Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Lokale Eilmeldung

Künftig nur noch bargeldloses Bezahlen bei Arminia Bielefeld in der Schüco-Arena! Alle Infos bei uns, Radio an

img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 9 von 188


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Die Coronalage in Bielefeld am 08. Juli

Am Donnerstag dem 08.07.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 4,2 (-0,3) ausgewiesen.*

Bielefeld befindet sich damit weiter in der niedrigsten Inzidenzstufe der Coronaschutzverordnung NRW. Das Land hat überraschend eine neue Stufe u10 geschaffen. Mehr dazu hier. 

Seit der letzten Meldung sind vier neue Infektionsfälle hinzugekommen. Drei entfallen auf Dienstag, einer liegt länger als 14 Tage zurück und beeinflusst die dargestellten und angegebene Inzidenz nicht mehr.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 15.838.

Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 15.400 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 344.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden zwei (+1) Coronapatienten behandelt, einer davon auf einer Intensivstation und auch unter Beatmung. 

Mindestens 208.906 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben die Erstimpfung gegen Corona erhalten.**

Aktuell sind freie Impftermine im Impfzentrum verfügbar. (Stand 6:50 Uhr)

Es gibt Sonderaktionen für Jugendliche und Studierende. Und auch für Urlauber und Betriebe gibt es weitere kurzfristige Impfmöglichkeiten. Mehr dazu hier.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

—-

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen. Grenzwerte und Öffnungsschritte findet ihr hier.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. In unserer Grafik (rote Linie & graue Balken) werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt.

** In der Angabe enthalten sind die Zahlen aus dem Bielefelder Impfzentrum, die Angabe zu den Impfungen in Bielefelder Arztpraxen, durch mobile Teams und von Sonderimpfaktionen in der Stadt. Nicht enthalten sind von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen.

Bielefelder "Burgsommer" geht in die Verlängerung

Die Veranstaltungsreihe „Burgsommer“ an der Sparrenburg wird von der Bielefeld Marketing verlängert. Viele der Programmpunkte wie Konzerte, Puppentheater oder Poetry Slams seien für die erste Woche auf der Wiese schon ausverkauft, heißt es. Zwei Konzerte für rund 200 Besucher sind jetzt nachgeschoben worden, um künstlern anch dem schwierigen Corona-Jahr eine Bühne zu geben.

Der Burgsommer startet am Sonntag (11.07.) und läuft zwei Wochen lang. Tickets gibt es nur im Vorverkauf.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Kaum noch Corona-Beschränkungen in Bielefeld?

In Nordrhein-Westfalen werden die Corona-Beschränkungen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter zehn deutlich gelockert. Darunter würde derzeit auch Bielefeld zählen. Die Landesregierung führe eine neue «Inzidenzstufe Null» in der neuen Corona-Schutzverordnung ein, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute (07.07.) in Düsseldorf. Die Verordnung gilt ab Freitag. In vielen Bereichen bleiben dann Masken und Abstandhalten nur noch eine Empfehlung. Die Maskenpflicht bleibe aber in einigen Bereichen wie etwa in Bussen und Bahnen, Einzelhandel, Arztpraxen, Taxen und Schülerbeförderung bestehen, sagte Laumann. Beschäftigte mit einem nahen Kundenkontakt wie bei körpernahen Dienstleistungen oder Servicekräfte in der Gastronomie müssten weiterhin eine Maske tragen oder über einen negativen Testnachweis verfügen. Bei größeren privaten Veranstaltungen kann auf Mindestabstände und Maskenpflicht verzichtet werden, wenn auch landesweit die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen unter zehn liegt und die Teilnehmer negativ getestet sind.

Auch Volksfeste, Stadt-, Dorf- und Schützenfeste sind ab Freitag wieder erlaubt, wenn die landesweite Inzidenz und auch die Inzidenz in der jeweiligen Kommune unter zehn liegt. Die Teilnehmer müssen einen negativen Testnachweis dabei haben. Veranstalter sollen stichprobenhafte Kontrollen machen.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

 

Impfzentrum startet mehrere Sonder-Impfaktionen

Fast die Hälfte aller Bielefelder ist zweimal gegen das Corona-Virus geimpft worden. Trotzdem will das Bielefelder Impfzentrum die Impfkampagne in unserer Stadt weiter vorantreiben. Weil es aktuell genügend Impfstoff gibt, werden dort jetzt mehrere Sonderimpfaktionen gestartet. Ab heute (07.07.) können sich Jugendliche ab 16 Jahren in Begleitung ihrer Eltern impfen lassen. Außerdem werden Impftermine für alle Studierende angeboten, beide unter dem Button „Sonderimpfungen“.

Zudem werden sogenannte "Urlaubs-Impfungen" mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson angeboten, bei dem nur eine Impfung nötig ist und nach zwei Wochen schon der volle Impfschutz besteht. Zusätzlich können sich Menschen ab 60 und alle Männer über 30 für eine Kreuz-Impfung mit Astrazeneca und Biontech anmelden (ebenfalls unter dem Button Sonderimpfaktionen"). Kleine Betriebe haben über ein Kontaktformular die Möglichkeit, Impfungen ihrer Mitarbeiter im Impfzentrum zu bekommen.

Impftermine für die Aktionen können über das Portal des ASB gebucht werden.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Uni Bielefeld: Männer leiden stärker unter Corona

Bei Studien über Corona werden Geschlechter-Unterschiede kaum berücksichtigt. Dabei verlaufe die Krankheit laut einer Untersuchung der Uni Bielefeld bei Männern häufig schwerer. Frauen und Männer müssten demnach unterschiedlich behandelt werden, so die internationale Analyse unter Beteiligung der Universität Bielefeld.

Während der Pandemie habe sich herausgestellt, dass Männer häufiger von schweren Krankheitsverläufen betroffen seien. Sie würden öfter im Krankenhaus behandelt und schließlich auch öfter im Zusammenhang mit dem Virus sterben. Woran das liege, sei bisher nicht vollständig erforscht.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Zur neuen Bundesligasaison: Fans dürfen auf Stadionrückkehr hoffen

Bielefelder Fußball-Fans dürfen in der kommenden Bundesligasaison auf eine Rückkehr ins Stadion hoffen. Mit Beginn der kommenden Spielzeit sollen unter bestimmten Voraussetzungen wieder Zuschauer zugelassen werden. Medienberichten zufolge fassten die Staatskanzleien einen Beschluss zu Großveranstaltungen während der Pandemie, der auch Volksfeste betrifft. Die Fußball-Arenen dürfen demnach zu maximal 50 Prozent ausgelastet werden, wobei die Gesamtzahl der Zuschauenden vorerst bei 25.000 gedeckelt ist. Grundvoraussetzung für die Publikums-Rückkehr ist aber die Freigabe durch die zuständigen Behörden.

Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger hatte hier zuletzt angekündigt, dass Arminia Bielefeld-Fans zum Bundesligastart gegen den SC Freiburg auf knapp über 9.000 Zuschauer in der Schüco Arena hoffen dürfen. Berücksichtig wird dabei laut dem jetzigen Beschluss die Inzidenz, die nicht über 35 liegen dürfe.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Die Coronalage in Bielefeld am 07. Juli

Am Mittwoch dem 07.07.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 4,5 (+0,9) ausgewiesen.*

Bielefeld befindet sich damit weiter in Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung NRW.

Alle Infos zu den geltenden Maßnahmen bekommt ihr hier.

Seit der letzten Meldung sind fünf neue Infektionsfälle hinzugekommen. Einer entfällt auf den gestrigen Dienstag und vier auf Montag. 

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 15.834.

Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 15.400 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 344.

In den Bielefelder Krankenhäusern wird mit Stand von Montag ein Coronapatient behandelt, dieser auf einer Intensivstation und auch unter Beatmung. 

Mindestens 207.546 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben die Erstimpfung gegen Corona erhalten.**

Aktuell sind freie Impftermine im Impfzentrum verfügbar. (Stand 6:25 Uhr)

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen. Grenzwerte und Öffnungsschritte findet ihr hier.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. In unserer Grafik (rote Linie & graue Balken) werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt.

** In der Angabe enthalten sind die Zahlen aus dem Bielefelder Impfzentrum, die Angabe zu den Impfungen in Bielefelder Arztpraxen, durch mobile Teams und von Sonderimpfaktionen in der Stadt. Nicht enthalten sind von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen.

Impfstoffmengen und Kreuzimpfungen: Das Update mit Dr. Theo Windhorst

Wer in unserer Stadt schon eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten hat, und für den Zweittermin die Kreuzimpfung will, soll seinen Zweittermin bald einfacher über die Webseite des ASB verändern können. Das hat der medizinische Leiter des Bielefeld Impfzentrums Dr. Theo Windhorst bei Radio Bielefeld angekündigt. Aktuell sei die Versorgungslage was die Impstoffe betrifft sehr gut: In den nächsten Wochen würden wöchentlich bis zu 4.200 Dosierungen Biontech und etwa 5.000 Impfdosen Moderna erwartet, so Windhorst. Allerdings würden aktuell rund 50% der Personen, die einen Impftermin gebucht hätten, nicht zu diesem erscheinen, so Windhorst weiter. In Zukunft sei außerdem geplant, mehr Jüngere und deren Erziehungsberechtigten zu impfen. 

Das komplette Interview könnt ihr hier nachhören.

NGG: Hotels und Gaststätten fehlt Personal

Hotels und Gaststätten in Bielefeld fehlt aktuell Personal, weil während der Lockdowns ein großer Teil der Beschäftigten den Bereich verlassen hat. Laut der Branchen-Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) haben sich bei uns in der Stadt rund 1.500 Köche, Servicekräfte oder andere Angestellte während der Pandemie jobmäßig umorientiert. Über die Jahre, und damit auch schon vor der Pandemie, hätten Unternehmen es versäumt, die Arbeit in dem Bereich attraktiver zu machen. Das räche sich jetzt, sagt die NGG.

Und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Diskussion um Luftfilter für Bielefelder Klassenräume nimmt erneut Fahrt auf

Die Bielefelder FDP setzt sich in der Corona-Pandemie weiter für Luftfilteranlagen in Klassenräumen ein. Die Partei hat jetzt in einer Mitgliederversammlung einen entsprechenden Antrag verabschiedet. Demnach soll die Stadt umgehend damit beginnen mobile Luftfilter für die Schulen zu beschaffen. Außerdem soll ein Bundesförderprogramm für den Einbau stationärer Filter so schnell wie möglich genutzt werden.

Ziel müsse es sein, dass alle Klassenräume der Klassen 1-6 an Grund-, Förder- und weiterführenden Schulen spätestens zum Ende der Herbstferien ausgestattet sind. Die Kosten in Höhe von geschätzt 2,3Mio. € für die ca. 750 Klassenräume seien durch die Stadt Bielefeld vorzustrecken. Die Bielefelder Liberalen wollen sich für eine Erweiterung der aus FDP-Sicht bislang unzureichenden Landesmittel und für ein Bundesprogramm einsetzen.

Zuletzt hat der Bielefelder Stadtrat mit den Stimmen der rot-rot-grünen Koalition und der CDU Anträge zum Einsatz von Luftfiltern in Klassenräumen abgelehnt. Am 12. Mai hat das Bundeskabinett eine Förderung von stationären Luftfiltern in Schulen, in denen unter Zwölfjährige unterrichtet werden, beschlossen. Zum hintergrund heißt es: Die Kinder werden im Herbst anders als die Älteren noch nicht geimpft und somit besonders anfällig für Covid-Infektionen sein.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.