Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 70 von 125


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Corona-Krise reißt Loch in den Stadthaushalt

Die Folgen der Corona-Krise schlagen im Haushalt der Stadt Bielefeld stärker durch als zunächst angenommen. Hilfe kommt vom Land und Bund, die Einnahmeausfälle zum Teil ausgleicht. Insgesamt stieg der Fehlbetrag bis Juli auf mehr als 77 Millionen Euro, so Kämmerer Rainer Kaschel gestern im Finanzausschuss. Das größte Loch reißt die fehlende Gewerbesteuer in den Stadt-Etat.

Allein durch die Gewerbesteuer brechen dem Haushalt mehr als 65 Millionen Euro weg. Viele Unternehmen machten Gebrauch von dem Angebot der Stadt die Gewerbesteuer herabsetzen zu lassen oder zu stunden, um die Folge der Corona-Krise abzufedern. Auch dem Ordnungsamt fehlen Einnahmen. Im April beispielweise verzichtete das Amt komplett darauf, Knöllchen für das Falschparken auszustellen.

Auch die Vergnügungssteuereinnahmen gingen zurück. Kosten verursachten der Stadt Bielefeld dagegen die zusätzliche Schutzausrüstung der Feuerwehr oder das Aussetzen der Kitagebühren.

Weitere Infos zur Lage rund um das Coronavirus findet ihr hier.

Kommunalwahl mit Maskenpflicht - aber...

In Bielefeld und ganz NRW ist die Maskenpflicht heute wieder einmal Thema – nämlich in Bezug auf die Kommunalwahl am übernächsten Sonntag (13.9.). Laut neuer NRW-Corona-Schutzverordnung gilt nämlich im Wahllokal jetzt doch eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – wie das umgesetzt werden soll ist aber nicht konkret geregelt. Es heißt aber: es müssen Möglichkeiten geschaffen werden, damit auch Personen, die gegen diese Pflicht verstoßen, ihr Wahlrecht ausüben können. Konsequenzen haben Maskenverweigerer in Bielefeld damit anscheinend nicht zu befürchten. Die Stadt hat ihr Hygienkonzept zur Wahl entsprechend angepasst, heißt es in einer Mitteilung - u.a. mit Regelungen zum Mindestabstand, Lüften und Desinfektion. Wer seine Alltagsmaske lediglich vergessen hat, bekommt vor Ort ein Einmal-Exemplar gestellt.

Sechs Neuinfektionen in Bielefeld - jetzt 47 Coronafälle aktuell

Am Dienstag meldet die Stadt sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Demgegenüber gelten im Tagesvergleich vier Bielefelder mehr als genesen – damit steigt die Zahl der aktuell infektös gemeldeten Personen in Bielefeld um zwei auf jetzt 47. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 742 Menschen aus unserer Stadt angesteckt. 688 haben die Infektion offiziell hinter sich. In Quarantäne befinden sich aktuell 158 Bielefelder, das sind sieben mehr als am Vortag.
In den Bielefelder Krankenhäusern werden derzeit vier Coronapatienten behandelt, eine Person davon unter Beatmung auf der Intensivstation.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Weitere Beratungen zu einem möglichen Weihnachtsmarkt-Konzept

Der Bielefelder Weihnachtsmarkt ist noch nicht vom Tisch. In den kommenden zwei Wochen will sich die Bielefeld Marketing weiter mit der Stadtverwaltung darüber beraten. Schon in der vergangenen Woche hatten sich die Verantwortlichen mit Stadtmarketing-Organisationen in anderen NRW-Großstädten über mögliche Rahmenbedingungen für Weihnachtsmärkte ausgetauscht. Letztlich entscheiden aber die Vorgaben von Bund, Land und Kommune in welcher Form ein modifizierter Weihnachtsmarkt durchführbar wäre, heißt es. Im Kern geht es darum, Menschenansammlungen zu vermeiden. Die Bielefeld Marketing will alles daran setzen den Weihnachtsmarkt stattfinden zu lassen und äußert sich vorsichtig optimistisch, mit Blick auf das bereits erfolgreiche Besucherkonzept beim „Burgsommer“ an der Sparrenburg.

GEW OWL kritisiert Land für fehlende Infektionsschutzpläne im Unterricht

Heute ist der 1.September und damit ändert sich für Bielefelder einiges. Schüler beispielsweise, müssen ab heute keine Masken mehr im Unterricht tragen, im Gebäude und auf dem Schulgelände bleiben sie aber Pflicht. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in OWL kritisiert, dass das Land die Maskenpflicht abschafft ohne andere Konzepte zum Infektionsschutz vorzulegen.

Die GEW OWL hätte von der Politik erwartet, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, um den Abstand in den Klassen einzuhalten. Als Beispiel nennt sie die Klassengrößen zu verringern oder Lerngruppen einzuteilen. Ohne solche Maßnahmen zum Infektionsschutz sei eine Rückkehr zum Regelunterricht fahrlässig.

Dagegen wird die Maskenpflicht in Zügen ab heute beispielsweise verstärkt. Die Bahn hat angekündigt die Kontrollen zu verdoppeln.

Zudem bekommen Bielefelder Eltern ab heute den Corona-Kinderbonus in Höhe von 300 Euro nach und nach ausgezahlt.

Weitere Infos zur Lage rund um die Corona-Pandemie bekommt ihr hier.

Tönnies-Infektionen fast alle direkt am Arbeitsplatz

Die allermeisten Corona-Infizierten im Schlachtkonzern Tönnies in Rheda-Wiedenbrück haben sich direkt am Arbeitsplatz angesteckt. Im Sommer waren mehr als 2.100 Angestellte positiv getestet worden. 90 Prozent davon haben sich das Virus am Arbeitsplatz eingefangen, neun Prozent zuhause. Das hat eine AfD-Anfrage im NRW-Landtag ergeben.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld und auch zum Tönnies-Skandal bekommt ihr hier.

Corona hat Gründerszene in 2020 ausgebremst

Die Neugründungen und Gewerbeanmeldungen sind im ersten Halbjahr 2020 in Ostwestfalen deutlich zurückgegangen. Im vergangenen Jahr konnte die Gründerszene noch ein Plus von 6,8 Prozent verzeichnen. Diese Euphorie wurde jetzt durch Corona ausgebremst. Das teilte die IHK Bielefeld jetzt bei der Vorstellung ihres Gründungsreports 2020 mit.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Nur mit Registrierung in die Uni

Ab heute muss sich jeder, der die Bielefelder Uni betreten will, registrieren. Damit soll im Falle eine Corona-Infektion an der Uni die Nachverfolgung von Kontaktketten sichergestellt werden. Die Universität müsse dem Gesundheitsamt dann Auskunft geben können, heißt es in einer Mitteilung der Uni-Leitung. An den Eingängen zum Uni-Hauptgebäude und zum Gebäude X stehen seit heute Scanner, über die sich Studierende und Uni-Mitarbeiter kontaktlos mit der UniCard registrieren können. Wer keine UniCard hat, muss sich über ein Zutrittsformular registrieren. Der Datenschutz sei dabei gewährleistet, eine Kontrolle von Anwesenheit und Arbeitszeit erfolge über die Registrierung nicht, betont die Uni. Der Studienbetrieb an der Uni Bielefeld läuft im Wintersemester 2020/2021 (ab 1. Oktober) nur eingeschränkt, es gibt neben den online-Kursen aber auch wieder einige kleinere Präsenzveranstaltungen. Ab morgen (1. September) ist auch die Unibibliothek wieder für externe Nutzer geöffnet, ein gültiger Bibliotheksausweis ist aber Voraussetzung.

Hier geht es zum Zutrittsformular zur Uni.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Keine Corona-Neuinfektionen in Bielefeld

Die neuen Corona-Zahlen für Bielefeld sind heute unverändert. Damit sind weiterhin insgesamt 736 Menschen in unserer Stadt positiv auf das Virus getestet worden, darunter fast 80 Reiserückkehrern. Zwei sind wieder genesen. Als aktuell noch infektiös gelten 45 Personen. Seit dem Ausbruch sind sieben Menschen in Bielefeld mit Corona gestorben.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Zahl der aktuellen Coronafälle in Bielefeld bleibt bei 47

Am Sonntag meldet die Stadt drei weitere Genesene und auch drei neue Coronafälle in Bielefeld. Damit bleibt die Zahl der aktuellen Infektionen im Tagesvergleich unverändert bei 47. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 736 Bielefelder positiv auf das Virus getestet worden, 682 gelten als genesen, sieben Menschen aus unserer Stadt sind mit dem Virus verstorben. In Quarantäne befinden sich aktuell 189 Bielefelder, das sind 20 weniger als am Vortag.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.