Responsive image

on air: 

Stefan Klinkhammer
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 99 von 121


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Hoffnung für Arminia Bielefeld

Das lässt Zweitligist Arminia Bielefeld sicher hoffen: Die Sportminister des Bundesländer haben sich dafür ausgesprochen, die Fußball-Bundesliga Mitte oder Ende Mai wieder fortzusetzen – dann allerdings ohne Zuschauer. So steht es in einer Beschlussvorlage der Minister, aus der die "Rheinische Post" zitiert. Durch die Spiele solle der wirtschaftliche Schaden für die Vereine der ersten und zweiten Liga begrenzt werden. Auch das Bundesarbeitsministerium ist offenbar mit der Fortsetzung des Bundesliga einverstanden. Arminia Bielefeld ist aktuell Tabellenführer der Zweiten Liga.

Stadt reduziert weitere Gebühren

Nach den Elterngebühren für OGS und Kita werden in Bielefeld im Mai weitere Entgelte wegen der Corona-Krise ausgesetzt. Die Entgelte für den Besuch der Musik- und Kunstschule, für den Besuch von Theater- und Konzertveranstaltungen  und für Ballettunterricht werden u.a. ebenso nicht berechnet wie die Gebühren für Sondernutzungen auf öffentlichen Verkehrsflächen. Man sei weit entfernt vom kulturellen Alltag und werde deshalb auch im Mai keine Entgelte und Gebühren erheben, sagte Oberbürgermeister Clausen.

Deutlicher Rückgang der akut coronaerkrankten Bielefelder

Die Stadt Bielefeld meldet am Dienstag einen Rückgang der akut coronaerkrankten Bielefelder um 46 Fälle. Damit leiden derzeit nur noch 69 Menschen in unserer Stadt akut unter dem Virus. 301 Bielefelder gelten als bereits wieder genesen. Im Tagesvergleich wurden drei neue Infektionen gemeldet. Drei Bielefelder sind bislang mit Corona verstorben. In den Bielefelder Krankenhäusern werden 13 Patienten mit Corona behandelt. Fünf davon mit Beatmung auf einer Intensivstation. In Quarantäne befinden sich aktuell 674 Bielefelder.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Krise wirkt sich auf Zahlen von DMG Mori aus

Die Corona-Krise hat auch Folgen für den Bielefelder Maschinenbauer DMG Mori. Im ersten Quartal musste das Unternehmen erhebliche Einbußen bei Umsatz und Gewinn hinnehmen. Das Ergebnis nach Steuern halbierte sich im ersten Quartal auf 17,2 Millionen Euro ebenso wie das operative Ergebnis, das auf 25,3 Millionen Euro sank. Der Auftragseingang nahm um fast 40 Prozent ab. Probleme machen die Grenzschließungen, sowie Engpässe bei Transport und Logistik. Die Produktion soll am Montag wieder aufgenommen werden, bisher stand sie im April still.

Oldentruper Hof weiter unter Quarantäne

Die Stadt Bielefeld wehrt sich gegen Kritik im Umgang mit der unter Quarantäne stehenden Flüchtlingsunterkunft Oldentruper Hof. Mehrere Bewohner hatten in der vergangenen Woche gegen die Quarantäneauflagen verstoßen und waren in die Abschiebehaftanstalt nach Büren gekommen. Der Verein „Hilfe für Menschen in Anschiebehaft Büren“ hält das für bedenklich, so die NW. Die Stadt entgegenet, es sei hier nur darum gegegangen, die Menschen sicher unterzubringen. Ein Mann ist bereits zurück im Oldentruper Hof. Die Unterkunft steht weiter unter Quarantäne, 50 Bewohner sind hier immer noch an dem Corona-Virus erkrankt.

moBiel: viele halten sich an Maskenpflicht in Bus und Bahn

Am ersten Tag der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen haben "moBiel"-Servicekräfte rund 160 Fahrgäste erwischt, die keine Mund- und Nasenmaske auf hatten. Nur nur vierzehn wurden allerdings aus den Fahrzeugen verwiesen. Alle anderen haben nach dem Hinweis der Kontrolleure Mund und Nase bedeckt, heißt es vom "moBiel". Die Verkehrsbetriebe bitten außerdem weiter darum, momentan auf nicht notwendige Fahrten zu verzichten.

Auch keine Elternbeiträge für OGS, Kita und Tagespflege im Mai

Die Eltern in Bielefeld müssen auch im Mai keine Beiträge für die Betreuung im Offenen Ganztag, in der Kita und in der Tagespflege bezahlen und auch nichts für die Mittagsverpflegung. Das hat die Stadt Bielefeld am Abend bekannt gegeben. "Wir leisten damit einen Beitrag zur Entlasung der Familien", sagte  Oberbürgermeister Clausen. Weil es keinen Regelbetrieb gebe, erhebe die Stadt auch keine Beiträge. Die daraus entstehenden Einnahmeverluste der Stadt in Höhe von 1,7 Millionen Euro werden zur Hälfte vom Land NRW übernommen, wie auch schon im April.

Aktuell 112 Coronainfektionen in Bielefeld

Nach dem Wochenende steigt die von der Stadt veröffentlichte Zahl der akuten Coronainfektionen in Bielefeld am Montag um neun Fälle auf 112. Damit wurde bislang an insgesamt 370 Menschen in unserer Stadt das Virus nachgewiesen. Drei Bielefelder sind mit Corona verstorben. In den Bielefelder Krankenhäusern werden derzeit 13 Patienten mit Corona behandelt. Zehn auf der Intensivstation und fünf davon müssen auch beatmet werden. Unter Quarantäne stehen 612 Bielefelder.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise bekommt ihr hier.

Alle Tests im Seniorenzentrum Rosenhöhe negativ

Im Seniorenzentrum Rosenhöhe in Brackwede herrscht Erleichterung: Nachdem dort am Donnerstag eine Pflegekraft positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, wurden alle Bewohner und Beschäftigten, die mit der Person Kontakt hatten, ebenfalls getestet. Sämtliche Tests verliefen negativ, heute kamen die letzten Ergebnisse. Zur Sicherheit sollen in den nächsten Tagen aber noch weitere Tests durchgeführt werden.

Ab heute: Maskenpflicht und größere Geschäfte dürfen öffnen

Ab heute gilt die Maskenpflicht und auch größere Geschäfte dürfen in Bielefeld wieder öffnen, müssen ihr Verkaufsfläche aber auf 800 Quadratmeter begrenzen. Jörg Beyer vom Handelsverband OWL schätzt den Verlust, der den Händlern in Bielefeld bisher während der Corona-Krise entstanden ist, auf insgesamt bis zu 90 Millionen Euro hoch. Karstadt, Peek und Cloppenburg oder Decathlon können ab heute wieder öffnen – zunächst wohl aber nur eine ihrer Etagen.

Obwohl die kleineren Geschäfte in Bielefeld schon seit einer Woche wieder auf Normalbetrieb umgestellt haben, bleiben die Käufer noch zurückhaltend, die Umsätze seien überschaubar. Die Besucherfrequenz in der Bielefelder Innenstadt nahm mit den ersten Lockerungen aber wieder deutlich zu, sie hat sich, laut dem Unternehmen Hystreet, verdoppelt. Damit liegt sie aber noch immer deutlich unter der durchschnittlichen Besucherzahl vor der Corona-Krise.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.