Responsive image

on air: 

Markus Steinacker
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 94 von 159


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Masken an Bielefelder Schulen empfohlen - Coronaergebnisse von der Feldstraße da

Am Freitag informierte der Krisenstab der Stadt über das weitere Vorgehen in der Coronakrise. In der vergangenen „anstrengenden und von Nervosität geprägten Woche“ seien 113 neue Coronainfektionen in Bielefeld bekannt geworden. Der Inzidenzwert liegt heute bei 33,9. Damit bleibt Bielefeld knapp unter der Frühwarngrenze von 35. Drastische Maßnahmen müssten deshalb nicht ergriffen werden. 

So können am Wochenende 13 angemeldete private Feiern mit über 50 und weitere sieben Feiern mit sogar über 100 Personen in Bielefeld stattfinden. Diese könne man nun nicht verbieten, sagt Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger, der sich aber dennoch besorgt zeigte und an die Vernunft appellierte. Es gelte möglichst mit Abstand und auf jeden Fall unter Einhaltung der Hygieneregeln zu feiern. Er kündigte Kontrollen des Ordnungsamtes an und erinnerte nochmals daran, dass maximal 150 Gäste bei privaten Feiern erlaubt sind.

An die Schulen sprach Nürnberger die dringliche Empfehlung aus, die Maskenpflicht nach den alten Regeln fortzuführen. An Grundschulen durfte die Maske nach den Sommerferien nur im Unterricht am Platz abgesetzt werden. An weiterführenden Schulen galt die Maskenpflicht auch im Unterricht. Auch in den Lehrerzimmern gelte ab sofort die dringliche Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, so Nürnberger weiter.  

Nach den Massentests im städtischen Testzentrum an der Feldstraße liegen mittlerweile alle Testergebnisse vor. Sechs Tests dort fielen positiv aus. Davon betroffen sind Schüler der Martin Niemöller Gesamtschule und der Diesterwegschule. Die positiv getesteten Personen sind vom Gesundheitsamt bereits informiert. Alle übrigen diese Woche an der Feldstraße durchgeführten Tests sind negativ ausgefallen. Nürnberger betonte aber, dass die Quarantäne deshalb für die Getesteten nicht beendet sei.

Stand Freitg sind 957 Bielefelder seit Beginn der Pandemie positiv auf Corona getestet worden. Das sind 16 mehr als am Vortag. 829 und damit neun mehr gelten als genesen. Neun Bielefelder sind mit Corona verstorben. 119 werden somit aktuell als infektiös geführt. In Quarantäne sind weiter über 800 Schülerinnen und Schüler sowie 150 Lehrer, die im Zusammenhang mit der Familienfeier stehen und darüber hinaus 640 weitere Personen. 

Hier hört ihr unser Interview mit Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger und bekommt alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Corona-Neuinfektionsrate in Bielefeld steigt auf 33,9

In Bielefeld liegt die Corona-Neuinfektionsrate am Freitag bei 33,9. Damit wurden in den vergangenen sieben Tagen 113 Bielefelder positiv auf das Virus getestet. Der Corona Frühwarnwert von 35 wird damit fast erreicht.

Spätestens ab dem Wert von 35 drohen wieder verstärkte Maßnahmen im Kampf gegen die Verbreitung des Virus. Dazu zählen Beschränkungen bei Feiern aber auch eine Wiedereinführung der Maskenpflicht an Schulen könnte dann wieder umgesetzt werden.

Die Infektionen bei uns in der Stadt sind in Folge einer privaten Feier stark gestiegen. Da bei dieser Feier auch viele Schülerinnen und Schüler dabei waren, wurden in 11 Bielefelder Schulen Quarantänemaßnahmen ergriffen. Viele der 800 unter Quarantäne stehenden Schüler haben sich am Montag und Dienstag auf Corona testen lassen. Viele Ergebnisse dieser Tests stehen noch aus.

Um 15 Uhr ist heute Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger unser Livegast hier bei Radio Bielefeld. Dann werden wir erfahren, ob es bereits jetzt weitere Maßnahmen gibt.

Sonntagsshopping an Adventssonntagen schon wieder auf der Kippe

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat auf Antrag der Gewerkschaft ver.di Ladenöffnungen an drei Sonntagen in Gütersloh außer Vollzug gesetzt. Bereits zuvor waren in anderen Städten geplante Sonntagsöffnungen von den Richtern gekippt worden. Sie haben dabei auch erhebliche Zweifel an der Gültigkeit der neuen Coronaschutz-verordnung geäußert. 

NRW-Gesundheitsminister Laumann hatte am Mittwoch gesagt, dass Geschäfte in der Adventszeit sonntags von 13 bis 18 Uhr öffnen dürfen. Mit der Maßnahme soll in der Corona-Pandemie das Gedränge in Fußgängerzonen an den Adventswochenenden entzerrt werden.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Neuinfektionsrate in Bielefeld steigt auf 30,6

Am Donnerstag werden in Bielefeld 19 weitere Coronainfektionen gemeldet. Damit steigt die Zahl der insgesamt seit Beginn der Pandemie gemeldeten positiven Testergebnisse in Bielefeld auf 941. Allein in den letzten sieben Tagen sind 102 neue Fälle gemeldet worden. Die Neuinfektionsrate auf 100.000 Einwohner beträgt in Bielefeld damit 30,6. Ab einem Wert von 35 würden erneut verstärkte Maßnahmen in Bielefeld ergriffen werden. Morgen schon könnte diese Marke erreicht sein.
820 und damit zwei ehemals infizierte Bielefelder gelten als wieder genesen, neun sind mit Corona verstorben. Damit werden derzeit 112 Bielefelder als infektiös geführt.

Die Testergebnisse der Schülerinnen und Schüler, die am Montag und Dienstag an der Feldstraße getestet worden sind, liegen noch nicht vollständig vor. Auf die Familienfeier, die als Auslöser der Quarantänemaßnahmen an elf Bielefelder Schulen gilt, sind jetzt 74 Coronainfektionen zurückzuführen.

Weiter befinden sich 800 Schülerinnen und Schüler und 150 Lehrer in Quarantäne, außerdem jetzt 553 weitere Bielefelder.

Hier könnt ihr euch unseren Bericht zu den aktuellen Zahlen anhören.

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Universitätsklinikum OWL forscht künftig zu Covid 19

Das Universitätsklinikum OWL wird Teil des Nationalen Forschungsnetzwerks der Uni-Medizin zu Covid 19, das von der Berliner Charité koordiniert wird. Gemeinsames Ziel ist es dabei, die Forschungsaktivitäten in Deutschland zu bündeln, um die Corona-Pandemie schneller und effektiver zu bekämpfen zu können. Zum Uni-Klinikum OWL gehören das Klinikum Bielefeld, das Evangelische Klinikum Bethel und das Klinikum Lippe.  

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier. 

Arminia spielt ohne Zuschauer in Bremen

In Bremen ist aktuell die Corona-Neuinfektionsrate von 35 auf 100.000 Einwohner bereits überschritten worden. Deswegen muss die Bundesligapartie zwischen Werder Bremen und Arminia Bielefeld übermorgen ohne Zuschauer stattfinden. Ursprünglich sollten  8500 Werder-Fans im Weserstadion mit von der Partie sein. Arminia kann bis auf den langverletzten Voglsammer und den angeschlagenen de Medina in Bestbesetzung antreten. Anstoß ist am Samstag um halb vier.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier. 

Literaturtage online erleben

Am Donnerstagabend starten in der Stadtbibliothek die 25. Bielefelder Literaturtage. Coronabedingt sind - durch weniger Besucherplätze vor Ort - die Veranstaltungen bis Ende des Monats bereits ausverkauft. Deshalb bietet die Stadtbibliothek für die acht der neun Lesungen jetzt einen Live-Stream an – Tickets für zwei Euro gibt es unter stadtbibliothek-bielefeld.de

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier. 

Werder gegen Arminia ohne Fans?

Ob Arminia Bielefeld bei Werder Bremen am Samstag vor Zuschauern spielen wird, steht offenbar auf der Kippe. In Bremen ist der kritische Corona-Grenzwert gestern überschritten worden. Die Grenze liegt bei 35 Infizierten pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen. Ab diesem Wert sollen Spiele unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden, das traf zuletzt auch Bayern, Köln und Schalke. In Bremen liegt der Wert aktuell knapp drüber, bei 36. Heute soll sich entscheiden, ob das Spiel zum Geisterspiel wird. Rund 8.500 Werder-Fans sollen eigentlich am Samstag ab 15.30 Uhr im Weserstadion dabei sein dürfen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in BIelefeld bekommt ihr hier. 

Ausbildungsmarkt macht Experten Sorgen

Experten der Agentur für Arbeit machen sich nach den aktuellen Arbeitslosenzahlen weiterhin Sorgen um den Ausbildungsmarkt in Bielefeld. Immer noch verzögert sich die Besetzung von Ausbildungsplätzen coronabedingt um etwa zwei Monate. In Bielefeld würden die letzten Entscheidungen hier vermutlich im Dezember fallen, heißt es von der Arbeitsagentur. Immer noch sei die Nachfrage nach Lehrstellen hoch und die Chancen stünden gut, so Agenturchef Thomas Richter. Um Unternehmen dazu zu bewegen, Lehrstellen anzubieten, verschickt die Agentur für Arbeit zusammen mit der Handelskammer OWL jetzt Briefe an Bielefelder Firmen und klärt darüber auf, dass jeder Ausbildungsplatz mit 2.000 Euro gefördert wird und neu eingerichtete Lehrstellen einmalig 3.000 Euro bringen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Coronazahlen in Bielefeld steigen weiter an - Auch Kita in Hillegossen betroffen

Am Mittwoch werden 20 Neuinfektionen in Bielefeld gemeldet. Damit steigt die Zahl der insgesamt seit Beginn der Pandemie positiv getesteten Menschen aus unserer Stadt auf 922 an. Im Tagesvergleich gelten vier mehr und damit nun 818 als genesen. Neun Bielefelder sind mit Corona verstorben, als aktuell infektiös werden 95 geführt.
Von den neugemeldeten Fällen stehen weitere zwölf und damit jetzt 57 Coronainfektionen im Zusammenhang mit einer privaten Familienfeier. Auch der an der Realschule Heepen bekannt gewordene Fall ist auf die Feier zurückzuführen. Hier gibt es nun weitreichende Quarantänemaßnahmen in der Jahrgangsstufe 10. Aktuell gibt es Coronafälle und Quarantänemaßnahmen an insgesamt 12 Schulen. Um die 1.000 Schüler und Lehrer stehen deshalb unter Quarantäne. Viele haben sich an den vergangenen beiden Tagen auf das Virus testen lassen. Die Ergebnisse aus dem städtischen Testzentrum an der Feldstraße von Montag und Dienstag liegen bislang noch nicht vor.
Ebenfalls im Zusammenhang mit der Feier ist die Kita Leuchtturm in Hillegossen betroffen. Auch hier gibt es eine Infektion. Die Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt läuft.
Unabhängig von der Feier stehen nochmal 533 Bielefelder unter Quarantäne.

Die Neuinfektionsrate in den letzten sieben Tagen liegt in Bielefeld nun bei 27,6 pro 100.000 Einwohner, das entspricht 92 Neuinfizierten.

Die neue Corona Schutzverordnung kommentierte der Leiter des Corona-Krisenstabes Ingo Nürnberger mit den Worten: „Es ist richtig, das die Landesregierung auf die vielen Infektionsfälle durch private Feiern reagiert. Nun müssen private Feiern außerhalb der eigenen vier Wände beim Ordnungsamt angemeldet werden, wenn mehr als 50 Gäste teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist weiterhin auf maximal 150 begrenzt. Bei einem lokalen Inzidenzwert über 35 wird die Teilnehmerzahl auf höchstens 50 beschränkt. Davon sind wir in Bielefeld mit einem Wert von 27,6 nicht mehr weit entfernt." Auch nach dem offiziellen Meldezeitpunkt der Neuinfektionen am Mittwoch sind laut Nürnberger weitere Fälle aufgelaufen. Die Fallzahlen werden demnach auch am Donnerstag erneut ansteigen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.