Anzeige

Teilgeständnis im Höxteraner "Horrorhaus"-Prozess

Im Mordprozess um das sogenannte Folterpaar aus Höxter hat es heute eine kleine Überraschung gegeben. Der angeklagte Wilfried W. hat einem psychiatrischen Gutachter eine Teilschuld eingestanden. Der 61jährige Experte musste vor dem Paderborner Landgericht als Zeugen aussagen zu Gesprächen, die er von März bis Juni im Gefängnis in Detmold und im Landgericht mit dem Angeklagten geführt hat. Bei einem der beiden Todesfälle habe dieser Angeklagte unterlassene Hilfeleistung zugegeben. Außerdem werfe er sich vor, die Gewalt im sogenannten Horrorhaus in Höxter nicht unterbunden zu haben, so der Gutachter. Wilfried W. soll zusammen mit seiner Ex-Frau mehrere Frauen schwer misshandelt haben, zwei waren nach den Quälereien gestorben.

Wetter
10 °
min 6 °
max 12 °

Blitzer

Zurzeit liegen keine Meldungen vor.

Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: