Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6595

Schwerpunkt: Impfen gegen Corona

Wer kann sich impfen lassen?

Alle Personen ab 12 Jahren können geimpft werden, sofern keine medizinischen Gründe dagegen sprechen. Dies wird im verpflichtenden Impfgespräch abgeklärt. Dabei könnt ihr ggf. auch eure noch offenen Fragen an die Ärztinnen und Ärzte stellen.

Für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren ist der Impfstoff von BioNTech freigegeben. Für alle älteren stehen auch die übrigen Impfstoffe zur Verfügung. Mehr zu den Unterschieden findet ihr unten auf dieser Seite.

Ihr könnt euch beim Haus- bzw. Facharzt oder beim Betriebsarzt impfen lassen. Außerdem gibt es in Bielefeld auch immer wieder Sonderimpfaktionen in den Stadtteilen. Darüber informieren wir euch immer aktuell in unseren News.

Das Impfzentrum an der Stadthalle ist seit dem 19.09. geschlossen.

Die dritte Corona Impfung

Warum gibt es eine dritte Corona Impfung?

Studien und Untersuchungen haben gezeigt, dass der Impfschutz nach einigen Monaten nachlässt, da die Zahl der Antikörper abnimmt. Impfdurchbrüche werden dann wahrscheinlicher. Der Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf bleibt aber hoch. Eine Auffrischungsimpfung kann den Impfschutz wieder erhöhen.

Bei neuen Corona-Mutationen fällt der Impfschutz außerdem geringer aus als bei früheren Corona-Varianten.

Für wen ist eine dritte Corona Impfung sinnvoll?

Die ständige Impfkommission empfiehlt eine dritte Coronaschutz-Impfung für alle über 70 Jahren und Menschen, die in Pflegeeinrichtungen und Altenheimen untergebracht sind und arbeiten. Außerdem sollte laut STIKO auch medizinisches Personal mit direktem Patientenkontakt eine Auffrischung erhalten.

Eine Empfehlung gibt es auch für Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Stand 07.10.2021

Wann wird eine dritte Corona Impfung empfohlen?

Eine Impfauffrischung sollte frühestens sechs Monate nach der zweiten Corona Impfung erfolgen – egal welcher Impfstoff verimpft wurde.

Eine Ausnahme gibt es bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson. Hier wird eine Booster-Impfung bereits nach vier Wochen empfohlen, weil dieser Impfstoff vergleichsweise weniger gut gegen die Delta-Variante des Coronavirus schützt und Impfdurchbrüche wahrscheinlicher sind.

Wann bekommen Junge und Gesunde eine dritte Impfung?

Bisher ist nicht bekannt wann Jüngere und Gesunde eine dritte Impfung bekommen sollen. Davon ausgenommen sind alle, die zwei Mal mit Astrazeneca geimpft wurden. Diese Menschen können nach einem halben Jahr eine dritte Impfung mit Biontech oder Moderna bekommen.

Wo gibt es die dritte Corona Impfung?

Die dritte Corona Impfung gibt es bei vielen Haus- und Fachärzten in der Stadt und bei den mobilen Impfaktionen in Bielefeld. Vor der Impfung wird in einem Arztgespräch geprüft, ob eine dritte Impfung sinnvoll ist und ob die Empfehlungen der STIKO zutreffen.

Welche Nebenwirkungen gibt es bei der dritten Impfung?

Die Nebenwirkungen bei der Auffrischungsimpfung sind ähnlich wie bei den Erst- und Zweitimpfungen:

  • Schmerzen, Rötungen und Schwellungen an der Einstichstelle
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Schüttelfrost

Impfen beim Arzt:

Euren Haus- bzw. Facharzt könnt ihr einfach auf die Impfung ansprechen. Am besten informiert ihr euch telefonisch oder im Netz, ob die Praxis Schutzimpfungen gegen COVID-19 durchführt und wie das Impfen dort abläuft. Einige Mediziner bieten eine Extra-Impfsprechstunde an, andere schauen, wann ein Termin frei ist oder informieren ihre Risikopatienten direkt.

Die Termine bei den Betriebsärzten werden durch die Betriebe organisiert.

Impfen bei den mobilen Impfstationen

Zu den mobilen Impfangeboten könnt ihr einfach hingehen. Auch wenn diese beispielsweise an Berufsschulen oder in der Uni angeboten werden, ist jeder eingeladen. Ihr müsst nicht Schüler der Schule sein oder studieren. Einen Termin braucht ihr nicht. Bringt euren Personalausweis, die Krankenkassenkarte und (wenn ihr ihn findet) auch euren Impfpass mit.

Die nächsten Termine efahrt ihr immer aktuell in unseren Radio-Nachrichten oder hier online

* Unterschiede der Impfstoffe

Bei Vektor-Impfstoffen werden für den Menschen harmlose Viren verabreicht, die sogenannten Vektoren. Diese sind im Menschen nicht oder nur sehr begrenzt vermehrungsfähig. Ziel ist es, dass der Körper so den Bauplan des Coronavirus kennenlernt. Sobald wir mit den Antigenen des Krankheitserregers in Kontakt kommen, baut unser Immunsystem eine Abwehr gegen den Erreger auf. Zu diesen Impfstoffen gehören die Mittel von AstraZeneca und Johnson & Johnson. Bei Johnson & Johnson muss nur eine Impfung gespritzt werden.

Bei mRNA Impfstoffen wird kein Virus als Transportmittel gebraucht. Diese Impfstoffe bestehen aus der genetischen Information für einen oder mehrere bestimmte Bestandteile der Viren, im Fall des Coronavirus das Spike-Protein. Mithilfe winziger Fetttröpfchen wird die Bauanleitung des Spike-Proteins in den Körper gespritzt. Immunzellen, die vorbeikommen, erkennen dieses Protein, reagieren darauf und bilden Antikörper. Die Mittel von BioNTech und Moderna sind mRNA Impfstoffe.

Ein Tag im Bielefelder Impfzentrum

Das Bielefelder Impfzentrum war vom 08. Februar 2021 bis zum 18. September geöffnet. Anfang März haben wir einen Tag hinter die Kulissen geschaut. Wie sind die Abläufe? Wie viel Organisation steckt dahinter. Wir haben mit den Mitarbeitern und Helfern des Impfzentrums gesprochen, mit Impfenden und mit geimpften Bielefeldern. Wo geht es voran? Und wo hakt es? Warum blieben damals viele Termine derzeit ungenutzt? Radio Bielefeld Chefredakteur Timo Fratz hat vieles beobachtet, Fragen gestellt und Antworten bekommen. Schaut und hört es euch an, in unserer Audio-Slideshow aus dem Impfzentrum. Lautsprecher an!