Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Kriminalfälle rund um Bielefeld
Schockierende Verbrechen

Kriminalfälle rund um Bielefeld

Einruch durch ein Fenster

True Crime Bielefeld

Ein guter Krimi oder Thriller jagt uns sowieso schon Schauer über den Rücken. Doch bei diesen Geschichten dreht sich alles um echte Verbrechen. 
Verbrechen aus der Nachbarschaft. Es gab in der Vergangenheit auch in unserer Region einige Kriminalfälle, die die Menschen in und um OWL bewegt haben.

Wir haben uns mit den bekanntesten Fällen der vergangenen Jahre beschäftigt. Einige der Verbrechen sind bis heute nicht aufgeklärt.


Der Maskenmörder

Über sechs Jahre liegt der Maskenmord jetzt zurück. Der damals 19-jährige Fabian K. soll seine 82 Jahre alte Vermieterin aus niedrigen und heimtückischen Beweggründen getötet haben. Die alte Dame wohnte unten im selben Haus und stirbt nach über 40 Messerstichen. Fabian K. gibt dann vor, sie blutend in ihrer Wohnung gefunden zu haben. Er ruft sogar selbst die Polizei an und erzählt von seinen angeblichen Rettungs-versuchen. Wenig später finden die Beamten aber in seiner Wohnung das Tatmesser und auch eine mit Blut bespritzte Horror-Maske.


Der Kühltruhen-Mord

Dieser Fall hatte sich bereits 2009 ereignet. Der damals 39-jährige Mann aus Bad Salzuflen soll eine Prostituierte aus der Ukraine erdrosselt haben. Die Polizei hatte die Tote dann zufällig im Februar 2012 in einer Kühltruhe in einer Garage in Spenge-Lenzinghausen entdeckt. Der Verdächtige wurde daraufhin Ende 2012 zu lebenslanger Haft wegen Mordes aus Heimtücke verurteilt. Diese Begründung haben die Karlsruher Richter bemängelt, sodass das Landgericht Bielefeld den Fall Ende 2013 neu verhandeln musste.


Der ungeklärte Mord an Frauke Liebs

Im Sommer 2006 verschwand in Paderborn die damals 21-jährige Frauke Liebs. Eine Woche lang meldete sie sich sporadisch via SMS und telefonisch, nachdem sie aus dem Pub "Auld Triangle" nicht mehr nach Hause kehrte. Danach gab es keine Lebenszeichen mehr von Frauke. Ihre Leiche wurde im Oktober des selben Jahres in einem Waldstück bei Lichtenau gefunden. Ihr Mörder allerdings bis heute nicht.


Der Metzger-Mord

Im Oktober 2003 bemerkten vorbeifahrende Autofahrer ein Fahrzeug mit einer Reifenpanne, Das war aber nicht das Auffällige. Etliche Blutspritzer befanden sich auf dem Wagen. Umgehend wurde die Polizei alarmiert und entdeckte im Kofferraum die Leiche einer 37-jährigen Prostituierten, die übersäht mit Messerstichen war. Der Täter, ein 35-jähriger Metzger aus Lemgo, wollte sich die 40 Euro Liebeslohn zurück holen und ist ohne Vorwarnung mit 2 Fleischermessern auf die wehrlose Frau losgegangen.


Doppelmord an Geschwisterpaar

Weihnachten 2013. In Gütersloh wurden an Heiligabend zwei Menschen in ihrem Haus ermordet. Dabei handelte es sich um eine 74-jährige Frau und deren 77-jährigen Bruder. Die Obduktion der Leichen hatte ergeben, dass beide durch Messerstiche getötet wurden. Entdeckt hatte die Leichen, die Tochter der ermordeten Dame. Sie hatte vergeblich versucht ihre Mutter zu erreichen und war dann zu dem Haus gefahren. Nach einem regelrechten Prozessmarathon wurde der später Angeklagte Jens S. zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt.