Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 7 von 143


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Bielefelder Bibliotheken starten Bestell- und Abholservice

Die Bielefelder Bibliotheken haben am Dienstag (30.03.) ihren Medienbestell- und Abholservice gestartet. Bestellt werden können die Bücher per Mail oder Telefon und dann in der Stadtbibliothek am Neumarkt oder den Stadtteilbiblitoheken in Schildesche, Brackwede, Sennestadt, Heeben, Baumheide und Dornberg abgeholt werden. Die Stadtteilbibliothek Jöllenbeck bleibt vorerst geschlossen.

Hier bekommt ihr alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Betrüger nutzen wieder "Coronamasche"

Aktuell wird wieder in Bielefeld wieder mit der sogenannten "Coronamasche" betrogen: Gestern hatte sich eine Anruferin einer Bielefelder Seniorin gegenüber als deren Tochter ausgegeben und um Geld für eine Versorgung wegen einer angeblichen Corona Erkrankung gebeten. Daraufhin übergab die Seniorin einem unbekannten Mann Geld und Schmuck.

Die Polizei sucht jetzt nach dem Abholer, er soll ca. 45 Jahre alt sein, ungefähr 1,75 m groß mit mittelblondem Haar und einem auffällig dicken Bauch. Er trug einen hellen Pullover. Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkomissariat telefonisch unter 0521 545 0 entgegen.

Hier bekommt ihr alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Grüne fordern Stellungnahme der Polizei nach Querdenkerdemo

Die Bielefelder Grünen kritisieren den Polizeieinsatz im Rahmen der Querdenkerkundgebung und der Gegendemonstration am vergangenen Freitag (26.03.). Obwohl sich die Teilnehmenden der Gegenkundgebung an die Corona-Schutzmaßnahmen gehalten hätten, seien sie von der Polizei "massiv bedrängt" worden, so eine Sprecherin – während Anhänger der Querdenker Bewegung ohne Maske und Abstand ungehindert hätten demonstrieren können, heißt es weiter. Die Grünen fordern jetzt eine Stellungnahme der Polizei. Am Freitag (26.03.) waren etwa 150 Querdenker*innen und ca. 200 Gegendemonstrant*innen zusammengekommen.

Hier bekommt ihr alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Die Bielefelder Linke will keine Modellregion

Nachdem die Bielefelder FDP Oberbürgermeister Pit Clausen aufgefordert hat, sich bei der Landesregierung als Modellregion zu bewerben, kommt jetzt Kritik von den Bielefelder Linken. „Während wir sehenden Auges in eine dritte Welle rollen", sei es „vollkommen vermessen“, auf Öffnungen zu setzen, so Meike Taeubig, Ratsfrau der LINKEN. Die Partei fordert jetzt vom Oberbürgermeister, sich für einen solidarischen und harten Lockdown einzusetzen, um der dritten Welle in der Pandemie Einhalt zu gebieten.

Hier bekommt ihr alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Keine evangelischen Ostergottesdienste in der Kirche

Die evangelische Kirche in Bielefeld wird über Ostern keine Präsenzgottesdienste abhalten. Darauf hat sich der Kirchenkreis am Abend (29.3.) in einer Sonder-Pfarrkonferenz geeinigt. Er folgt damit der Empfehlung der evangelischen Landeskirche. Hintergrund der Entscheidung ist die aktuelle Coronaentwicklung. Alle Gemeinden bieten stattdessen digitale Formate an, einige öffnen über die Osterfeiertage ihre Kirchentüren zusätzlich. Einen Überblick über die Alternativen gibt es im Netz auf kirche-bielefeld.de

 

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier

Bielefelder Impfquote liegt bei zwölf Prozent

Wegen des zeitweiligen Impfstopps der Astrazeneca-Impfungen wurden die ausgefallenen Impfungen in der vergangenen Woche (22.03.-28.03.) im Bielefelder Impfzentrum nachgeholt. Da das Zentrum deshalb zeitweise doppelt ausgebucht war, kam es zwischenzeitlich zu langen Wartezeiten am Eingang. Dennoch war das Vorgehen laut Stadt erfolgreich. Die Impfquote liegt in Bielefeld aktuell bei etwa 12 Prozent, bis einschließlich Sonntag (28.03.) haben insgesamt 40.180 Bielefelder und Bielefelderinnen eine Erstimpfung erhalten. Seit Montag (29.03.) können auch Menschen mit relevanten Vorerkrankungen geimpft werden, ab der kommenden Woche dann auch 79-Jährige.

Hier bekommt ihr alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 30.03.21

Am Dienstag dem 30.03.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 115,2 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind neun neue Infektionsfälle registriert worden. Davon entfallen zwei auf den gestrigen Montag, sechs auf Sonntag und einer auf Freitag den 26.03..*

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 10.967. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten sieben Tage liegt bei 47,0 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 9.900 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen aus unserer Stadt bleibt im Tagesvergleich unverändert bei 294.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden nach letzten Angaben von Sonntag 38 Coronapatienten behandelt, 14 davon auf einer Intensivstation und zehn auch unter Beatmung. 

Etwa 40.000 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. Auch in unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb ggf. mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer mal wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Ab heute (30.03.) gilt die Notbremse in Bielefeld - viele Testzentren in Planung

Ab heute (30.03.) gelten in Bielefeld wegen der aktuellen Corona-Zahlen strengere Regeln. Die sogenannte Notbremse tritt in Kraft, viele Geschäfte stellen um auf das Click and Collect-System, auch Bau- und Gartenmärkte. Die meisten körpernahen Dienstleistungen sind untersagt, ausgenommen Friseure und medizinisch notwendige wie die Fußpflege. Die Kundenzentren der Stadtwerke schließen und stellen auf telefonische Beratung um. Die Stadt arbeitet daran Schnelltest-Zentren aufzubauen.

Unter anderem im Shoppingcenter Loom, vier Mal rund um die Bahnhofstraße und in der Mensa der Uni sollen Teststellen eingerichtet werden. Frühestens in zwei Wochen sollen sich Bielefelder dann für einen Corona-Test anmelden können, bekommen ihr Ergebnis wenige Minuten später auf`s Handy und könnten dann möglicherweise wieder shoppen.

Oberbürgermeister Pit Clausen strebt eine regionale Lösung an und ist in Gesprächen mit den Nachbarkreisen, um die Strategien aufeinander abzustimmen.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh und Kreis Lippe gilt ab heute statt der Corona-Notbremse die Testoption, weil es dort bereits genügend Testmöglichkeiten gibt.

Mehr zu den Maßnahmen der Notbremse bekommt ihr hier.

Und hier bekommt ihr alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Clausen spricht mit Kreisen wegen Lockerungen durch Tests, Kreis Gütersloh "lockert" schon mit Tests

Ab Dienstag greift auch in Bielefeld die sogenannte Notbremse. Weil der Inzidenzwert drei Tage lang in Folge über 100 liegt, hat das NRW-Gesundheitsministerium diesen Schritt für Bielefeld angeordnet. Damit dürfen viele Geschäfte ab morgen nur noch "Click and Collect" anbieten. Möglicherweise könnte es aber trotzdem in Bielefeld zeitnah wieder Einkaufen mit aktuellen negativen Corona-Tests geben. Darüber stimmt sich Bielefelds Oberbürgermeister Clausen noch mit den Landräten der umliegenden Kreise ab und will dazu am Dienstag weitere Details bekannt geben. Der Kreis Gütersloh hat am Montagabend bereits bekannt gegeben, dass dort verschiedene Angebote und Dienstleistungen mit einem aktuellen negativen Corona-Test ab Dienstag wahrgenommen werden können. Der Test muss aber von einer offiziellen Stelle durchgeführt worden sein. Im Kreis Gütersloh gibt es demnach ab Dienstag die erforderlichen Testmöglichkeiten.

Mehr zu den Maßnahmen der Notbremse bekommt ihr hier.

Und hier bekommt ihr alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Corona-Notbremse gilt ab Dienstag auch im Sport

Die sogenannte Notbremse, die ab Dienstag (30.03.) in Bielefeld gilt, trifft neben dem Einzelhandel auch den Sport: Wie der Sportbund Bielefeld mit dem Verweis auf die neue Coronaschutzverordnung mitteilt, ist Sport auf Außenanlagen dann nur noch von einem Haushalt und einer weiteren Person eines anderen Haushalt erlaubt. Das Training eines Einzelsportlers durch einen Trainer oder eine Trainerin bleibt weiter möglich. Kinder dürfen Gruppensport draußen statt mit 20 Kindern nur noch mit zehn Kindern und unter Auflagen treiben. An Ostern wird es erlaubt sein, sich mit fünf Personen aus zwei Haushalten auf frei zugänglichen Außensportanlagen sportlich zu betätigen. Außerdem werden Anfänger- und Kleinkinderschwimmkurse in kleinen Gruppen bis fünf Kindern zugelassen.

Mehr zu den Maßnahmen der Notbremse bekommt ihr hier.

Und hier bekommt ihr alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.