Responsive image
 
---
---
Polizeiberichte

Anmerkung: Für die nachstehenden Meldungen trägt Radio Bielefeld keine redaktionelle Verantwortung. Diese Nachrichten werden von der Polizei Bielefeld zur Verfügung gestellt.

Tipps Ihrer Polizei Bielefeld für eine sichere Urlaubszeit

Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld - Die "schönsten Wochen des Jahres" möchte jeder genießen - dies gelingt, wenn Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit ein paar Urlaubsregeln beachten. Damit Ihre Urlaubsstimmung unbeschwert bleibt, gibt die Polizei Bielefeld Tipps, wie Sie sich und Ihr Eigentum auf Reisen schützen können.

Einbruchschutz

Einbruchsschutz hat zwar das ganze Jahr über Saison, aber gerade in der Urlaubszeit sind einige Sicherheitsvorkehrungen angebracht, um Einbrechern den "Riegel vor!"-zu schieben. Eine gut funktionierende Nachbarschaftshilfe bietet ersten Schutz gegen Wohnungseinbrüche. Gegenseitige Hilfe, insbesondere auch bei Urlaubsabwesenheit, steigert die Sicherheit und hilft gegen Einbrecher. Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter oder in Sozialen Netzwerken im Internet. Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio.

Grundsätzlich gilt, um sicher unterwegs zu sein:

Tragen Sie auf der Fahrt in Ihren Urlaubsort Ihre Zahlungsmittel, Ausweise und Dokumente direkt am Körper. Lassen Sie Ihre Wertgegenstände nie unbeaufsichtigt liegen. Reduzieren Sie Ihr mitgeführtes Bargeld auf das notwendige Minimum und zeigen Sie anderen nicht, wie viel Bargeld Sie bei sich haben. Seien Sie im Gedränge größerer Menschenmengen an Touristenattraktionen, Haltestellen, Bahnhöfen, Flugplätzen sowie in Bussen und Bahnen aufmerksam. Hier sind Taschendiebe besonders aktiv.

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind:

Dieben genügt oftmals schon Ihre kurze Abwesenheit von Ihrem Fahrzeug, zum Beispiel bei Tankstopps oder einem Raststättenaufenthalt. Benutzen Sie daher zum Abstellen Ihres Fahrzeugs belebte und gut beleuchtete Parkplätze. Lassen Sie nichts Wertvolles (Handtaschen, Bekleidung, Geld, Papiere, Wohnanschrift, Schlüssel, Handy) im Auto, auch nicht versteckt oder im Kofferraum. Behalten Sie Ihr Fahrzeug möglichst immer im Auge, wenn Sie unterwegs eine Pause machen oder in eine Raststätte einkehren. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie auf Parkplätzen auf vermeintliche Schäden an Ihrem Fahrzeug aufmerksam gemacht werden oder Sie jemand bittet, anderen auf Landkarten den Weg zu zeigen. Das können Tricks sein, mit denen Sie und Ihre Begleiter aus dem Fahrzeug gelockt werden sollen, damit Diebe Wertsachen aus dem Wagen stehlen können.

Wenn Sie mit Bus, Bahn oder per Flugzeug unterwegs sind:

Behalten Sie Ihr Gepäck immer im Auge. Diebe nutzen selbst die geringste Unaufmerksamkeit (z. B. beim Fahrkartenkauf oder bei Telefonaten), um blitzschnell zuzugreifen. Tragen Sie während der Fahrt Ihre Zahlungsmittel, Ausweispapiere und Wertsachen stets direkt am Körper - möglichst in verschließbaren Innentaschen Ihrer Kleidung, im Brustbeutel oder in einer Gürteltasche. Busreisende sollten bei Tank-, Rast- oder Besichtigungsaufenthalten keinerlei Wertgegenstände im Bus zurücklassen. Es sei denn, der Fahrer oder andere vertrauenswürdige Personen bleiben im Bus, um auf Ihre Sachen zu achten.

Am Urlaubsort:

Lassen Sie Ihre Wertsachen nicht offen im Hotelzimmer liegen. Verwahren Sie Wertgegenstände in einem Zimmersafe oder geben Sie diese zum Beispiel bei der Hotelverwaltung in sichere Verwahrung. Schließen Sie Ihr Zimmer immer ab und lassen Sie den Schlüssel nicht an Stellen liegen, wo ihn andere leicht an sich nehmen können. Verschließen Sie Ihr Ferienhaus und Ihren Wohnwagen während Ihrer Abwesenheit. Lassen Sie Ihre Sachen beim Baden nicht unbeaufsichtigt. Auch Sport- oder Hobbygeräte sollten nicht ungesichert aus den Augen gelassen werden. Nehmen Sie möglichst nur den jeweiligen Tagesbedarf an Zahlungsmitteln mit. Zeigen Sie nie in der Öffentlichkeit Ihr Geld. Achten Sie auch beim Bezahlen darauf, dass niemand sehen kann, wie viel Geld oder Kreditkarten Sie mit sich führen. Tragen Sie Handtaschen immer am Schulterriemen und klemmen Sie diese unter den Arm. Die Handtasche sollte sich stets auf der straßenabgewandten Seite befinden, damit Sie Ihnen von vorbeifahrenden Rad-, Moped- oder Motorradfahrern nicht entrissen werden kann.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3195 Stefan Tiemann (ST), Tel. 0521/545-3222

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de bielefeld.polizei.nrw

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell