei Tests bei Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern sollen pro Woche durchgeführt werden. Es seien genügend Tests dafür verfügbar, so Gebauer.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Ab Freitag: Corona-Impftermine für alle 1945 und früher Geborenen und ihre Partner

Die nächsten Altersgruppen werden ab Freitag für Corona-Impfungen priorisiert. Die Kassenärztliche Vereinigung hat jetzt angekündigt, dass am 16. April ab 8 Uhr auch alle Bielefelderinnen und Bielefelder, die 1945 oder früher geboren sind, Impftermine im Impfzentrum ausmachen können. Das geht entweder online unter 116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbart werden. Auch Partner können mitgeimpft werden. Das Alter des Lebenspartners ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass der Termin für den Lebenspartner aktiv gebucht wird.

Mehr Infos zum Bielefelder Impfzentrum bekommt ihr hier. 

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Weitere Drive-In-Teststelle eröffnet in Sennestadt

Im Verkehrssicherheitszentrum Sennestadt eröffnen das DRK und die Verkehrswacht am Freitag (16.04.) eine weitere Drive-In-Teststelle. Testen lassen kann man sich kostenlos mittwochs und freitags von 16.30 bis 18.30 Uhr und sonntags von 16 bis 18 Uhr. Hier kann man sich anmelden.

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Neue Öffnungszeiten für Testzentren im LOOM und in der Uni

Für die Testzentren im LOOM und in der Uni sind jetzt kurzfristig die Öffnungszeiten verändert worden. Das bestätigte uns der Leiter der Testzentren PVM, Markus Wendler.  Generell gebe es eine geringere Nachfrage. Durch die Lockdown-Diskussionen sei der Anreiz zum Shoppen mit Test verpufft, sagt Wendler.

Im LOOM geht’s jetzt morgens erst um 9.30 Uhr los und in der Uni um 9 Uhr. Wendler entschuldigte sich dafür, dass es Probleme bei der Benachrichtigung gegeben habe. Radio Bielefeld-Hörer*innen hatten sich bei uns gemeldet, weil sie seit 8 Uhr vor dem LOOM standen und vergeblich auf ihre Termine gewartet hatten. Bereits vereinbarte Termine für die entfallenen Zeiten können hier neu gebucht werden.

Alle Meldungen rund um das Coronavirus in Bielefeld gibt es hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.