Responsive image

on air: 

Jörn Ehlert
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 55 von 145


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

5 weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz steigt am Mittwoch auf 194,8

Am Mittwoch werden fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in Bielefeld gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bislang mit dem Virus verstorbenen Menschen aus unserer Stadt auf 64. Außerdem werden in Bielefeld 100 neue Coronainfektionen registriert. Der Inzidenzwert steigt den Angaben des Robert-Koch-Instituts nach auf jetzt 194,8 (+7,5). Seit Beginn der Pandemie sind jetzt 5.958 Coronafälle bei uns in der Stadt festgestellt worden, 651 davon in den vergangenen sieben Tagen. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 3.300 Bielefelder als genesen.

Zahlen zur Quarantäne werden aktuell nicht erfasst. Hier kommt ihr zu den Quarantäneregeln.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Dienstag 121 Coronapatienten behandelt, 39 davon auf einer Intensivstation und 20 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Mittwoch 27.728 Neuinfektionen, 6.913 mehr als am Mittwoch der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 210,2 angegeben, im Kreis Herford 172,8 in Lippe 297,0 und im Kreis Paderborn 91,9.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Kein Theater bis mindestens Ende Januar

Das Theater Bielefeld stellt den Vorstellungs- und Konzertbetrieb mindestens bis zum 31. Januar ein. Von morgen bis zum 10. Januar werden die Bühnen auch für den Probetrieb geschlossen. Hierzu wird die bereits eingeführte Kurzarbeit ausgedehnt. Die Theater- und Konzertkasse bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen, ist aber eingeschränkt telefonisch erreichbar. Radio Bielefeld wird den Video-Stream „Der Räuber Hotzenplotz“ noch vor Weihnachten erneut für 48 Stunden freischalten, der Termin wird von uns bekannt gegeben.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Stadt reduziert Publikumsverkehr und macht ab Weihnachten elf Tage Betriebsferien

Im Zuge des Lockdowns reduziert die Stadt Bielefeld vom 16. Dezember den Publikumsverkehr bis zum 10. Januar. Kunden müssen für dringend notwendige Anliegen, die nur durch persönliche Kontakte zu regeln sind, Termine vereinbaren.

Normale Beratungen oder Anliegen sollten möglichst telefonisch oder online erledigt werden, so die Bitte der Stadt. Die Zugänge zum Alten Rathaus sind ab Mittwoch geschlossen, die zum Neuen Rathaus werden kontrolliert. Die Stadtbibliothek ist ebenfalls bis zum 10. Januar geschlossen, aber telefonisch erreichbar untger der Nummer 51 5000. Von Heiligabend bis zum 3. Januar macht die Stadt Betriebsferien, dann gibt es nur für einige Bereiche wie Sozialamt, Standesamt und Bürgerberatung einen Notdienst.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Lokale Angebote im Lockdown: radiobielefeldhilft.de startet wieder

Mit dem jetzt beginnenden harten Lockdown bieten wir von Radio Bielefeld erneut eine Plattform zur Unterstützung von Bielefelder Unternehmen. Alle Angebote die Bielefelder Händler, Gastrobetriebe oder auch Dienstleister jetzt durch die Krise bringen, können kostenlos auf radiobielefeldhilft.de eingetragen werden. Wir alle können die Angebote sehen und nutzen und natürlich stellen wir euch viele Angebote auch im Radio vor. Schon im ersten Lockdown haben wir mit radiobielefeldhilft.de die größte Support-your-local Kampagne der Region geschaffen. Wir schaffen das, weil viele Partner uns dabei unterstützen. Auch jetzt sind schon wieder 150 Einträge online und es werden immer mehr. Lasst uns gemeinsam den Puls der Stadt zum Beben bringen. Gerade jetzt. Damit Bielefelds Geschäfte auch nach Corona weiter laufen. Klickt und nutzt: radiobielefeldhilft.de

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Weihnachts-Shopping vor dem Lockdown

Vor dem Lockdown morgen zieht es noch einmal viele Menschen zum Weihnachts-Shopping in die Bielefelder Innenstadt. So wurden gestern in der Bahnhofstraße über 38.000 Passanten gezählt, in dem Bereich zwischen Jahnplatz und Karstadt. Zum Vergleich: vor einer Woche waren es etwa ein Drittel weniger, vor einem Jahr zur gleichen Zeit mit rund 50.000 auch deutlich mehr. Auch am Black Friday kamen über 50.000 Menschen in die City. Heute wird wieder mit einer volleren Innenstadt gerechnet.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Apotheken in Bielefeld vor "Herkulesaufgabe"

Wer zu den Corona-Risikogruppen zählt, kann sich ab heute drei kostenlose Schutzmasken in seiner oder ihrer Apotheke abholen. Logistisch wird das eine "Herkulesaufgabe", sagt die Sprecherin der Bielefelder Apothekerschaft, Limberg. Sie appelliert auch an die Geduld der Kunden und dass bitte nicht alle direkt am ersten Tag die Apotheken stürmen sollen. Bis Silvester haben die Menschen Zeit, sich ihre FFP2-Masken abzuholen. Wenn jeder dann in seine Stammapotheke geht, erklärt die Bielefelderin, bekommt auch jeder problemlos seine Masken.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

4 weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz steigt am Dienstag auf 187,3

Am Dienstag werden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in Bielefeld gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 70jährige Frau und drei Männer im Alter von 69, 75 und 84 Jahren. Damit erhöht sich die Zahl der bislang mit dem Virus verstorbenen Menschen aus unserer Stadt auf 59.

Außerdem werden in Bielefeld 111 neue Coronainfektionen registriert. Der Inzidenzwert steigt den Angaben des Robert-Koch-Instituts nach auf jetzt 187,3 (+10,8). Seit Beginn der Pandemie sind jetzt 5.858 Coronafälle bei uns in der Stadt festgestellt worden, 626 davon in den vergangenen sieben Tagen. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 3.300 Bielefelder als genesen.

Zahlen zur Quarantäne werden aktuell nicht erfasst. Hier kommt ihr zu den Quarantäneregeln.

In den Krankenhäusern der Stadt werden heute 121 Coronapatienten behandelt ud  damit acht mehr als am Sonntag, 39 von ihnen auf einer Intensivstation und 20 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Dienstag 14.432 Neuinfektionen, 378 mehr als am Dienstag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 189,3 angegeben, im Kreis Herford 181,6 in Lippe 303,0 und im Kreis Paderborn 92,6.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Ausbruch im Klinkum Gütersloh

Am Klinikum Gütersloh hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. Dort sind zwölf Patienten und fünf Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Den meisten gehe es verhältnismäßig gut, die wenigsten würden Symptome zeigen, teilte das Klinikum mit. Wie es zu den Infektionen kommen konnte, ist noch unklar.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Apotheken bitten um Geduld wegen FFP-2 Masken

Die Bielefelder Apotheken verteilen frühestens ab Dienstag kostenlose FFP2-Masken an Risikopatienten. Die Sprecherin der Bielefelder Apothekerschaft, Barbara Limberg, spricht von einer logistischen Herkulesaufgabe, alle betroffenen Patienten noch bis Jahresende mit den Masken zu versorgen. Sie bittet deshalb um Geduld und appelliert, nicht ab Dienstag  die Apotheken zu stürmen. Als Risikopatienten gelten Menschen ab 60 und Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen, sie haben bis zum 31. Dezember Zeit, sich jeweils drei kostenlose Schutzmasken abzuholen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelder Corona-Impfzentrum vorgestellt

Am Montagmittag wurde das Bielefelder Corona-Impfzentrum in der Austellungshalle der Stadthalle vorgestellt.

Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger bezeichnete die kurzfristige Einrichtung der zehn Impfstraßen als Mammutleistung. Die Bielefelder Feuerwehr war in den vergangenen Tagen maßgeblich dafür verantwortlich. Die Organisation der Abläufe übernimmt der Arbeiter-Samariter-Bund, sobald der Impfstoff zugelassen ist. Dies würde nun noch ein paar Tage dauern, so Nürnberger. Damit verbunden sei die Hoffnung, dass das Jahr 2021 ein besseres werde. Bis zu 1.000 Menschen sollen hier  täglich geimpft werden. Hinzu kommen weitere dezentrale und mobile Impfmöglichkeiten in der Stadt.

Die ärztliche Leitung übernimmt der frühere Präsident der Ärztekammer Westfalen Lippe Dr. Theo Windhorst. Er zeigte sich überzeugt, dass der Aufbau des Bielefelder Impfzentrums nach seiner Erfahrung richtig gut sei. An jeder der zehn Impfstraßen wird immer ein Arzt im Einsatz sein. Hinzu kommt weiteres Personal das sich um die Organisation der Impfungen kümmert.

Hier bekommt ihr mehr Bilder aus dem Impfzentrum und auch Informationen zum Ablauf der Impfung.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.