Responsive image

on air: 

Nico-Laurin Schmidt
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 69 von 215


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Jahrgänge 1950 und 1951 können ab Freitag Impftermine buchen

Wer 1950 oder 1951 geboren wurde, kann ab Freitag 8.00 Uhr einen Termin für die Corona-Schutzimpfung vereinbaren. Das hat das Land NRW am Vormittag mitgeteilt. Auch die Lebenspartner können unabhängig von ihrem Alter einen Impftermin ausmachen. Die Termine können entweder online unter 116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbart werden.

Alles zum Bielefelder Impfzentrum gibt es ihr hier.

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Nur bestimmte Bielefelder Lehrkräfte der Sek1 für Corona-Impfungen priorisiert

Anders als zunächst von uns (nach Bestätigung durch die Stadt) berichtet können sich in Bielefeld nun doch noch nicht alle Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und die übrigen Beschäftigten von weiterführenden Schulen einen Impftermin holen. Aufgrund der nur begrenzt zur Verfügung stehenden Impfdosen gibt es eine weitere Einschränkung. Nur Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und Beschäftigte, die an Schulen arbeiten, die „Gemeinsames Lernen“ anbieten sind zur Impfung priorisiert. Im "Gemeinsamen Lernen" werden Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderungen zusammen unterrichtet. Rund die Hälfte der Bielefelder Schulen bietet „Gemeinsames Lernen“ an.  

Wer sich bereits einen Impftermin geholt hat, jedoch an einer Schule ohne „Gemeinsames Lernen“ arbeitet, muss diesen zurückgeben. Impfberechtigte können sich ihre Termine hier holen. Für die Impfung wird ein Arbeitgeber-Nachweis benötigt, der die Tätigkeit im „Gemeinsamen Lernen“ der Sek I bescheinigt.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 20.04.21

Am Dienstag dem 20.04.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 191,5 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 38 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen 20 auf den gestrigen Montag, fünf auf Sonntag, am Samstag wird einer abgezogen, sieben werden für Freitag, fünf für Donnerstag und zwei für vergangenen Donnerstag nachgemeldet.* Durch die verzögerten Meldungen spiegelt die tagesaktuell vom RKI veröffentlichte und damit offizielle 7-Tagesinzidenz weiter nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wieder. Erst der Rückblick auf die vergangenen Tage zeigt ein genaueres Bild der gemeldeten Coronainfektionen.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 12.593. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 57,5 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.400 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 298.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden derzeit 72 (+4) Coronapatienten behandelt, 21 davon auf einer Intensivstation und 17 auch unter Beatmung. 

77.701 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Corona-Impfangebot für Lehrkräfte und Beschäftigte an weiterführenden Bielefelder Schulen

Am Dienstag dem 20. April bekommen nach den Beschäftigten an Grund- und Förderschulen nun auch die Lehrer und Beschäftigten der weiterführenden Schulen ein Angebot für eine Corona-Schutzimpfung. Zunächst allerdings nur Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 im "Gemeinsamen Lernen". Und auch Beschäftigte in den Sekretariaten, Schulsozialarbeiter, Hausmeister, Praktikanten und Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst dieser Schulen könne Termine für die Impfung holen. Das funktioniert über die Seite des Arbeiter-Samariter-Bundes. Die Schulen werden auch zeitnah nochmal über das Prozedere informiert. Damit soll sichergestellt sein, dass bei Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts möglichst viele Lehrkräfte und Beschäftigte mindestens die erste von zwei notwendigen Impfdosen erhalten haben. Insgesamt geht es um etwas mehr als 1.500 jetzt zusätzlich impfberechtigte Personen.

* Ursprünglich hatten wir die Info von der Stadt bekommen, dass alle Lehrer der Sekundarstufe 1 in Bielefeld priorisiert sind. Diese Info war falsch und wurde wegen der Anzahl der zur Verfügung stehenden Ipfdosen auf Beschäftigte an Schulen im "Gemeinsamen Lernen" begrenzt. 

Alle Infos zum Impfzentrum bekommt ihr hier.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld. 

Weitreichendere Coronamaßnahmen in Bielefeld

Am Montagnachmittag hat die Stadt Bielefeld nochmal Stellung zur Verschärfung der Coronamaßnahmen genommen und dabei erläutert, dass es noch mehr Einschränkungen geben wird, als bislang bekannt.

Ab sofort sind Treffen nur noch zwischen Personen des eigenen Hausstands mit höchstens einer weiteren Person erlaubt. (Kinder bis 14 sind davon ausgenommen.) Diese Beschränkungen gelten auch für Sport unter freiem Himmel. Diese Regelung ist über die Coronaschutzverordnung des Landes gedeckt. Auch Kindersportgruppen (U-14) müssen auf maximal zehn Kinder und zwei Aufsichtspersonen reduziert bleiben.

Ab Dienstag dem 20. April müssen zudem Museen, Ausstellungen und Galerien wieder schließen. Auch die Sparrenburg darf weiter nicht besichtigt werden. Der Tierpark Olderdissen bleibt mit Terminbuchung offen.

Einzelhandelsgeschäfte, die keine Produkte des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Drogerieartikel etc.) anbieten, dürfen ihre Ware nur noch zum Abholen anbieten und keine Kunden mehr in die Geschäfte lassen. Das gilt auch für Baumärkte. Ausnahmen gibt es nur, wenn in einem räumlich getrennten Bereich Blumen und Pflanzen verkauft werden.

Auch die Erbringung von Handwerks- und Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu Kunden nicht eingehalten werden kann, sind verboten. Ausnahmen bilden Fußpflege, Friseure und gewerbsmäßige Personenbeförderung sowie sämtliche medizinisch notwendige Leistungen.

Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger unterstrich auch nochmal, dass ab Dienstag mit Ausnahme von Abschlussklassen nur noch Distanzunterricht für Bielefelder Schülerinnen und Schüler stattfindet.

Besonders besorgt zeigte sich Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger wegen zuletzt stark steigender Infektionen bei Kindern und Jugendlichen. Aufgehoben werden sollen die Maßnahmen erst wenn an sieben aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz stabil unter 100 liegt.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Notbremse in Bielefeld: Tierpark bleibt offen, Sport möglich

Von der Notbremse, die ab morgen (20.04.) in Bielefeld gilt, ist nicht der Tierpark Olderdissen betroffen. Das hat die Stadt auf unsere Nachfrage bestätigt. Vor einem Besuch im Tierpark muss man sich weiter einen Termin buchen. Die Notbremse für Bielefeld bedeutet lediglich, dass es morgen zurück in den Distanzunterricht geht. Außerdem gilt im Einzelhandel dann nur noch Click & Collect. Darüber hinaus bleibt es bei den Regelungen, die schon vergangene Woche galten: also etwa, dass Sport und Schwimmkurse unter bestimmten Bedingungen möglich sind. Das machen Stadt und Stadtsportbund deutlich.

Ein Update, u.a. zu Kontaktbeschränkungen und weitere Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Weitere Altersgruppen für Corona-Schutzimpfungen priorisiert

Ab sofort können sich Bielefelder die 1946 und 1947 geboren sind Corona-Impftermine im Bielefelder Impfzentrum an der Stadthalle holen. Ab Mittwoch um 8 Uhr sind auch alle 1948 und 1949 geborenen Bielefelder priorisiert. Das hat das Land NRW am Vormittag mitgeteilt.Auch die jeweiligen Lebenspartner können unabhängig von ihrem Alter Termine zur Impfung ausmachen.

Die Termine können entweder online unter 116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbart werden.

Alles  zum Bielefelder Impfzentrum gibt es ihr hier. 

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Johanniter-Testzentrum in Sennestadt geht an den Start

In Sennestadt nimmt ein weiteres Corona-Testzentrum in Bielefeld heute seinen Betrieb auf. Im Gemeindehaus an der Kreuzkirche können sich Bürger kostenlos testen lassen. Johanniter-Vorstand Donath ist dankbar über die Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde. Die Termine für die Schnelltests in Sennestadt sollen, wenn möglich, online gebucht werden. Wer ohne Termin kommt, kann längere Wartezeiten erleben.

Hier gehts zur Terminvereinbarung

Und her bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 19.04.21

Am Montag dem 19.04.2021 wird vom Robert-Koch Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 197,8 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 138 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen vier auf den gestrigen Sonntag, 77 auf Samstag, 40 auf Freitag neun auf Donnerstag, vier auf Mittwoch und einer auf vergangenen Dienstag. Die übrigen sieben entfallen auf Tage die bereits länger als eine Woche zurückliegen.* Durch die verzögerten Meldungen spiegelt die tagesaktuell vom RKI veröffentlichte und damit offizielle 7-Tagesinzidenz nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wieder. Erst der Rückblick auf die vergangenen Tage zeigt ein genaueres Bild der gemeldeten Coronainfektionen.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 12.315. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 55,3 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.300 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 298.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden derzeit 68 (+2) Coronapatienten behandelt, 23 davon auf einer Intensivstation und 19 auch unter Beatmung. 

74.439 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Bielefeld zieht ab Dienstag die Corona-Notbremse an

Ab Dienstag den 20. April werden die Corona-Maßnahmen in Bielefeld wieder angezogen. Aufgrund der zuletzt stark steigenden Infektionszahlen wird der Wechselunterricht in den Schulen direkt nach nur einem Tag wieder eingestellt. Für die Bielefelder Schülerinnen und Schüler findet dann fast nur noch Distanzunterricht statt. Abschlussklassen und die Qualifikationsphase an Gymnasien, Förder- und Berufsschulen und vergleichbaren Bildungsgängen sind ausgenommen.

Auch das Shoppen mit negativem Test und Termin (Click & Meet) wird wieder eingestellt. Mit Ausnahme der Dinge des täglichen Bedarfs müssen die Bielefelder Geschäfte wieder für Besucher schließen. Nur die Abholung von Waren (Click & Collect) bleibt erlaubt. Auch Kultureinrichtungen dürfen keine Besucher mehr einlassen.

Eltern mit Kindern in Kitas und in der Tagespflege werden gebeten zu prüfen, ob sie die Kinderbetreuung anderweitig sicherstellen können. Eine Reduzierung der Gruppengrößen schütze die Betreuungspersonen und die Kinder, heißt es von der Stadt.

Bielefelds Corona-Krisenstab hatte die Durchsetzung der Notbremse bereits Ende der vergangenen Woche beantragt. Erst am Sonntagmittag gab es dann die Zustimmung vom Land NRW. Aufgrund der bürokratischen Wege muss nun am Montag eine neue Allgemeinverfügung in den örtlichen Tageszeitungen veröffentlicht werden und die Einschränkungen können deshalb erst am Dienstag in Kraft treten. Das führt dazu, dass manche Bielefelder Schüler nun für genau einen Tag zurück in die Klassenzimmer müssen. Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger versucht das Hin und Her in einer Stellungnahme positiv zu verkaufen: Das gebe den Schulen und den Eltern wenigstens noch ein bisschen Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen, heißt es in einer Mitteilung.

Eigentlich hatte das Land NRW die Durchsetzung der Notbremse erst ab einer 7-Tagesinzidenz von über 200 vorgesehen. Das Bielefelder Gesundheitsamt und der Krisenstab der Stadt erwarten, dass diese Grenze in den kommenden Tagen erreicht wird und setzen nun vorab die Regeln durch.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

 


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.