Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 69 von 143


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

CDU will Warn-App "Nina" für lokale Coronainfos nutzbar machen

Die Bielefelder CDU will erreichen, das die Warn-App „Nina“ kurzfristig auch für lokale Informationen zum Thema Corona genutzt wird. Demnach sollen Bielefelder über die App von Stadt und Feuerwehr über die jeweils aktuelle Lage und die sich daraus ergebenden Verhaltensregeln informiert werden.

Es müssten alle digitalen Mittel genutzt werden, um die Entwicklung der Pandemie im Griff zu behalten, heißt es in einer Mitteilung vom CDU-Vorsitzenden Andreas Rüther. Die Warn-App „Nina“ ist die Notfall-Info und Nachrichten-App des Bundes, mit der die Feuerwehr beispielsweise über Großbrände informiert. Ein bundesweiter Testlauf am 10. September ging jedoch gründlich in die Hise. Die App alarmierte gar nicht oder deutlich verzögert.

Wir senden euch mit der kostenlosen Radio Bielefeld App übrigens schon jetzt alle wichtigen Coronainfos und auch sonstige relevante Themen für Bielefeld als Pushmeldunh auf eure Handys.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Corona-Pandemie in Bielefeld bekommt ihr hier.

Laschet will private Kontaktbeschränkungen und keine Feiern im November

Angesichts der dramatisch steigenden Coronazahlen hat NRW-Ministerpräsident Laschet strenge Kontakteinschränkungen im privaten Bereich gefordert. Das werde er am Mittwoch bei der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Merkel in die Entscheidungsfindung einbringen.

Laschet sagte, die privaten Kontakteinschränkungen sollten ähnlich drastisch sein wie beim Lockdown im März. Das sei die einzige Möglichkeit, um die Pandemie einzudämmen und die Wirtschaft nicht wieder runterzufahren und die Schulen nicht wieder schließen zu müssen. Er forderte die Bürger in NRW auf, alle privaten Feiern im November abzusagen. Der November werde der Monat der Entscheidung, wie die Pandemie weiter verlaufe.

Wir informieren am Mittwoch natürlich immer aktuell über die Entscheidungen.

Alle aktuellen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

 

Mehr Bielefelder mit Corona im Krankenhaus - Klinikum Mitte verbietet Patientenbesuche

Am Dienstag werden 39 Bielefelder mit Corona in den Bielefelder Krankenhäusern behandelt, vier mehr als gestern. Auch die Zahl der Bielefelder in Quarantäne ist gestiegen, um 111 auf aktuell rund 1.530. Unterdessen verbietet das Klinikum Bielefeld ab Mittwoch Patientenbesuche, Ausnahmen gelten nur in lebensbedrohlichen Situationen. Man wolle mit dieser Maßnahme dazu beitragen, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus so gering wie möglich zu halten. Das Verbot gilt für die drei Standorte Bielefeld Mitte, Bielefeld Rosenhöhe und Klinikum Halle/ Westfalen und gilt nicht bei Menschen in lebensbedrohlichen Situationen oder in der Geburtshilfestation Babytown. Im Evangelischen Klinikum Bethel sind schon seit dem 17. Oktober keine Patientenbesuche mehr möglich. Ausnahmen gibt es hier bei Kindern, Jugendlichen und Schwerkranken. Auch im Franziskus Hospital gibt es Einschränkungen. Diese sind auf der Internetseite franziskus.de zu finden.

Alle aktuellen Zahlen und Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Kultur-Aktionstag in der Bielefelder Innenstadt wegen Corona verschoben

Wegen der steigenden Coronazahlen in der Stadt wird der geplante Kultur-Aktionstag verschoben. Ursprünglich war die Veranstaltung für Freitag angedacht, jetzt soll die ins Frühjahr nächsten Jahres verlegt werden. Mehr als 50 Kulturschaffende wollen an verschiedenen Orten in der Innenstadt wie der Volkshochschule, dem Grünen Würfel oder der Volksbank-Lobby Musik, Tanz, Theater oder Fotografie präsentieren.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Ostwestfalen-Lippe jetzt komplett Risikogebiet

Ganz Ostwestfalen-Lippe gilt jetzt als Risikogebiet. Auch der Kreis Paderborn hat als letzte Region mit seiner Inzidenz heute den 50-er Grenzwert knapp überschritten. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts gibt es in NRW nur noch einen Kreis, der unter der Warnschwelle liegt und das ist der Kreis Soest mit einer Inzidenz von 40,8. An der Spitze liegt Solingen mit rund 206 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche. Auch Bielefeld überschreitet heute den zweiten Tag in Folge den Inzidenz-Wert von 100 und liegt bei 109,5.

Weitere Informationen zur aktuellen Corona-Lage in Bielefeld bekommt ihr hier.

Dehoga-Prognose: 30% der Gastronomen in OWL schaffen es nicht

Den Gastronomen in OWL macht die Corona-Pandemie zu schaffen. Die Betriebe verzeichnen wegen der Corona-Pandemie massive Umsatzeinbrüche. Aktuell machen sie nur etwa 30 Prozent ihres Vorjahresumsatzes, so die Geschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands OWL, Regine Tönsing, in der NW. Ihre Prognose: 30 Prozent werden es nicht schaffen – und das sei positiv geschätzt. Bleibe es bei den Beschränkungen und komme noch ein Lockdown sei auch diese Einschätzung nicht zu halten, so Tönsing.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Corona-Krise in Bielefeld findet ihr hier.

Corona-Inzidenzwert am Dienstag in Bielefeld bei 109,5

Am Dienstag werden 35 neue Coronafälle in Bielefeld gemeldet. Der Inzidenzwert beträgt laut Robert-Koch-Institut 109,5. In den vergangenen sieben Tage wurden 366 Neuinfektionen gemeldet. Damit liegt unsere Stadt nun bereits den zehnten Tag in Folge über dem Grenzwert und gilt als Corona-Risikogebiet.

"Die Lage sei ernst aber in Bielefeld nicht außer Kontrolle." Das sagte Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger am Nachmittag. Sorgen bereiten aber nicht zuletzt die weiter steigenden Patientenzahlen in den Krankenhäusern. Zum Wochenstart wurden nochmal sieben mehr, nun 35 gemeldet. Auch die Zahl der Infizierten Bielefelder über 50 steige. Erfreut hingegen zeigte sich Nürnberger über die nun verlängerte Amtshilfe der Bundeswehr. Soldaten werden auch im November noch bei der Kontaktnachverfolgung im Gesundheitsamt helfen.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie jetzt in Bielefeld 1.659 positive Testergebnisse auf Corona gemeldet. Nach den gerundeten Schätzungen des Landeszentrum Gesundheit NRW sind 920 genesen, bis zu 730 aktuell infektiös. Neun Bielefelder sind bislang mit Corona verstorben.

Alle aktuellen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Auch gegen den BVB keine Fans in der Schüco-Arena

Bitter für Arminia-Fans, aber absehbar: Auch gegen Borussia Dortmund wird es im nächsten Bundesliga-Heimspiel keine Zuschauer in der Schüco-Arena geben. Angesichts der weiter steigenden Corona-Zahlen informierte der Verein jetzt zumindest darüber. Arminia musste schon zum Heimspiel gegen Bayern München ohne Fans spielen. Radio Bielefeld ist für euch aber live dabei, wenn am Samstag ab 15.30 Uhr der Ball gegen den BVB rollt.

Alle aktuellen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

„Corona nicht außer Kontrolle, aber ernst“ - Krisenstab informiert über aktuelle Lage in Bielefeld

Der Krisenstab der Stadt hat am Montagnachmittag erneut über die aktuelle Coronalage informiert. Leiter Ingo Nürnberger gab dabei an, dass aus seiner Sicht die Lage in Bielefeld nicht außer Kontrolle, aber ernst sei. Sorgen bereiten ihm die steigenden Zahlen natürlich dennoch. Insbesondere auch, dass jetzt 35 und damit im Tagesverlauf nochmal sieben Patienten mehr in den Bielefelder Krankenhäusern mit Corona behandelt werden müssen. Neun davon auf einer Intensivstation. Momentan sehen sich die Häuser noch gut aufgestellt, so Nürnberger. Bei weiter steigenden Zahlen aber drohe das Fachpersonal knapp zu werden.

Er beobachte darüber hinaus mit Sorge, dass die Zahl der älteren Bielefelder unter den Infizierten steige. Größere Infektionsherde, abgesehen von 26 Fällen in einer nicht näher genannten Flüchtlingseinrichtung des Landes, gebe es in Bielefeld nicht, so Nürnberger. Man werde nun die nächsten Tage beobachten müssen. 

Christiane Krumbholz vom Ordnungsamt zog eine Bilanz der Einsätze zur Überprüfung der verschärften Maßnahmen in Bielefeld. Die erweiterte Maskenpflicht würde aus Sicht des Ordnungsamt immer öfter eingehalten. Um die 200 Verstöße würden momentan über den Tag festgestellt. Zukünftig wird mit roten Plakaten auf die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hingewiesen. 

Auch die Sperrstunde um 23 Uhr für die Gastronomie und das Schankverbot für Tankstellen und Co mache dem Ordnungsamt keine größeren Probleme. Von Dienstag bis Samstag wurden den Angaben zufolge rund 650 Betriebe aufgesucht. Dabei sind etwas mehr als 20 Verstöße festgestellt worden. In einem Fall hatte eine Wirtin die Sperrstunde missachtet und war selbst so alkoholisiert, dass sie ihren Laden nicht mehr allein abschließen konnte. 

Ingo Nürnberger gab außerdem an, dass die Amtshilfe der Bundeswehr verlängert wird. Auch in den kommenden Wochen werden Soldaten im Gesundheitsamt z.B. bei der Kontaktnachverfolgung helfen. Auch das Personal werde weiter aufgestockt.

Die aktuellen Zahlen und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Sportler reagieren in Bielefeld auf steigende Corona-Zahlen

Die steigenden Coronazahlen wirken sich auch auf den Sportbetrieb in Bielefeld und der Region aus. Der Bielefelder Kreis-Jugendausschuss teilt mit, dass alle Jugendspiele im Kreis bis einschliesslich kommenden Sonntag ausfallen. Für den Trainingsbetrieb seien die Vereine selbst zuständig. Alle überkreislichen Jugendspiele finden statt, hier sei der Verband gefordert. Im Tischtennis sind dagegen ab sofort sämtliche Ligaspiele und andere Wettkämpfe bis Ende des Jahres abgesagt. Betroffen sind alle Jugend- und Seniorenspiele unter dem Dach des Westdeutschen Tischtennisverbands WTTV. Die bisherigen Spiele werden gewertet, die Saison soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Die Volleyballsaison pausiert bis zunächst zum 21.November, ausfallende Spiele sollen nachgeholt werden. Im Handball gibt es Stand heute (26.10.) noch keine Einschränkungen im Spielbetrieb.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Corona-Pandemie in Bielefeld bekommt ihr hier


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.