Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 69 von 159


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Corona-Ausbruch im Klinkum Gütersloh

Am Klinikum Gütersloh hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. Dort sind zwölf Patienten und fünf Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Den meisten gehe es verhältnismäßig gut, die wenigsten würden Symptome zeigen, teilte das Klinikum mit. Wie es zu den Infektionen kommen konnte, ist noch unklar.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Apotheken bitten um Geduld wegen FFP-2 Masken

Die Bielefelder Apotheken verteilen frühestens ab Dienstag kostenlose FFP2-Masken an Risikopatienten. Die Sprecherin der Bielefelder Apothekerschaft, Barbara Limberg, spricht von einer logistischen Herkulesaufgabe, alle betroffenen Patienten noch bis Jahresende mit den Masken zu versorgen. Sie bittet deshalb um Geduld und appelliert, nicht ab Dienstag  die Apotheken zu stürmen. Als Risikopatienten gelten Menschen ab 60 und Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen, sie haben bis zum 31. Dezember Zeit, sich jeweils drei kostenlose Schutzmasken abzuholen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelder Corona-Impfzentrum vorgestellt

Am Montagmittag wurde das Bielefelder Corona-Impfzentrum in der Austellungshalle der Stadthalle vorgestellt.

Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger bezeichnete die kurzfristige Einrichtung der zehn Impfstraßen als Mammutleistung. Die Bielefelder Feuerwehr war in den vergangenen Tagen maßgeblich dafür verantwortlich. Die Organisation der Abläufe übernimmt der Arbeiter-Samariter-Bund, sobald der Impfstoff zugelassen ist. Dies würde nun noch ein paar Tage dauern, so Nürnberger. Damit verbunden sei die Hoffnung, dass das Jahr 2021 ein besseres werde. Bis zu 1.000 Menschen sollen hier  täglich geimpft werden. Hinzu kommen weitere dezentrale und mobile Impfmöglichkeiten in der Stadt.

Die ärztliche Leitung übernimmt der frühere Präsident der Ärztekammer Westfalen Lippe Dr. Theo Windhorst. Er zeigte sich überzeugt, dass der Aufbau des Bielefelder Impfzentrums nach seiner Erfahrung richtig gut sei. An jeder der zehn Impfstraßen wird immer ein Arzt im Einsatz sein. Hinzu kommt weiteres Personal das sich um die Organisation der Impfungen kümmert.

Hier bekommt ihr mehr Bilder aus dem Impfzentrum und auch Informationen zum Ablauf der Impfung.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Ein weiterer Todesfall mit Corona in Bielefeld: Inzidenz am Montag bei 176,5

Am Montag wird ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona in Bielefeld gemeldet. Eine 91jährige Frau ist im Zusammenhang mit Covid 19 gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der bislang mit dem Virus verstorbenen Menschen aus unserer Stadt auf 55.

Außerdem werden in Bielefeld 53 neue Coronainfektionen registriert. Der Inzidenzwert sinkt den Angaben des Robert-Koch-Instituts nach leicht auf jetzt 176,5 (-2,7). Seit Beginn der Pandemie sind jetzt 5.747 Coronafälle bei uns in der Stadt festgestellt worden, 590 davon in den vergangenen sieben Tagen. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 3.300 Bielefelder als genesen.

Zahlen zur Quarantäne werden aktuell nicht erfasst. Hier kommt ihr zu den Quarantäneregeln.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Sonntag 113 Coronapatienten behandelt, 36 davon auf einer Intensivstation und 24 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Montag 16.362 Neuinfektionen, 4.030 mehr als am Montag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 185,0 angegeben, im Kreis Herford 176,8 in Lippe 312,2 und im Kreis Paderborn 98,4.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Harter Corona-Lockdown: Ab Mittwoch wird das öffentliche Leben auch in Bielefeld zurückgefahren

Nach nur einer Stunde Beratung hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Beschlüsse zum Lockdown verkündet.

Zunächst einmal bis zum 10. Januar gelten folgende Einschränkungen:

Treffen sind mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Eine Ausnahme gibt es nur an Weihnachten vom 24. bis 26. Dezember. Dann dürfen vier weitere Personen zu Weihnachten eingeladen werden – aber nur aus dem engsten Familienkreis! Dazu zählen Verwandte aus gerader Linie, also Eltern und Geschwister sowie deren Haushaltsangehörige. Die Kanzlerin appellierte vor Weihnachten eine Schutzwoche mit Kontaktbeschränkungen einzulegen.

Ab dem 16. Dezember werden weite Teile des Einzelhandels und Dienstleister der Körperpflege wie Friseure geschlossen. Auch der Feuerwerksverkauf vor Silvester wird verboten. Offen bleibt nur, was dringend notwendig ist. Dazu zählt u.a. der Lebensmittelhandel, Drogerien, Tankstellen oder auch Apotheken und Sanitätshäuser. Öffnen dürfen außerdem Tiermärkte, KFZ Werkstätten, Zeitungsläden, Optiker , Blumenläden oder Hörgeräteakustiker. Auch der Weihnachtsbaumverkauf bleibt möglich. Genauso medizinisch notwendige Behandlungen wie Podologie/Fußpflege, Physio-, Ergo- oder Logotherapien.

Schulen und Kitas werden ab Mittwoch zurückgefahren. Wo immer möglich sollen Kinder zu Hause bleiben und Homeschooling stattfinden. Diese Regelung gilt in Bielefeld und NRW bereits ab Montag. Arbeitgeber sollen wo immer es geht Betriebsferien oder Home-Office ermöglichen.

Bei der Gastronomie bleiben Abhol- und Lieferdienste erlaubt. Ein Verzehr vor Ort ist verboten.

Merkel bedankte sich bei der Mehrheit der Bürger für die Akzeptanz der Maßnahmen und kündigte Wirtschaftshilfen an. Am 05. Januar soll über eine mögliche Verlängerung der Maßnahmen gesprochen werden.

Mehr bei uns. Radio an.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Inzidenz in Bielefeld am Sonntag bei 179,2

Am Sonntag werden in Bielefeld 77 neue Coronainfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert sinkt den Angaben des Robert-Koch-Instituts nach ganz leicht auf jetzt 179,2 (-5,1). Seit Beginn der Pandemie sind jetzt 5.694 Coronafälle bei uns in der Stadt festgestellt worden, 599 davon in den vergangenen sieben Tagen. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 3.200 Bielefelder als genesen. 54 Menschen aus unserer Stadt sind bislang mit dem Virus verstorben.

Zahlen zur Quarantäne werden aktuell nicht erfasst. Hier kommt ihr zu den Quarantäneregeln.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Samstag 121 Coronapatienten behandelt, 40 davon auf einer Intensivstation und 21 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Sonntag 20.200 Neuinfektionen, 2.433 mehr als am Sonntag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 179,2 angegeben, im Kreis Herford 172,8 in Lippe 305,9 und im Kreis Paderborn 113,4.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Trotz drohenden Lockdowns: Ansturm auf die Bielefelder City blieb aus

Der befürchtete unkontrollierbare Ansturm am wahrscheinlich letzten Shoppingsamstag des Jahres blieb in Bielefeld aus. Es war am Nachmittag zwar vor allem in der Bahnhofstraße voll und es bildeten sich zum Teil auch Warteschlangen vor Geschäften, allerdings war die Zahl der Passanten in etwa mit der Vorwoche vergleichbar. Das Unternehmen Hystreet zählte mit Laserscannern z.B. zwischen Jahnplatz und Stresemannstrasse bis 19 Uhr rund 41.500 Passanten. 

Auch Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger sagte uns gegen 18:00 Uhr, dass es zwar voll gewesen sei, das Ordnungsamt aber relativ wenige Verstöße gegen Abstandsregeln oder die Maskenpflicht feststellen musste. Nürnberger sagte allerdings auch, für das Infektionsgeschehen sei es eigentlich zu voll gewesen. Deshalb habe das Ordnungsamt erneut mit Megaphonen auf die geltenden Regeln hingewiesen. 

Ein Ansturm war befürchtet worden, da relativ sicher scheint, dass es schon in der kommenden Woche einen Lockdown von großen Teilen des Einzelhandels geben wird. Am Sonntag beraten die Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel darüber. NRW Landeschef Armin Laschet hatte den Lockdown am Freitag so schnell wie möglich gefordert.

Bielefelder Händler zeigten Verständnis für die geplanten Maßnahmen, freuten sich über größtenteils verständige Kunden, gaben aber auch an, dass die wirtschaftlichen Ausfälle dramatisch seien.

Thomas Kunz, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands OWL sagte uns, es sei für den örtlichen Einzelhandel eine Katastrophe, dass das Weihnachtsgeschäft so abrupt abgebrochen werde.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Zwei weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz am Samstag bei 184,3

*** Aktualisiert und ergänzt um 12:47 ***

Am Samstag werden in Bielefeld zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Es handelt sich laut Stadt um zwei Männer im Alter von 86 und 90 Jahren. Damit sind laut Robert-Koch-Institut jetzt 54 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben. 

Außerdem werden 114 neue Coronainfektionen registriert. Der Inzidenzwert steigt den Angaben des Robert-Koch-Instituts nach leicht auf 184,3 (+4,5). Seit Beginn der Pandemie sind jetzt 5.617 Coronafälle bei uns in der Stadt festgestellt worden, 616 davon in den vergangenen sieben Tagen. 

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 3.100 Bielefelder als genesen.

Zahlen zur Quarantäne werden aktuell nicht erfasst. Hier kommt ihr zu den Quarantäneregeln.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Samstag 121 Personen (+ 4) behandelt, 40 (+ 2) davon werden intensivmedizinisch betreut und 24 (+ 4) auch beatmet.

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Samstag 28.438 Neuinfektionen, 5.120 mehr als am Samstag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 178,9 angegeben, im Kreis Herford 174,4 in Lippe 303,3 und im Kreis Paderborn 101,4. Im Kreis Lippe gilt seit heute eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

NRW: Lockdown soll so schnell wie möglich kommen - Präsenzpflicht in Schulen ab Montag aufgehoben

Die NRW Landesregierung will nun doch schnellstmöglich einen Lockdown – und das bundesweit. Nach dem Willen von Ministerpräsident Armin Laschet soll es möglichst sofort eine Konferenz der Ministerpräsidenten geben. Sämtliche Geschäfte jenseits des täglichen Bedarfs sollen so schnell wie möglich schließen. Hierfür brauche es aber ein abgestimmtes Vorgehen.

Eine Entscheidung in Sachen Schule ist schon getroffen: Die Schulpflicht bleibt, die Präsenzpflicht aber wird ab Montag aufgehoben. Bei Erst- bis Siebtklässlern können die Eltern entscheiden, ob sie ihre Kinder in den Unterricht schicken. Schüler ab der achten Klasse sollen zu Hause bleiben und für sie soll Fernunterricht stattfinden. Die Weihnachtsferien werden nochmal um zwei Tage verlängert. Letzter Schultag ist der 18.12.2020, der erste Schultag im Jahr 2021 wurde jetzt auf den 11.01. verlegt.

Kontakte bleiben in Bielefeld und ganz NRW auf zwei Hausstände mit maximal fünf Personen beschränkt. Das gilt ohne Lockerungen auch an Weihnachten und Silvester.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Lockdown, Schule, Weihnachten: Das Corona-Update mit Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger

Am Freitag überschlugen sich die Nachrichten zu den Coronamaßnahmen. Ab Montag müssen und können viele Bielefelder Schülerinnen und Schüler zuhause bleiben. An Weihnachten gelten die Kontaktbeschränkungen ohne Lockerungen und der Lockdown soll nach Wunsch der Landesregierung so schnell wie möglich kommen. Alle Infos dazu bekommt ihr hier. Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger hat die neue Lage im Live-Interview mit Bettina Wittemeier eingeschätzt. Hier könnt ihr euch das Interview nochmal anhören.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.