Responsive image

on air: 

Markus Steinacker
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 58 von 125


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Mehr Schuldenprobleme in Coronakrise

Die Corona-Krise hat in den letzten Monaten immer mehr Menschen zu den Bielefelder Schuldnerberatungsstellen geführt. Durch das Kurzarbeitergeld oder weil Mini-Jobs weggebrochen sind, wird in vielen einkommensarmen Familien und Haushalten das Geld noch knapper. Das hat der Arbeitskreis der Bielefelder Schuldnerberatungsstellen jetzt bei der Vorstellung des Jahresberichts für 2019 mitgeteilt.

Im vergangenen Jahr haben sich bei den vier Beratungsstellen gut 3.600 Menschen beraten lassen, die Zahl der Neufälle stieg um 17% auf 538. Die Hälfte der Ratsuchenden ist zwischen 18 und 40, im Schnitt kam jeder neue Fall mit rund 25.000€ Schulden.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Drei Hochzeiten und die Konsequenzen: Interview mit Ingo Nürnberger

Jeden Freitag steht uns der Leiter des Bielefelder Corona-Krisenstabs Ingo Nürnberger im Live-Interview Rede und Antwort.Im Interview mit Radio Bielefeld Moderator Sebastian Wiese hat Nürnberger erklärt, wie künftig die Bundeswehr bei der Kontaktverfolgung in Bielefeld unterstützen wird. Außerdem wollten wir wissen, ob die Feiern weitere Konsequenzen haben und wie sich die steigenden Corona-Zahlen auf die Herbstferien und Urlaubspläne auswirken können.

Das komplette Interview könnt ihr hier nachhören:

17 neue Coronafälle in Bielefeld gemeldet

Am Freitag wurden 17 weitere und damit jetzt seit Beginn der Coronapandemie 1.027 positive Testergebnisse in Bielefeld gemeldet. Die Zahl der Genesenen steigt im Tagesvergleich um 23 auf 971. Neun Bielefelder sind mit Corona verstorben, so werden aktuell 47 als derzeit infektiös geführt. Unter Quarantäne stehen jetzt 1.163 Bielefelder. Die Neuinfektionsrate der letzten sieben Tage steigt wieder leicht auf 20,9 pro 100.000 Einwohner an. Ab einem Wert von 35 werden wieder verstärkte Einschränkungen greifen, so Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger, der sich am Mittag äußerst besorgt zeigte. Wenn es weiter gehe, wie in den vergangenen Tagen, dann sei der Wert 35 zum nächsten Wochenende erreicht. Dann dürften keine Fans zum Spiel der Arminen gegen Bayern München und auch erstmal keine Hochzeitsfeiern mehr mit vielen Gästen stattfinden, so Nürnberger. An diesem Wochenende sind 21 größere Feiern beim Ordnungsamt angemeldet. Am vergangenen Wochenende waren es 20. Auf drei dieser Feiern waren Gäste, die im Nachgang positiv auf Corona getestet wurden. Bei der Kontaktnachverfolgung wird das Gesundheitsamt jetzt auch von der Bundeswehr unterstützt.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und das Update mit Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger bekommt ihr hier. 

Bundeswehr unterstützt Bielefelder Gesundheitsamt im Kampf gegen Corona

Zehn Soldaten der Bundeswehr unterstützen ab sofort und zunächst bis zum 01. November das Bielefelder Gesundheitsamt bei der Bekämpfung der Coronapandemie in unserer Stadt.

„Ohne die Unterstützung hätten wir es nicht mehr hinbekommen, die Arbeit gut zu erledigen“, sagte Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger am Freitag. Aktuell müsse man beispielsweise die Kontakte von drei Hochzeiten nachverfolgen, auf denen infizierte Personen zu Gast waren. Neben der Arbeit der Kontaktnachverfolgung müssen zudem viele Fragen beantwortet und Hygienekonzepte erarbeitet werden. 

Da der Einsatz der Bundeswehr in Bielefeld eine Ausnahme bleiben soll, wird das Personal im Gesundheitsamt kurzfristig aufgestockt. Bis zu 80 Mitarbeiter sollen zukünftig die Arbeit erledigen. Aktuell sind es 43. Oberstleutnant Stefan Heydt nannte den Kampf gegen die Coronapandemie eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Bundesweit stünden 15.000 Soldaten dazu zur Verfügung. So könne man immer schnell reagieren, wie jetzt in Bielefeld.

Das Update mit Krisenstabsleiter iNgo Nürnberger und alle weiteren Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

 

Viele Hochzeiten am Wochenende: Ordnungsamt kontrolliert

Am vergangenen Wochenende hat es mindestens drei Hochzeitsfeiern in Bielefeld gegeben, auf denen ein im Nachgang positiv auf Corona getesteter Gast dabei war. Dies hat zur Folge, dass alle Gäste der Feiern unter Quarantäne gestellt werden müssen. Dennoch wird auch an diesem Wochenende in Bielefeld weiter gefeiert. Gerade der 10.10. ist ein beliebtes Datum zum Heiraten. Laut Stadt sind für das Wochenende 21 und alleine für den Samstag 14 Hochzeiten angemeldet. Alle Feiern werden von gut 20 Mitarbeitern des Ordnungsamts kontrolliert. Diese Kontrollen finden unangemeldet statt. Geprüft wird, ob sich beispielsweise an Absstands- und Hygieneregeln gehalten und die Zahl der angemeldeten Gäste nicht überschritten wird. 

Nach der Coronaschutzverordnung sind seit dem 1. Oktober Feste und Veranstaltungen nur aus einem herausragenden Anlass (z.B. Jubiläen, Hochzeiten, Taufen, runde Geburtstage, Abschlussfeiern) mit maximal 150 Teilnehmer*innen zulässig. Ab einer Teilnehmerzahl von 50 und außerhalb von Wohnungen sind diese beim Ordnungsamt mindestens drei Werktage vor dem Termin zum Beispiel über dieses Online-Formular anzuzeigen. 

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Zwei Hochzeiten und ein Coronafall

Ein mitlerweile positiv getesteter Bielefelder war am vergangenen Wochenende zu Gast auf zwei Hochzeiten. An beiden Feiern haben jeweils etwa 150 Personen teilgenommen. Der Fall war Thema von Bettina Wittemeier und Timo Fratz in Radio Bielefeld am Nachmittag.

17 Neuinfektionen in Bielefeld - erneut Schulen, Kitas und Feiern im Fokus

Am Donnerstag werden 17 neue Coronafälle in Bielefeld gemeldet. Die Zahl der insgesamt seit Beginn der Pandemie positiv getesteten Bielefelder steigt damit auf 1.010. Davon werden jetzt 948 als genesen angegeben, 20 mehr als am Vortag. Neun Bielefelder sind mit Corona verstorben. Es gelten damit aktuell 53 Personen aus unserer Stadt als infektiös.

Unter den neuen Infektionen ist auch ein Schüler einer 7. Klasse des Helmholtz Gymnasiums. Außerdem ist bei Umgebungstests der Kita Leuchtturm in Hillegossen ein weiterer Fall festgestellt worden und auch die Kita Kupferhammer betroffen. Die Kontaktverfolgungen laufen und die entsprechenden Quarantänemaßnahmen werden angeordnet. 

Zudem wurde bei einem Bielefelder das Virus nachgewiesen, der am Wochenende gleich auf zwei Hochzeitsfeiern mit jeweils etwa 150 Gästen war. Auch hier werden nun entsprechende Quarantänemaßnahmen angeordnet. Dabei hat das Gesundheitsamt jetzt Amtshilfe durch die Bundeswehr angefordert. Das Personal müsse kurzfristig aufgestockt werden, heißt es vom Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger. Der betont gerade im Bezug auf die Feiern: "Nicht alles, was erlaubt ist, ist vernünftig. Wir müssen alle gemeinsam aufpassen, dass uns die Situation nicht aus den Händen gleitet"

Neben zahlreichen Schülern und Lehrern, die wegen einer Familienfeier vom 15. September weiter in Quarantäne stehen, müssen aktuell 1.224 Bielefelder zu Hause bleiben.  Die Neuinfektionsrate in den letzten sieben Tagen liegt jetzt bei 20,6 pro 100.000 Einwohner.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelder Tafel: immer mehr Bedürftige, zu wenig Lebensmittel

Die Bielefelder Tafel hat ihre Grenzen erreicht – und nimmt jetzt keine Neuanmeldungen mehr an. Der Grund: es gibt zu wenig Lebensmittelspenden. Die Nachfrage sei seit Pandemiebeginn deutlich gestiegen, so Tafel-Vorstand Winfried Möllers im Radio Bielefeld-Gespräch.

Diesen Trend hat uns auch der Bielefelder Tisch bestätigt. Immer mehr Menschen - Familien, Alleinerziehende, junge und ältere Bielefelder - fragen nach Lebensmitteln. Aber: die Kühlhäuser seien „nicht mal halb voll“, so Möllers. Die Tafel bittet deshalb alle Bielefelder um Spenden.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

10 neue Coronafälle in Bielefeld - einer am Max Planck Gymnasium bestätigt

Am Mittwoch wurden von der Stadt zehn weitere und damit seit Beginn der Pandemie insgesamt 993 Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet. Die Zahl der Genesenen wird mit 928 angegeben. Im Tagesverlauf sind das 25 mehr. Neun Menschen aus unserer Stadt sind mit Corona verstorben. Demnach werden jetzt 56 Personen als aktuell infektiös geführt. Die Neuinfektionsrate der letzten sieben Tage sinkt weiter, auf jetzt 21,3 pro 100.000 Einwohner.

Auch das Testergebnis eines Schülers vom Max-Planck-Gymnasium liegt nun vor und es bestätigt einen positiven Coronafall in einer 8. Klasse. Im Gesundheitsamt läuft die Kontaktnachverfolgung. Die betroffenen Schüler sowie einige Lehrkräfte werden nun unter Quarantäne gestellt. Weiter stehen auch viele Schüler und Lehrer im Zusammenhang mit der Familienfeier unter Quarantäne. Eine genaue Anzahl wird hier nicht mehr genannt. Wann diese Quarantänen enden, findet ihr hier. Darüber hinaus befinden sich aktuell 1.226 Bielefelder in Quarantäne.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Unterstützung für Gastronomie in OWL

Die Corona-Krise hat auch das Gastgewerbe in Bielefeld und der Region hart getroffen. Aktuelle Pläne aus der wirtschaftlichen Talfahrt hat der Hotel- und Gaststättenverband Ostwestfalen heute vorgestellt. Der DEHOGA geht unter anderem mit dem Marketingkonzept und Veranstaltungen an den Start, um die Gastronomen aktiv zu unterstützen. 

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.