Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Polizeiberichte

Anmerkung: Für die nachstehenden Meldungen trägt Radio Bielefeld keine redaktionelle Verantwortung. Diese Nachrichten werden von der Polizei Bielefeld zur Verfügung gestellt.

Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten auf der BAB 44 -

Bielefeld (ots) - AK / Bielefeld - BAB 44 - Warburg - Am Samstag, 20.07.2019, 15:25 Uhr, kam es auf der BAB 44 in Fahrtrichtung Dortmund - zwischen den Anschlussstellen Marsberg und Lichtenau - zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Nachdem sich der Fahrzeugverkehr eingangs einer Baustelle verlangsamt hatte, fuhr der Fahrer eines Mercedes Benz-SUV auf einen Pkw Renault auf, der dadurch auf einen weiteren Pkw Mercedes Benz geschoben wurde. Der Unfallverursacher verschloss direkt nach dem Unfall seinen Geländewagen und flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Waldgebiet. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Flüchtige im nur wenige Kilometer entfernten Scherfede angetroffen werden. Der 22-jährige Beifahrer im Renault musste wegen der beim Aufprall erlittenen Verletzungen in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt werden. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 25.000,- Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, wodurch es zu einem ca. 5 km langen Rückstau kam.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3195 Stefan Tiemann (ST), Tel. 0521/545-3222

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de bielefeld.polizei.nrw

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell