Responsive image

on air: 

Marcel Pfüller
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 54 von 277


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Coronafälle bei der Polizei in Bielefeld - "Einsatzfähigkeit gesichert"

Das Coronavirus sorgt jetzt auch für zahlreiche Personalausfälle bei der Polizei in Bielefeld. Die Einsatzfähigkeit sei aber gesichert, versicherte ein Polizeisprecher. Aktuell fallen 1,5 der fünf Dienstgruppen an der Polizeiwache Nord aus. Ein mittlerer einstelliger Bereich des Teams ist demnach krank oder in Quarantäne. Streifenbeamte der Wachen Ost am Kesselbrink und Süd in Brackwede werden jetzt zur Unterstützung an die Wache Nord geschickt.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

FDP kritisiert geplante Maskenpflicht in der Bielefelder Innenstadt

Die FDP kritisiert die geplante Maskenpflicht in Bielefelds Innenstadt. Die Stadt will sie spätestens ab Freitag (26.11.) wieder einführen und arbeitet an einer Allgemeinverfügung. Laut FDP sei sie eine absehbar verfehlte Maßnahme, weil laut Studien Corona-Infektionen nahezu ausschließlich in Innenräumen stattfänden und sich Maßnahmen darauf konzentrieren sollten. Der FDP-Vorsitzende Jan-Maik Schlifter sagt wörtlich: Bei Luftfiltern in Schulen total versagen, aber an der frischen Luft Masken verordnen, ist eine grotesk falsche Prioritätensetzung.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Die Coronalage in Bielefeld am 24. November: Neue Regeln in Kraft

Am Mittwoch dem 24.11.2021 werden in Bielefeld 167 weitere laborbestätigte Coronainfektionen gemeldet. Diese verteilen sich auf mehrere zurückliegende Tage. Die vorläufige Corona-Inzidenz beträgt in unserer Stadt 292,3 (-6,0). Landesweit wird die Inzidenz mit 249,7 (+0,7) ausgewiesen. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden nach letzten Angaben 80 (+7) Coronapatienten behandelt, davon 19 (-1) auf einer Intensivstation.

Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW wird mit 3,96 angegeben.

Hier bekommt ihr alle Angaben zur Hospitalisierung in NRW. 

Ein weiterer und damit insgesamt 392 Menschen aus unserer Stadt sind an oder mit Corona verstorben. Zuletzt waren am Dienstag vier Todesfälle gemeldet worden, drei Männer im Alter von 93, 83 und 59 Jahren sowie eine Frau im Alter von 58 Jahren. Die drei verstorbenen Männer waren vollständig geimpft, die Verstorbene war ungeimpft, heißt es von der Stadt.

Nach letzten Angaben vom 14. November haben 265.441 Personen in Bielefeld die vollständige Impfung gegen Corona erhalten. Gemessen an der Einwohnerzahl sind das 79,4 Prozent, gemessen an den impfberechtigten Personen über 12 Jahren 89,7 Prozent.**

Hier die Termine der nächsten Impfaktionen:

Bei diesen Angeboten gibt es keine Terminvergabe: 

Fr. 26.11. Kesselbrink 14-22 Uhr

So. 28.11. Brackwede Kirche 13-19 Uhr

Die Termine im Impfzelt an der Radrennbahn sind laut Anmeldeportal des Arbeiter-Samariter-Bund komplett vergeben. Am Donnerstag sollen neue für die folgende Woche eingestellt werden.

Hier kommt ihr zur Terminvergabe.

Am 9. Dezember öffnet das Bielefelder Impfzentrum wieder. Dazu wird es zeitnah drei weitere feste Impfstellen an der Uni, in Brackwede und im LOOM geben. Alle Infos hier.

Jeder darf zu den Stationen kommen. Bringt euren Personalausweis und falls zur Hand die Krankenkassenkarte und den Impfpass mit. Außerdem wird bei Haus- und Fachärzten weiter geimpft.

Ab sofort gelten auch in Bielefeld das neue Infektionsschutzgesetz und die neue Coronaschutzverordnung NRW. Ihr müsst nun deutlich häufiger nachweisen geimpft oder genesen zu sein, bzw. einen aktuellen negativen Test vorlegen. Nicht geimpfte oder genesene Menschen werden von nahezu allen Freizeitangebote ausgeschlossen. Eine Übersicht bekommt ihr hier. Spätestens ab Freitag soll auch wieder eine Maskenpflicht in der Bielefelder Innenstadt gelten. Mehr hier.

Wir möchten mit euch über diese neuen Regeln aber auch über eure Sorgen, Hoffnungen und Meinungen in der aktuellen Coronasituation reden. Ab 18 Uhr starten wir unser Radioexperiment #mitreden. Macht mit! Hier findet ihr alle Infos dazu.

Alle Infos zum Impfen in Bielefeld bekommt ihr hier.

Die derzeit geltenden Maßnahmen und die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

—-

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI/ Stadt BielefeldI Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL/ ASB/ Stadt Bielefeld (jeweils letzte Angaben)

Die Infos zu anderen Regionen und weitere Daten findet ihr hier.

* Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. Auch weiter zurückliegend gibt es immer wieder Korrekturen.

** In der Angabe sind die von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen nicht enthalten. Diese werden bislang nicht veröffentlicht.

Wohl schon ab Freitag: Stadt Bielefeld kündigt erneute Maskenpflicht in der Innenstadt an

Die Stadt Bielefeld will kurzfristig und spätestens ab Freitag wieder die Maskenpflicht in der Innenstadt einführen. Das sagte Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger auf einer digitalen Pressekonferenz. Montag bis samstags soll sie von 11 bis 22 Uhr und Sonntags von 11 bis 19 Uhr gelten. Hintergrund ist neben dem Weihnachtsmarkttrubel auch der befürchtete Shoppingwahnsinn am Black Friday.

Die Regelung soll vom Beginn der Obernstraße, über den gesamten Weihnachtsmarkt, bis zum Ende der Bahnhofstraße bei C&A gelten. Wer auf dem Weihnachtsmarkt oder in der City etwas verzehre, dürfe natürlich die Maske abnehmen, so Nürnberger

Eine entsprechende Allgemeinverfügung werde gerade vorbereitet und schnellstmöglich veröffentlicht.

Die derzeit geltenden Maßnahmen und die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Das Bielefelder Impfzentrum an der Stadthalle macht wieder auf

Die Bielefelder Stadthalle wird erneut zum Impfzentrum. Im Erweiterungsbau sollen ab dem 9. Dezember erneut Coronaschutzimpfungen stattfinden. Vor allem die erhöhte Nachfrage nach Boosterimpfungen, aber auch der Bedarf von Erst- und Zweitimpfungen machen dies nötig. Man werde derzeit "überrannt", so der organisatorische Leiter der Impfungen in Bielefeld, Ingo Schlotterbeck vom Arbeiter-Samariter-Bund.

Vom 8. Februar bis zum 18. September waren im Impfzentrum an der Stadthalle fast 250.000 Impfdosen verabreicht worden. Fast 40 Prozent der Bielefelderinnen und Bielefelder hatten sich hier ihre Erst- und Zweitimpfung geholt. Nach der Schließung hatten vor allem Haus- und Fachärzte die Impfungen übernommen. Die Nachfrage nach Corona-Schutzimpfungen konnte aber zuletzt auch durch das zusätzliche Impfzelt an der Radrennbahn und verschiedene mobile Aktionen nicht bedient werden.

In der Stadthalle wird ab dem 9. Dezember zunächst bis Ende Januar geimpft. Die Organisation wird wieder federführend vom Arbeiter-Samariter-Bund übernommen. Bis zur Wiedereröffnung soll im Impfzelt an der Radrennbahn weiter geimpft werden. Auch die mobilen Aktionen sollen weitergehen.

Ab dem 30. November sollen auch Impfangebote im Testzentrun an der Uni und ab dem 02. Dezember auch im PVM Testzentrum am Südring möglich sein. Ab dem 04. Dezember soll dann das Testzentrum im LOOM ebenfalls Coronaschutz-Impfungen anbieten. Sobald es dort Termine gibt, sind diese ausschließlich über testzentrum-bi.de buchbar.

Zudem laufen die Impfungen in den Haus- und Facharztpraxen weiter. 

Die derzeit geltenden Maßnahmen und die bundesweiten Coronazahlen bekommt ihr hier. 

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Nicht-Geimpfte zunehmend ausgeschlossen: Die neuen Coronaregeln

Das neue Infektionsschutzgesetz tritt am Mittwoch den 24.11. in Kraft. Es wurde am Montag von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier unterschrieben und jetzt im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Damit gelten die Neuregelungen auch in Bielefeld. Dazu zählen die Anwendung der 3G-Regel am Arbeitsplatz und auch wer in Bus oder Stadtbahn bzw. in Zügen unterwegs ist, muss nachweisen, geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet zu sein.

Dazu ermöglicht das Gesetz auch Corona Maßnahmen wie die Maskenpflicht oder Kontaktbeschränkungen nach dem Auslaufen der epidemischen Lage von nationaler Tragweite am 25.11.2021.

Die Bielefelder Verkehrsbetriebe moBiel haben angekündigt, dass die Nachweise und der Personalausweis bei Kontrollen vorzuzeigen sind. Kinder bis 12 Jahren sind von der 3G-Regel ausgenommen. Schülerinnen und Schüler bis 18 Jahren können mit dem Schülerausweis nachweisen, dass sie an den regelmäßigen Schultestungen teilnehmen.

Für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Kontakt zu anderen nicht ausschließen können und bei denen Home-Office nicht möglich ist, gilt, dass sie geimpft, genesen oder getestet sein müssen, bevor der Job angetreten wird. Die Nachweise sind dem Arbeitgeber vorzulegen.

Zudem wurde am Mittag die neue Coronaschutzverordnung NRW veröffentlicht. Sie beinhaltet die 2G-Regel im gesamten Freizeitbereich. Damit dürfen nur noch Geimpfte oder Genesene in Restaurants, ins Theater, Kino oder beispielsweise in Schwimmbäder und Tierparks. Der Tierpark Olderdissen wird kurzfristig wieder eingezäunt, um Kontrollen zu ermöglichen. In Bereichen, wo sich Menschen besonders eng begegnen, gilt die 2G+ Regel. Das heißt, auch Geimpfte oder Genesene müssen bei Besuchen negative Tests nachweisen. "Das gilt vor allen Dingen für Tanzveranstaltungen, für Bars, für Diskotheken usw.", sagte NRW Gesundheitsminister Karl Josef Laumann bei der Vorstellung der Verordnung.

Auch in kommunalen Gremien, bei Beerdigungen und Trauungen sowie bei Friseuren gilt ab Mittwoch die 3G-Regel.

Laumann weiter: "Das heißt, im Grunde genommen, dass man für das ganz normale Leben sagen kann, dass Menschen, die nicht geimpft sind, im Grunde genommen noch in die Geschäfte gehen können und ansonsten im Bereich außerhalb der Arbeit weitestgehend von gesellschaftlichen Veranstaltungen ausgeschlossen sind." Dies lasse sich aus Laumanns Sicht rechtfertigen, da es auf den Intensivstationen überwiegend eine "Pandemie der Nichtgeimpften" sei.

Eine Übersicht der neuen Maßnahmen bekommt ihr hier.

Alle Infos zum Impfen in Bielefeld bekommt ihr hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Auch Freizeitsport nur noch mit 2G - und wenigen Ausnahmen

Die neue Coronaschutzverordnung in NRW hat auch Auswirkungen auf den Freizeit- und Amateursport in Bielefeld. Ab morgen gilt auch im Trainings- und Wettkampfbetrieb die 2G-Regel – unabhängig davon ob Hallen- oder Freiluftsport. Ausnahmen gibt es z.B. für Übungsleiter und Schiedsrichter. Wenn sie nicht geimpft oder genesen sind, reicht übergangsweise ein offizieller Schnelltest. Sie müssen dann aber durchgehend eine Maske tragen. Bei Sportlern, die keinen 2G-Nachweis haben, wird übergangsweise ein höchstens 48 Stunden alter PCR-Test akzeptiert. Jugendliche bis zum 16. Geburtstag sind ebenfalls von der strikten 2G-Regelung ausgenommen.

An reinen Sportkursen ohne Wettkampfcharakter, wie etwa Gymnastik oder Zumba, können grundsätzlich nur noch Geimpfte oder Genesene teilnehmen.

Weitere Regeln, die in der aktuellen Coronaschutzverordnung NRW festgelegt wurden, findet ihr hier

Diskussionen zu Weihnachtsmarkt in Bielefeld

Das Thema Weihnachtsmarkt beschäftigt auch die Politik in Bielefeld. Die Wähler*innengemeinschaft Lokaldemokratie fordert, ihn umgehend zu schließen, dabei gleichzeitig über Kompensationen für Standbetreiber zu beraten und stellt einen Antrag vor der Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses. Die FDP dagegen macht sich dafür stark, den Weihnachtsmarkt fortzusetzen. Viele der Schausteller würden weiterhin um ihre Existenzen bangen, so die Freien Demokraten.

Vor der heutigen Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses stellt die Lokaldemokratie Bielefeld einen zweiten Antrag. Sie fordert, dass die Stadt eine Kampagne zum Impfen und Boostern in relevanten Sprachen inklusiver „Leichter Sprache“ entwickelt.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Einzelhandel in OWL setzt auf`s Weihnachtsgeschäft

Der Einzelhandel geht jetzt auf die traditionell wichtigste Zeit im Jahr zu. Nach dem Coronalockdown im ersten Halbjahr, seien der November und Dezember aber wichtiger als je zuvor, heißt es vom Handelsverband in OWL. Klassische Geschenke-Branchen wie der Uhren- und Schmuckbereich, sowie der Spielwarenhandel machten jetzt ein Fünftel ihres Jahresumsatzes. Wie bundesweit rechnet auch der OWL-Verband mit einem Plus im Weihnachtsgeschäft von etwa 2 Prozent. Alles hänge aber weiter am Verlauf der Pandemie und der Maßnahmen. 

Weitere aktuelle Meldungen im Zusammenhang mit der Entwicklung der Coronapandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Coronapandemie wirkt sich stark auf Bielefelds Haushalt aus

Für Bielefeld wird es finanziell wieder enger. Im kommenden Jahr verdoppelt sich das Minus der Stadt auf mehr als 20 Millionen Euro, so Stadtkämmerer Rainer Kaschel im Finanz- und Personalausschuss. Weil die Rücklagen der Stadt gleichzeitig schrumpfen, hält Kaschel es für möglich, dass ab dem Jahr 2025 wieder eine Haushaltssicherung droht. Geplante Investitionen wären dann wieder stark eingeschränkt.

Grund sind vor allem die Folgen der Coronapandemie und der mit der Pandemie verbundene Personalaufwand. Im nächsten Jahr sollen die Wünsche des rot-grün-roten Rathausbündnisses in Höhe von 1,4 Milliarden Euro noch untergebracht werden können, darunter ein Zuschuss zum Sozialticket und niedrigere Gebühren für die Betreuung von U2-Kindern.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in der Stadt Bielefeld findet ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.