Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 64 von 105


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Kreis Gütersloh überschreitet Lockdown-Grenzwert nur noch leicht

Unsere Nachbarn im Kreis Gütersloh dürfen hoffen: Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner weiter zurückgegangen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 50,5. Am Freitag lag sie noch bei 76,6. Als Grenzwert für das Ende der regionalen Kontaktbeschränkungen im Kreis gilt der Wert 50.

Im Kreis Gütersloh gelten die Einschränkungen noch bis einschließlich morgen. Der Landrat des Kreises Adenauer wird sich dazu heute noch mit dem Land besprechen.

Außerdem laufen gleich ab 11 Uhr Gespräche zwischen dem Krisenstab des Kreises und Vertretern von Tönnies über ein von dem Schlachtkonzern vorgelegtes Hygienekonzept für die schrittweise Wiederaufnahme des Betriebs. Landwirte haben angekündigt mit Traktoren vor dem Kreishaus für die sofortige Öffnung des Betriebs zu demonstrieren.

Alle Meldungen zur Coronakrise in Bielefeld und zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier.

Kein neuer Coronafall in Bielefeld gemeldet

Am Sonntag wurde von der Stadt kein neuer Coronafall in Bielefeld gemeldet. Ein Bielefelder mehr gilt im Tagesvergleich als genesen. Damit haben sich weiter 475 Bielefelder offiziell seit Beginn der Pandemie mit Corona infiziert. 22 davon haben einen Bezug zum Fleischverwerter Tönnies. 426 der gemeldeten Bielefelder gelten als wieder genesen. Demnach sind aktuell 44 Menschen in der Stadt offiziell infiziert. Fünf Bielefelder sind mit Corona verstorben. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Freitag fünf Coronapatienten behandelt, einer davon intensivmedizinisch und unter Beatmung. Unter Quarantäne stehen in der Stadt 547 Personen, eine weniger als am Vortag.

Alle Nachrichten zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier.

Zwei neue Coronafälle aber Zahl der aktuellen sinkt auf 45

Am Samstag wurden von der Stadt zwei neue Coronafälle in Bielefeld gemeldet. Keiner davon steht im Zusammenhang mit dem Tönnies-Skandal. Zeitglich gelten im Tagesvergleich vier Bielefelder mehr als Genesen. Damit wurden jetzt seit Beginn der Pandemie 475 Bielefelder gemeldet, die sich mit Corona infiziert haben, 22 haben einen Bezug zum Fleischverwerter Tönnies. 425 der gemeldeten Bielefelder gelten als wieder genesen. Aktuell sind demnach 45 infiziert. Fünf Menschen aus unserer Stadt sind mit Corona verstorben. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Freitag fünf Coronapatienten behandelt, einer davon intensivmedizinisch und unter Beatmung. Unter Quarantäne stehen in der Stadt 548 Personen, vier weniger als am Vortag.

Alle Nachrichten zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier.

Und hier geht es direkt nochmal zum Interview mit dem aktuellen Krisenstabsleiter Udo Witthaus. Es geht unter aderem um den Anstieg der Infektionen in der vergangenen Woche.

Tönnies bleibt weiter geschlossen

Die Fleischfabrik Tönnies in Rheda-Wiedenbrück bleibt vorerst noch zwei Wochen bis zum 17. Juli geschlossen. Das hat die Stadt nach Rücksprache mit dem Kreis Gütersloh und dem Land NRW bekannt gegeben. Dieses Datum entspricht der für die Arbeiter vom Land angeordneten Quarantäne-Verfügung. Tönnies kann aber auf Antrag einzelne Betriebsschließungen oder Betretungsverbote vor Ablauf der neuen Frist aufheben lassen. Voraussetzung dafür ist ein Konzept zum Gesundheits- und Arbeitsschutz, das den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW entspricht. Am Montag soll über ein von Tönnies vorgelegtes Hygienekonzept für die Wiederaufnahme des Betriebs bei einem Abstimmungstermin beraten werden. Laut Stadt sind dabei Vertreter des Unternehmens und alle Fachbehörden eingebunden.

Acht neue Coronafälle gemeldet - jetzt 47 Infektionen

Am Freitag wurden von der Stadt acht neue Coronafälle in Bielefeld gemeldet. Drei davon im Zusammenhang mit dem Tönnies-Skandal. Zeitglich gelten im Tagesvergleich fünf Bielefelder mehr als Genesen. Damit wurden jetzt seit Beginn der Pandemie 473 Bielefelder gemeldet, die sich mit Corona infiziert haben, 22 haben einen Bezug zum Fleischverwerter Tönnies. 421 der gemeldeten Bielefelder gelten als wieder genesen. Aktuell sind demnach 47 infiziert. Fünf Menschen aus unserer Stadt sind mit Corona verstorben. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell fünf Coronapatienten behandelt, einer davon intensivmedizinisch und unter Beatmung. Unter Quarantäne stehen in der Stadt 552 Personen, fünf weniger als am Vortag.

Alle Nachrichten zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier.

Carolinen spendet 30.000 Euro an Gastronomie

Das Bielefelder Unternehmen Carolinen hat 30.000 Euro Corona-Hilfe an die regionale Gastronomie gespendet, sechs Betriebe bekommen je 4.000 Euro, zwölf Betriebe je 500 Euro. Darunter sind unter anderem der Lokschuppen, das Stolander, Wernings Weinstuben, KaffeeWirtschaft, Der Koch und die Extra Blues Bar. Seit April hatte Carolinen für jede verkaufte Mineralwasserkiste 10 Cent in den Fonds gespendet und die Summe schließlich um 5.000 Euro aufgestockt.

Zwei neue Fälle, aber fünf aktuelle Coronainfektionen weniger

Am Donnerstag wurden von der Stadt 44 aktuelle Coronainfektionen in Bielefeld gemeldet. Das sind fünf weniger als am Mittwoch. Dennoch gab es im Tagesvergleich zwei Neuinfektionen. Eine davon im Zusammenhang mit dem Tönnies-Skandal. Zeitglich gelten aber auch sieben Bielefelder mehr als Genesen. Damit wurden jetzt seit Beginn der Pandemie 465 Bielefelder gemeldet, die sich mit Corona infiziert haben, 19 haben einen Bezug zum Fleischverwerter Tönnies. 416 der gemeldeten Bielefelder gelten als wieder genesen. Fünf Menschen aus unserer Stadt sind mit Corona verstorben. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell fünf Coronapatienten behandelt, einer davon intensivmedizinisch und unter Beatmung. Unter Quarantäne stehen in der Stadt 557 Personen, 67 mehr als am Vortag.

Alle Nachrichten zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier.

Corona-Quarantäne bei Tönnies verlängert

Das NRW-Gesundheitsministerium hat die Quarantäne für Tönnies-Mitarbeiter bis zum 17. Juli verlängert. Ausgenommen sind Menschen, die schon erkrankt waren und als genesen gelten. Die Quarantäne gilt für jeden, der zwischen Anfang und Mitte Juni für auch nur einen Tag auf dem Betriebsgelände gearbeitet hat, das betrifft allein im Kreis Gütersloh mehrere tausend Menschen.

Drei neue und jetzt 49 aktuelle Coronafälle in Bielefeld

Am Mittwoch wurden in Bielefeld drei neue Coronafälle gemeldet. Zeitgleich gelten im Tagesvergleich zwei Bielefelder mehr als bereits genesen. Die Zahl der aktuell Infizierten steigt damit in der Stadt auf 49 an. Keiner der neugemeldeten Fällen steht im Zusammenhang mit dem Tönnies-Skandal. Insgesamt sind nun bislang seit Beginn der Pandemie 463 Bielefelder positiv auf das Coronavirus getestet worden. 18 davon haben einen Bezug zu Tönnies. 409 gelten als bereits genesen. Fünf Bielefelder sind mit Corona verstorben. Aktuelle Zahlen zur Lage in den Bielefelder Krankenhäusern gibt es auch heute nicht. Zuletzt wurden sechs Coronapatienten gemeldet. Ein Patient davon musste auf der Intensivstation unter Beatmung behandelt werden. Unter Quarantäne stehen aktuell 490 Personen in Bielefeld. Das ist keine Veränderung zum Vortag.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier.

Wegen Corona: Stellenabbau bei Industrie in Bielefeld

Über zwei Drittel der Industriebetriebe in Bielefeld müssen wegen der Corona-Pandemie Stellen abbauen. Ein knappes Drittel der Betriebe will den Personalbestand zumindest halten. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen IHK-Konjunkturumfrage. Zwei Drittel der Bielefelder Industriebetriebe wollen ihre Investionen runterfahren.  


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.