Responsive image

on air: 

Markus Steinacker
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 62 von 159


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

OWL-Proben sollen auf britische Corona-Virusvariante getestet werden

Das Großlabor Krone in Bad Salzuflen will in den kommenden Wochen Corona-Proben aus Ostwestfalen-Lippe auf die britische Mutation testen. Auf eigene Kosten will es herausfinden, ob diese Variante bereits bei uns angekommen ist und wie weit verbreitet sie möglicherweise ist, so das WB. In Deutschland werde nicht gezielt nach der neuen Variante gesucht, jede Woche schickten zehn Labore, wie Krone, einige Proben an das Robert-Koch-Institut, das diese dann selbst auswerte.

Weitere aktuelle Informationen zur Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Corona: Wann und wie geht es in Bielefelds Schulen weiter?

Viele Bielefelder Schülerinnen und Schüler und auch Eltern hatten gehofft, schon zu Wochenbeginn über das weitere Vorgehen an Schulen in der Coronapandemie informiert zu werden. Nach den Beratungen der Kultusminister der Länder bleibt das aber noch ungewiss.

Es scheint, als müssten sich viele länger als bisher geplant auf Fernunterricht einstellen. Allerdings soll es stufenweise Öffnungen für untere Klassen und Abschlussklassen geben. Aufgrund der nach wie vor hohen Inzidenzwerte und der aktuell nicht sicheren Einschätzung des Infektionsgeschehens müssten "unter Umständen die im Dezember beschlossenen Maßnahmen in Deutschland oder in einzelnen Ländern fortgeführt werden" heißt es wage im Beschluss. 

Ein genauer Zeitplan wurde nicht genannt. Am Dienstag finden die Bund/Länder-Beratungen zum weiteren Vorgehen im Lockdown statt. Auf der Homepage des Landes NRW heißt es: „Die Landesregierung wird auf der Grundlage dieser Beratungsergebnisse bis zum 7. Januar 2021 entscheiden, wie der Schulbetrieb ab dem 11. Januar 2021 ausgestaltet werden wird.“

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Melderückstau bei Coronazahlen - Mehr Patienten in Bielefelder Krankenhäusern

Bei den aktuell für Bielefeld gemeldeten Coronazahlen gibt es einen Melderückstau. Das Gesundheitsamt hat in den vergangenen Tagen nicht alle positiven Testergebnisse an das Landeszentrum Gesundheit weitermelden können. In der Tagesmeldung der Stadt heißt es, der Rückstau werde im Laufe der Woche aufgeholt, der Inzidenzwert dadurch wieder steigen. Die Kontaktnachverfolgung habe in den vergangenen Tagen hingegen gut funktioniert, hier gebe es nur einen relativ geringen Rückstau.

Unterdessen steigen die Zahlen der Coronapatienten in den Bielefeder Krankenhäusern. 151 und damit neun mehr als am Vortag müssen stationär behandelt werden, 40 davon auf der Intensivstation und 32 sogar unter Beatmung.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

 

Drive-In Coronatest-Zentrum am Lokschuppen geplant

In Bielefeld soll ab Dienstag (05.01.) ein weiteres Corona-Schnelltest-Zentrum in Betrieb gehen. Organisiert wird es als sogenannter Drive-In auf dem Parkplatz des Lokschuppens. Schon eine halbe Stunde nach dem Abstrich sollen die Getesteten ihr Ergebnis per E-Mail erhalten. Der Organisator ist ein Meller Unternehmen für Arbeitsschutzkleidung. Die Firma betreibt mit einem Partner bereits in Osnabrück ein ähnliches Corona-Schnelltest-Zentrum. Bei einem positiven Befund wird auch das Gesundheitsamt informiert. Der Test kostet 39,90 Euro.

Ein erstes Zentrum für Schnelltests wurde bereits vor Weihnachten in Brackwede eröffnet.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona: Inzidenz sinkt in Bielefeld am Montag auf 91,6

Am Montag werden 17 neue Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet. Der Inzidenzwert sinkt auf 91,6 (-10,7). Das Robert-Koch-Institut weist jedoch weiter darauf hin, dass aktuell weniger Tests, Laborauswertungen und Meldungen stattfinden können. Auch die Stadt Bielefeld weist auf aktuell weniger Laborauswertungen und weitergeleitete Meldungen hin.

Den vorliegenden Daten nach gibt es seit Beginn der Pandemie 7.222 festgestellte Coronainfektionen in Bielefeld, 306 davon wurden in den vergangenen sieben Tagen gemeldet. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 5.200 Bielefelder als genesen. 104 Menschen aus unserer Stadt sind bislang mit dem Virus verstorben.

Zahlen zur Quarantäne werden aktuell nicht erfasst. Hier kommt ihr zu den Quarantäneregeln.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Sonntag 142 Coronapatienten behandelt, 39 davon auf einer Intensivstation und 30 auch unter Beatmung. 

Bundesweit meldet das Robert-Koch-Institut am Montag 9.847 Neuinfektionen. Am Montag der Vorwoche waren es 1.129 mehr.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 196,7 angegeben, im Kreis Herford 148,8 in Lippe 153,4 und im Kreis Paderborn 109,1.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

FDP fordert tägliche Zahlen zu Impfungen in der Stadt

Die Bielefelder FDP fordert Transparenz zu den Impfzahlen in der Stadt. Dabei will die Partei, dass hier so vorgegangen wird, wie bei den Infektionszahlen. Täglich solle veröffentlicht werden, wie viele Impfdosen für Bielefeld geliefert wurden und wie viele Impfungen durchgeführt wurden. Die Menge des verfügbaren Impfstoffes könne in Bielefeld zwar nicht beeinflusst werden, aber deren Nutzung. Im Vergleich mit anderen Städten könnten so eventuelle Verzögerungen erkannt und angegangen werden. Mit Unverständnis reagiert die FDP darauf, dass einige Pflegeheime die Impfungen noch nicht genügend vorbereitet hätten.

Weitere Meldungen rund um die Coronapandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Gottesdienst in Herford, Gäste versteckten sich

Die Polizei musste am Samstagabend einen Gottesdienst einer Freikirche in Herford auflösen. Zu der Messe waren mehr als 100 Menschen zusammengekommen, singend und ohne Schutzmasken, sagte ein Polizeisprecher. Viele Gäste hätten sich noch versucht zu verstecken, als die Beamten eintrafen. Sie und den Veranstalter erwarten Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und die wichtigsten News aus der Region bekommt ihr hier.

Sechs weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz sinkt am Sonntag auf 102,3

Nachdem es am Samstag wegen einer Pause des Gesundheitsamts keine Meldung von Coronadaten gab, werden am Sonntag sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Damit sind jetzt 104 Menschen aus unserer Stadt mit Corona verstorben. 

Die Zahl der an Neujahr und am Samstag registrierten Neuinfektionen ist mit 21 verhältnismäßig gering. Das Robert-Koch-Institut weist weiter darauf hin, dass über den Jahreswechsel weniger Tests, Laborauswertungen und Meldungen stattfinden können. Der Inzidenzwert sinkt den Angaben nach auf 102,3 (-4,8).

Seit Beginn der Pandemie sind 7.205 Coronafälle in Bielefeld festgestellt worden, 342 davon in den vergangenen sieben Tagen. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 5.000 Bielefelder als genesen.

Zahlen zur Quarantäne werden aktuell nicht erfasst. Hier kommt ihr zu den Quarantäneregeln.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Samstag 132 Coronapatienten behandelt, 36 davon auf einer Intensivstation und 21 auch unter Beatmung. 

Bundesweit meldet das Robert-Koch-Institut am Sonntag 10.315 Neuinfektionen. Am Sonntag der Vorwoche waren es 3.440 mehr.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 194,3 angegeben, im Kreis Herford 160,0 in Lippe 167,2 und im Kreis Paderborn 112,1.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bei Studierenden reicht Geld kaum fürs Wohnheim

Viele Studierende an der Uni Bielefeld haben auch finanziell weiter an der Corona-Krise zu knapsen. In der zweiten Jahreshälfte sind rund 5.500 Anträge für die Überbrückungshilfe eingegangen, heißt es vom Studierendenwerk Bielefeld. Außerdem haben junge Leute darum gebeten, ihre Miete stunden zu können, weil sie einfach nicht mehr das Geld fürs Wohnheim aufbringen konnten. Neben den finanziellen Nöten leiden viele Studierende sehr an den zurzeit fehlenden, sozialen Kontakten.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelder Gesundheitsamt macht Pause: Null Coronainfektionen am Samstag gemeldet

Mitten in der Pandemie und in der Diskussion um eine Verlängerung des bundesweiten Lockdowns hat das Bielefelder Gesundheitsamt an Neujahr eine Pause eingelegt und keine Coronadaten gemeldet. Das Robert-Koch-Institut rechnet daher am Samstag im täglichen Lagebericht mit null Neuinfektionen aus unserer Stadt und weist einen Inzidenzwert von 107,1 (-12,9) aus.

Seit Beginn der Pandemie werden weiter 7.184 festgestellte Coronafälle bei uns in der Stadt angegeben. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 5.000 Bielefelder als genesen, 98 sind bislang mit Corona verstorben.

Zahlen zur Quarantäne werden aktuell nicht erfasst. Hier kommt ihr zu den Quarantäneregeln.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand der letzten Meldung von Mittwoch 137 Coronapatienten behandelt, 42 davon auf einer Intensivstation und 24 auch unter Beatmung. 

Bundesweit meldet das Robert-Koch-Institut am Samstag 12.690 Neuinfektionen. Am Samstag der Vorwoche waren es 1.765 mehr.

Bei unseren Nachbarn sinken die Zahlen nicht. Im Kreis Gütersloh steigt der Inzidenzwert auf 198,7, im Kreis Herford auf 163,2. In Lippe liegt er unverändert bei 160,6 und im Kreis Paderborn auch unverändert bei 102,0.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.