Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Lokale Eilmeldung

Künftig nur noch bargeldloses Bezahlen bei Arminia Bielefeld in der Schüco-Arena! Alle Infos bei uns, Radio an

img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 68 von 188


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 02.03.21

Am Dienstag dem 02.03.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 31,4 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung ist ein neuer Infektionsfall registriert worden. Er entfällt auf Sonntag. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten sieben Tage liegt bei 18,1 Prozent (+1,6).

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 10.067. Als aktuell infektiös gelten nach geschätzten Angaben rund 490 Bielefelder. In Bielefeld gibt es einen weiteren Sterbefall: Eine 89 Jahre alte Frau. Damit gibt es bisher 276 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 41 (-2) Coronapatienten behandelt, 14 davon auf einer Intensivstation und 12 auch unter Beatmung. 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. Auch in unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb ggf. mit der Meldung des Folgetag vervollständigt.

Erzieher, Lehrkräfte und weitere Berufsgruppen dürfen sich Corona-Impftermine holen

Die Corona-Impfungen in Bielefeld werden für weitere Berufsgruppen möglich. Ab dem 08. März können sich Beschäftigte in Kindertagesstätten, Grund- und Förderschullehrer und Mitarbeiter in der Kindertagespflege sowie aus Einrichtungen der Jugendhilfe impfen lassen.

Genauso Polizisten, die regelmäßigen Kontakt mit Bürgern haben.

Ab sofort sind zudem alle Ärzte als auch deren medizinisches Praxispersonal, Heilmittelerbringer sowie Hebammen impfberechtigt. Auch das Personal bei den Blut- und Plasmaspendediensten und den Corona-Testzentren ist ab sofort impfberechtigt.

Termine zur Impfung im Impfzentrum an der Stadthalle gibt es ausschließlich online auf www.asb-owl.de/impfzentrum.

Hier findet ihr eine Liste der impfberechtigten Personengruppen:

  • Personal von ambulanten Pflegediensten gemäß § 71 Absatz 1 SGB XI und Betreuungsdiensten gemäß § 71 Absatz 1a SGB XI, einschließlich der leistungserbringenden Personen, welche im Rahmen von Angeboten zur Unterstützung im Alltag gemäß § 45a SGB XI tätig werden
  • Personal von Tagespflegeeinrichtungen sowie Wohngemeinschaften gemäß § 24 Absatz 1 WTG, mit Ausnahme des Personals von Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige in Hospizen und von ambulanten Hospizdiensten
  • Heilmittelerbringer, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig werden
  • (Zahn-)Ärztinnen und (Zahn-)Ärzte, eingeschlossen deren medizinisches Fachpersonal, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig werden oder in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung tätig sind
  • (Zahn-)ärztinnen und (Zahn-)ärzte, die in Schwerpunktpraxen vorrangig Corona-Patientinnen und Patienten behandeln
  • Ärztinnen und Ärzte, eingeschlossen deren medizinisches Fachpersonal, die in onkologischen Praxen sowie Dialysepraxen tätig sind
  • Personal in den Impfzentren
  • Rettungsdienstpersonal

Regelmäßig in vollstationären Pflegeinrichtungen tätige(s):

  • Betreuungsrichterinnen- und Betreuungsrichter sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger im Sinne von Betreuungs-rechtspflegerinnen und -rechtspfleger
  • Prüf- und Begutachtungskräfte insbesondere der Medizinischen Dienste
  • Personal von Hilfsmittel-/Homecare-Diensten und Sanitätshäusern
  • Fußpflegerinnen und Fußpfleger
  • Frisörinnen und Frisöre
  • Seelsorgerinnen und Seelsorger

Des Weiteren:

  • Medizinprodukteberaterinnen und -berater bei der Operationsbegleitung in Krankenhäusern und bei ambulanten Operationen
  • Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- und Prüftätigkeiten ausüben, insbesondere der Medizinischen Dienste
  • Mitarbeitende der ambulanten Spezialpflege, z.B. der Stoma- und Wundversorgung, wenn sie patientennah erbracht wird
  • Heilmittelerbringer in der aufsuchenden ambulanten häuslichen Pflege

Ab dem 8. März sind außerdem folgende Personengruppen impfberechtigt:

  • Beschäftigte in Kindertagesstätten, Grundschulen, Förderschulen und in der Kindertagespflege
  • Beschäftigte, Nutzerinnen und Nutzer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Bewohnerinnen und Bewohner von (teil-)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Werkstätten für behinderte Menschen und das dortige Personal, das Aufgaben der Behandlung, Betreuung, Anleitung oder Pflege wahrnimmt oder im unmittelbaren Kontakt mit Beschäftigten, Nutzerinnen und Nutzern oder Bewohnerinnen und Bewohnern arbeitet. Auch vorübergehend abgemeldete WfbM-Beschäftigte sowie das Personal im Fahrdienst erhalten ein Impfangebot.
  • Polizeikräfte, die in Ausübung ihrer Tätigkeit zur Sicherstellung der öffentlichen Ordnung einem hohen Infektionsrisiko durch regelmäßigen Bürgerkontakt ausgesetzt sind
  • Personen, die neu in vollstationäre Pflegeeinrichtungen aufgenommen werden
  • Beschäftigte und Bewohnerinnen und Bewohner in teilstationären Einrichtungen, Tagespflegen, Wohngemeinschaften nach § 24 Absatz 1 WTG, Demenz-WGs, Beatmungs-WGs (ohne EGH-Einrichtungen)
  • Personen mit einem hohen Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf
  • bettlägerige Personen mit Pflegegrad 5 in der eigenen Häuslichkeit

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 01.03.21

Am Montag dem 01.03.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 34,4 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind drei neue Infektionsfälle registriert worden. Alle drei Entfallen auf Samstag. Für Freitag (26.02.) wird eine zunächst gemeldete Infektion wieder abgezogen. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten sieben Tage liegt bei 16,5 Prozent (-1,3).

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 10.066. Als aktuell infektiös gelten nach geschätzten Angaben rund 520 Bielefelder. 275 Menschen aus unserer Stadt sind bislang an oder mit Corona gestorben. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 43 (-2) Coronapatienten behandelt, 14 davon auf einer Intensivstation und 12 auch unter Beatmung. 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. Auch in unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb ggf. mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. In den weiter zurückliegenden Tagen kommt es nach unserer Beobachtung selten zu kleineren Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Friseure öffnen in Bielefeld wieder

Ab heute können in Bielefeld Friseursalons und nicht medizinische Fußpflegebetriebe wieder öffnen. Mehr als 2,5 Monate waren Friseure jetzt geschlossen. Schon vor der Schließung Mitte Dezember galten in den salons strenge Hygieneauflagen und die gelten weiterhin, wie etwa die Pflicht zum Tragen von Masken.

Die Öffnung begründeten Bund und Länder mit der Bedeutung von Friseuren für die Körperhygiene und der langen Schließzeit. Große Teile der Bevölkerung, insbesondere ältere Menschen, seien auf die Dienstleistung angewiesen, hieß es in den letzten Corona-Beschlüssen. Andere körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik-, Nagel- und Tattoostudios bleiben zunächst noch bis zum 7. März geschlossen.

Am Mittwoch wollen Bund und Länder sich wieder zusammenschalten und beraten, wie es danach weitergeht.

Weitere Informationen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Bielefelder Kinos und Loom leuchten

Unter dem Motto „Kino leuchtet. Für Dich“ werden Sonntagabend bundesweit Kinos durch eine besondere Beleuchtung erstrahlen, in Bielefeld sind Kamera und Lichtwerk dabei. Die Betreiber appellieren damit an Bund und Länder, die Kinos schnellstmöglich wieder zu öffnen. Eine ähnliche Aktion findet Montagabend im Rahmen der Initiative „Das Leben gehört ins Zentrum“ bei Einbruch der Dunkelheit statt. Das Loom in Bielefeld leuchtet dann, wie viele andere Geschäfte und Einkaufscenter in Deutschland, rot. Die Händler wollen damit auf die existenzbedrohende Lage vieler Geschäfte und Handelsunternehmen infolge des Corona-Lockdowns aufmerksam machen und für eine schnelle Öffnung des Einzelhandels werben.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 28.02.21

Am Sonntag dem 28.02.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 36,5 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 18 neue Infektionsfälle registriert worden. Diese verteilen sich auf die zurückliegenden zwei Meldetage. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten sieben Tage liegt bei 17,8 Prozent (+1,4).

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 10.064. Als aktuell infektiös gelten nach geschätzten Angaben rund 500 Bielefelder. 275 Menschen aus unserer Stadt sind bislang an oder mit Corona gestorben. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 45 (-1) Coronapatienten behandelt, 13 davon auf einer Intensivstation und 11 auch unter Beatmung. 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. Auch in unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb ggf. mit der Meldung des Folgetag vervollständigt.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 27.02.21

Am Samstag dem 27.02.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 33,2 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 21 neue Infektionsfälle registriert worden. Diese verteilen sich auf die zurückliegenden zwei Meldetage. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten sieben Tage liegt bei 16,4 Prozent (+3,4).

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 10.046. Als aktuell infektiös gelten nach geschätzten Angaben rund 500 Bielefelder. 275 Menschen aus unserer Stadt sind bislang an oder mit Corona gestorben. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 46 (-5) Coronapatienten behandelt, 14 davon auf einer Intensivstation und 11 auch unter Beatmung. 

 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. Auch in unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb ggf. mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. In den weiter zurückliegenden Tagen kommt es nach unserer Beobachtung selten zu kleineren Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Bielefelder Miele-Werk stoppt Produktion

Wegen eines Corona-Ausbruchs im Euskirchener Werk des Hausgeräteherstellers Miele muss in der kommenden Woche auch im Bielefelder Werk die Produktion heruntergefahren werden. In Euskirchen waren zuvor 18 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden. Daraufhin mussten sich über 200 Mitarbeiter in Quarantäne begeben. In dem Werk sind insgesamt 500 Menschen beschäftigt. Weil das Werk Euskirchen nicht lieferfähig sei, müsse die Produktion im Verlauf der kommenden Woche vorübergehend auch in Werken in Bielefeld, Gütersloh und Warendorf, sowie zwei Werken in Tschechien und Polen heruntergefahren werden.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Bielefelder Kaufmannschaft Altstadt spendet Masken

Die Bielefelder Heilsarmee und der ärztliche Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung sind mit Maskenspenden bedacht worden. Die Kaufmannschaft Altstadt mit dem Unternehmen Brinkdöpke LED it B haben jeweils 1.000 Mund-Nase-Masken gespendet. Damit kommen die Masken direkt da an, wo es benötigt wird, hieß es.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Auch in Bielefeld mehr Neuinfektionen durch Virus-Mutanten

Auch in Bielefeld ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen mit Mutanten heute stärker angestiegen. Die Stadt meldet 15 Neuinfektionen mit Corona-Varianten. Damit ist der Anteil der Mutanten bei den Corona-Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage auf 16,4 Prozent gestiegen. Das ist rund ein Sechstel. Bundesweit lag der Anteil bei gut 30 Prozent. Auch eine zweite Kita ist in Bielefeld von Corona-Infektionen in einer Familie betroffen, sagte der Leiter des Krisenstabs Ingo Nürnberger im Radio-Bielefeld-Interview. Positiv: die Stadt hat heute keine weiteren Corona-Toten in Bielefeld gemeldet.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.