Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Radio Bielefeld Nachrichten

Kein neues CDU-Konzept für den Kesselbrink

Im Stadtrat ist am Abend ein neues Sicherheitskonzept für den Kesselbrink abgelehnt worden. Die CDU wollte mehr Überwachung und ein härteres Durchgreifen durchsetzen, scheiterte aber an der Mehrheit von Ratskooperation und Linke. Die CDU will auf dem Kesselbrink eine Null-Toleranz-Politik.127 Straftaten sind dort nach einer aktuellen Auskunft des NRW-Innenausschusses bis Ende Oktober aktenkundig. 88 Tatverdächtige konnten ermittelt werden. Und das sei nur die Spitze des Eisberges, sagte Fraktionschef Nettelstroth. SPD und Grüne bestritten, dass es sich beim Kesselbrink um einen Kriminalitäts-Schwerpunkt handelt und verwiesen auf die Einschätzung der Bielefelder Polizei. Rein repressive Maßnahmen würden den Problemen nicht gerecht und seien populistisch, sagte Klaus Rees von den Grünen. Die Problem-Gruppen würden dann nur in angrenzende Gebiete vertrieben.