Responsive image

on air: 

Markus Steinacker
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 57 von 159


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Stellungnahme der Stadt Bielefeld zum Melderückstau bei den Coronazahlen

Das NRW Gesundheitsministerium hat bei der Stadt Bielefeld nochmal nachgefragt, wieso die vom Robert-Koch-Institut gemeldeten Coronazahlen weiter stark von den real in Bielefeld auftretenden Infektionen abweichen.

In der Stellungnahme von Oberbürgermeister Pit Clausen wird klar, dass den Verantwortlichen die Dimension des Meldestau erst im neuen Jahr deutlich wurde. Über Weihnachten und Silvester waren mehrere Hundert Fälle nicht bearbeitet worden. Am 04. Januar wurden deshalb mehr Mitarbeiter für die Aufarbeitung der liegengebliebenen Infektionsfälle eingesetzt. Dann aber gab es schnell die nächsten Probleme: Ein Mitarbeiter musste aus zwingenden dienstlichen Gründen wieder abberufen werden. Zeitgleich wurde eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamts selbst positiv auf Corona getestet. Daraufhin mussten weitere mit den Meldungen beschäftigte Mitarbeiter in Quarantäne und sollten aus dem Homeoffice arbeiten, wobei es jedoch zu technischen Problemen kam. So verzögerte sich der Abbau des Meldestaus. Erst im Laufe des 14. Januars waren alle liegengebliebenen Fälle nachgemeldet. Der beim RKI angegebene Inzidenzwert wird erst am 21. Januar wieder die real in den vergangenen sieben Tagen in Bielefeld festgestellten Infektionen widerspiegeln.

Pit Clausen bekräftigte nochmal, dass er aufgrund der realen Inzidenz derzeit der Auffassung ist, keine weitergehenden Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie in Bielefeld umsetzen zu müssen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Reale Corona-Inzidenz sinkt am Donnerstag in Bielefeld auf 153,2

Vom Gesundheitsamt werden 104 neu festgestellte Coronainfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden in Bielefeld gemeldet. Der Inzidenzwert sinkt damit real auf 153,2 (-14,1).

Diese von uns veröffentlichten Werte sind bereinigt um nachgemeldete Infektionen, die erst jetzt in die Statistik des Robert-Koch-Instituts eingehen aber schon vor dem Jahreswechsel festgestellt wurden. Die vom RKI angegebenen Werte sind deshalb noch bis Ende kommender Woche zum Teil deutlich höher, für die Bewertung der aktuellen Situation jedoch ohne Aussagekraft. 

Insgesamt sind bislang 8.530 Bielefelder positiv auf COVID-19 getestet worden. 156 Menschen aus unserer Stadt sind mit dem Virus verstorben.

In Bielefelds Krankenhäusern werden mit Stand von Mittwoch 106 (-10) Coronapatienten behandelt, 38 davon auf einer Intensivstation und 28 auch unter Beatmung. Nach letzten Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung wurden in Bielefeld 3.013 Impfungen durchgeführte und dokumentiert. 

Hier kommt ihr zu den vom RKI gemeldeten Corona-Zahlen aller Städte und Kreise.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Baxter produziert in Halle ab März Corona-Impfstoffe

Der US-Konzern Baxter wird in seinem Werk in Halle/Westfalen den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer produzieren. Die Produktion soll voraussichtlich im März beginnen, sagte der Personalchef des Werks Jürgen Fleischer. Baxter ist eigentlich auf Krebsmedikamente spezialisiert, jetzt werde eine Produktionslinie auf die Herstellung von Impfstoffen umgestellt. Zudem soll bei Baxter in Halle noch ein zweiter Corona-Impfstoff des US-Unternehmens Novavax hergestellt werden, der derzeit noch nicht zugelassen ist.

Hier kommt ihr zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

FDP fragt OB Clausen zum Meldestau

Die Bielefelder FDP will in der Ratssitzung am nächsten Mittwoch Oberbürgermeister Clausen fragen, wie es zu dem Corona-Meldestau an den Feiertagen kommen konnte. Sie fordert die genauen Coronazahlen und Sieben-Tage-Inzidenzen für jeden Tag der vergangenen Wochen ohne Altfälle. Zudem möchte die FDP mehr Informationen zum Alter der Infizierten, über die Infektionszahlen in Altenheimen und zu Herkunft und Anlass der Infektionen wissen.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

16 weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld. Reale Inzidenz am Mittwoch bei 167,3

Die Stadt Bielefeld hat die Zahl der heute gemeldeten Corona-Toten um einen von 17 auf 16 nach unten korrigiert. Ein Todesfall sei aus Versehen doppelt gemeldet worden, hieß es zur Begründung. Bei den Toten handelt es sich  um elf Frauen im Alter von 77 bis 97 Jahren und fünf Männer im Alter von 82 bis 88 Jahren. Damit sind bereits 156 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben. Außerdem erhöht sich die Zahl der gemeldeten Coronainfektionen in Bielefeld real um 66. Der Inzidenzwert liegt damit jetzt bei 167,3.

Die von uns veröffentlichten Werte sind bereinigt um nachgemeldete Infektionen, die erst jetzt in die Statistik des Robert-Koch-Instituts eingehen aber schon vor dem Jahreswechsel festgestellt wurden. Die vom RKI angegebenen Werte sind deshalb noch bis Ende kommender Woche deutlich höher, für die Bewertung der aktuellen Situation jedoch ohne Aussagekraft. 

Insgesamt sind bislang 8.352 Bielefelder positiv auf COVID-19 getestet worden. 

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Mittwochg 106 (-10) Coronapatienten behandelt, 38 davon auf einer Intensivstation und 28 auch unter Beatmung. Nach letzten Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung wurden in Bielefeld 3.013 Impfungen durchgeführte und dokumentiert. 

Hier kommt ihr zu den vom RKI gemeldeten bundesweiten Corona-Zahlen und auch zu den Angaben aus den Nachbarkreisen.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Zur Öffnung des Impfzentrums im Februar: Interview mit Dr. Theodor Windhorst

Am 1. Februar sollen die Impfzentren in NRW laut kassenärztlicher Vereinigung Westfalen-Lippe öffnen. Damit sollte dann auch dem Impfstart in der Ausstellungshalle der Stadthalle Bielefeld nichts im Wege stehen.

Im Interview mit Radio Bielefeld Moderatorin Bettina Wittemeier erläutert der Leiter des Bielefelder Impfzentrums Dr. Theodor Windhorst den aktuellen Stand. Außerdem erklärt Windhorst den Unterschied zwischen den einzelnen Impfstoffen und wie es mit der Verteilung deutschlandweit und in Bielefeld aussieht.

Das komplette Interview könnt ihr hier nachhören:

 

Corona in Bielefeld: Das sind die realen Zahlen ohne Nachmeldungen

Der Meldestau der Coronadaten im Bielefelder Gesundheitsamt wird weiter abgearbeitet. Dabei wurden die aktuellen Daten der letzten sieben Tage ohne die Nachmeldungen bekannt. Demnach liegt der am Dienstag veröffentlichte Inzidenzwert bei 203,2. Mit Nachmeldungen beträgt er 238,6. Nach unseren Informationen werden die Angaben bei den am Mittwoch veröffentlichten Werten noch weiter auseinanderklaffen. Die reale Inzidenz sinkt auf 167,4. Bis zur Meldefrist wurden dem Gesundheitsamt 66 neue Infektionen gemeldet. Diese Zahlen meldete Oberbürgermeister Pit Clausen auch an das Landesgesundheitsministerium. Aus dem Ministerium hatte es einen Fragenkatalog gegeben, da Pit Clausen für Bielefeld die Umsetzung der 15 Kilometer Beschränkung abgelehnt hatte. Aus den Antworten geht hervor, dass der Meldestau spätestens am Donnerstag komplett abgebaut sein soll. Clausen gibt außerdem an, dass er derzeit weitere einschränkende Maßnahmen für nicht verhältnismäßig hält.

Wir werden bei Radio Bielefeld in den kommenden Tagen jeweils die tatsächlich gemeldeten Fälle der letzten 24 Stunden melden und die Inzidenz danach berechnen. Diese Werte werden wir auch grafisch darstellen. Sobald die Meldungen des Rückstaus abgearbeitet sind und die Werte des Robert-Koch-Instituts wieder mit den aktuell registrierten Werten aus dem Bielefelder Gesundheitsamt übereinstimmen kehren wir zur gewohnten Darstellung zurück.

Alle Meldungen zur Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelder Corona-Impfzentrum soll am 1. Februar öffnen

Am 1. Februar soll es in ganz Nordrhein Westfalen und somit auch in Bielefeld soweit sein. Dann öffnen die Corona-Impfzentren in NRW. Das schreibt die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe und beruft sich auf das Landesgesundheitsministerium. Zunächst werden dann in der Ausstellungshalle der Stadthalle Bielefelderinnen und Bielefelder geimpft die 80 Jahre oder älter sind. In den nächsten Tagen soll die Stadt die zunächst impfberechtigten Bürger in einem Schreiben informieren. Die Terminvergabe erfolgt ab Montag dem 25. Januar 8:00 Uhr online unter www.116117.de oder telefonisch über die kostenlose Hotlines 116 117 oder 0800 116 117 02. Nur wer ein Infoschreiben bekommen hat, bekommt dort dann ab dem 25 Januar einen Termin. Eine Warteliste wird vorab nicht geführt. Die Kassenärztliche Vereinigung weist darauf hin, dass nur so viele Termine vergeben werden können, wie Impfstoff da ist. Es wird aber versprochen: "Jeder der möchte wird geimpft - nur eben nicht alle auf einmal."

Das Interview mit dem medizinischen Leiter des Bielefelder Impfzentrums Dr. Theodor Windhorst hört ihr hier.

Mehr Infos zum Ablauf im Impfzentrum bekommt ihr hier.

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld gibt es hier.

Politiker tagen nur noch maximal halbe Stunde

Die Bielefelder Politik reagiert mit weiteren Vorsichtsmaßnahmen auf die hohen Infektionszahlen und Corona-Einschränkungen. Die Sitzungen des Rates, der Ausschüsse, Bezirksvertretungen und Beiräte werden auf nur noch 15 bis 30 Minuten Länge verkürzt. Darauf hat sich u.a. jetzt der Ältestenrat verständigt. Auf die Tagesordnung kämen nur noch absolut „notwendige Inhalte“.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

4 weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenzangabe am Dienstag bei 238,8

Am Dienstag werden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in Bielefeld gemeldet. Damit sind nun 140 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben. Außerdem erhöht sich die Zahl der gemeldeten Coronainfektionen in Bielefeld um 168. Der Inzidenzwert steigt den Angaben des Robert-Koch-Instituts nach weiter an, auf jetzt 238,8 (+27,2).

Die Zahlen spiegeln nicht das tatsächliche aktuelle Infektionsgeschehen wider. Ein Melderückstau im Gesundheitsamt muss abgearbeitet werden und auch diese Fälle, die rund um Weihnachten und Silvester aufgelaufen sind, fließen in die derzeit gemeldeten Zahlen ein. Der Rückstau soll bis zur Wochenmitte abgearbeitet sein.

Den vorliegenden Daten nach sind seit Beginn der Pandemie 8.098 Coronainfektionen in Bielefeld registriert.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 5.800 Bielefelder als genesen.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Sonntag 117 (-8) Coronapatienten behandelt, 42 davon auf einer Intensivstation und 28 auch unter Beatmung. 

Bundesweit meldet das Robert-Koch-Institut am Dienstag 12.802 Neuinfektionen. Am Dienstag der Vorwoche waren es 905 weniger.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 194,6 angegeben, im Kreis Herford 177,2 in Lippe 143,6 und im Kreis Paderborn 120,5.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.