Responsive image
 
---
---

Detailansicht

Arminia vor dem Derby gegen Preußen

Vor dem Westfalenderby der Arminen morgen gegen Preußen Münster ist noch die zweite Innenverteidiger-Position offen. Julian Börner und Manuel Hornig kommen als Ersatz für den rot-gesperrten Burmeister infrage. Die Tendenz spricht für Börner. Verraten wollte Arminias Trainer aber nichts. Sechs Drittliga-Spiele stehen noch auf dem Programm. Die Kunst wird sein, sagte heute Mittag Trainer Norbert Meier, den Fokus immer nur auf das jeweilige Spiel zu richten. Ihm ist aber bewusst, dass vor allem den Arminia-Fans ein Derby-Sieg gegen Münster endlich mal wieder gut tun würde. Der Gäste-Block ist nicht ganz ausverkauft, so dass rund 25.400 Zuschauer die Partie, die als Risikospiel eingestuft wird, verfolgen. Das Hinspiel ging 1:3 aus Arminia-Sicht verloren. Der Gast muss gewinnen, um oben dran zu bleiben. Schiri wird der erfahrene Florian Mayer sein.