Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
img_5477

Schwerpunkt: Impfen gegen Corona

Impfen im Bielefelder Impfzentrum: Ohne Termin möglich

Im Bielefelder Impfzentrum ist es möglich ohne Termin und Anmeldung eine Corona-Schutzimpfung zu bekommen. Damit hat jeder ab 16 die Chance dort mit den Mitteln von BioNTech oder Moderna geimpft zu werden.

Im Bielefelder Impfzentrum können auch Impfungen ab 12 Jahren angeboten werden. Benötigt wird eine Einverständniserklärung beider Elternteile. Ein entsprechendes Formular bekommt ihr hier.

Geöffnet hat das Impfzentrum an der Stadthalle täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr.

Auf Wunsch stehen über 30 Jährigen auch Kreuzimpfungen mit AstraZeneca und einem mRNA Impfstoff zur Verfügung. Und auch das Mittel von Johnson & Johnson wird auf Wunsch gespritzt. Mehr zu den Unterschieden der Impfstoffe findet ihr unten auf dieser Seite.

Wer einen Termin vereinbart, verhindert möglicherweise Wartezeiten im Impfzentrum.

Wer kann sich impfen lassen?

Personen ab 16 Jahren können mit allen zugelassenen Impfstoffen geimpft werden, sofern sie dies wollen und keine medizinischen Gründe dagegensprechen.

Grundsätzlich könnt ihr euch in einem Impfzentrum zur Impfung anmelden, in Bielefeld auch ohne Termin ins Zentrum an der Stadthalle gehen oder euch beim Haus- bzw. Facharzt oder Betriebsarzt impfen lassen. Außerdem gibt es in Bielefeld auch immer wieder Sonderimpfaktionen in den Stadtteilen.

Für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren ist der Impfstoff von BioNTech freigegeben. Jedoch empfiehlt die Ständige Impfkommission eine Impfung von unter 16 Jährigen nur bei bestimmten Vorerkrankungen. Eltern, die sich für eine Impfung ihrer Kinder interessieren sollen mit dem Kinderarzt oder der Kinderärztin darüber sprechen.

Impfen beim Arzt:

Euren Haus- bzw. Facharzt könnt ihr auf die Impfung ansprechen. Da der Impfstoff aber weiter nur begrenzt zur Verfügung steht, müsst ihr mit Wartezeiten rechnen. Am besten informiert ihr euch direkt bei eurem Arzt, ob die Praxis Schutzimpfungen gegen COVID-19 durchführt und wie das Impfen dort abläuft. Einige Mediziner bieten eine Extra-Impfsprechstunde an, andere schauen, wann ein Termin frei ist oder informieren ihre Risikopatienten direkt.

Die Termine bei den Betriebsärzten werden durch die Betriebe organisiert.

Impfen im Impfzentrum

Ihr könnt einfach ins Bielefelder Impfzentrum gehen oder euch auch vorab einen Impftermin holen um ggf. Wartezeiten zu verhindern. Auch in anderen Impfzentren der Region können Termine ausgemacht werden. Buchungen sind online möglich über www.116117.de sowie telefonisch über die Rufnummer 0800 116117-02.*

Sonderaktionen für Studierende etc. werden über das Internetportal des Arbeiter-Samariter-Bundes koordiniert.

* Unterschiede der Impfstoffe

Bei Vektor-Impfstoffen werden für den Menschen harmlose Viren verabreicht, die sogenannten Vektoren. Diese sind im Menschen nicht oder nur sehr begrenzt vermehrungsfähig. Ziel ist es, dass der Körper so den Bauplan des Coronavirus kennenlernt. Sobald wir mit den Antigenen des Krankheitserregers in Kontakt kommen, baut unser Immunsystem eine Abwehr gegen den Erreger auf. Zu diesen Impfstoffen gehören die Mittel von AstraZeneca und Johnson & Johnson. Bei Johnson & Johnson muss nur eine Impfung gespritzt werden.

Bei mRNA Impfstoffen wird kein Virus als Transportmittel gebraucht. Diese Impfstoffe bestehen aus der genetischen Information für einen oder mehrere bestimmte Bestandteile der Viren, im Fall des Coronavirus das Spike-Protein. Mithilfe winziger Fetttröpfchen wird die Bauanleitung des Spike-Proteins in den Körper gespritzt. Immunzellen, die vorbeikommen, erkennen dieses Protein, reagieren darauf und bilden Antikörper. Die Mittel von BioNTech und Moderna sind mRNA Impfstoffe.

+++ Aktuell 09.07. +++ Infos zu den Impfungen für 12-18 Jährige

Jugendliche ab 16 brauchen für die Corona-Impfung im Bielefelder Impfzentrum nicht grundsätzlich eine Einverständniserklärung der Eltern. Darauf weist der medizinische Leiter des Bielefelder Impfzentrums Dr. Theodor Windhorst noch einmal explizit hin. 

Auch die Kassenärztliche Vereinigung NRW hat bereits darauf verwiesen, dass eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten bei einer Schutzimpfung generell nicht notwendig sei - sofern eine sogenannte Einsichtsfähigkeit vorliege. Über diese muss der Impfarzt entscheiden.

Anders sehe es bei jüngeren Kindern und Jugendlichen ab 12 aus. Sobald diese im Bielefelder Impfzentrum geimpft werden können, wird generell eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten verlangt. Bei Kindern geschiedener Eltern mit geteilten Sorgerecht muss dann die Einverständniserklärung beider Elternteile vorliegen, so Theodor Windhorst im Gespräch mit Radio Bielefeld. Da es noch keine generelle Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission für Kinder von 12 bis 15 gibt, werden noch keine Termine für diese Altersgruppe im Impfzentrum angeboten. Windhorst rechnet allerdings damit, dass diese Empfehlung zeitnah kommt.

Er verwies auch nochmal darauf, dass Begleitpersonen von Kindern und Jugendlichen mitgeimpft werden können. 

Aktuell laufen im Bielefelder Impfzentrum Sonderaktionen für die Impfungen unter anderem von Jugendlichen. Termine können über die Seite des Arbeiter-Samariter-Bundes gemacht werden.

+++ AKTUELL +++ Elektronische Impfbescheinigungen

Wer bereits vollständig im Bielefelder Impfzentrum geimpft wurde, bekommt ab dem 22.06.21 Post. Die QR Codes für das elektronische Impfzertifikat werden verschickt. Mit der CovPass-App bzw. über die Corona-Warn-App können die Codes gescannt und das Impfzertifikat so auf dem Smartphone vorgehalten werden. In Zukunft sollen die Impfzertifikate direkt im Impfzentrum ausgegeben werden. Hierfür sind die Vorbereitungen aber noch nicht abgeschlossen. Bislang gibt es die Zertifikate schon in Apotheken. Wer seine Impfung in einer Arztpraxis oder beim Betriebsarzt bekommen hat, bekommt sie dort erstmal auch weiterhin.

Ein Tag im Bielefelder Impfzentrum

Das Bielefelder Impfzentrum hat seit dem 08. Februar 2021 geöffnet. Anfang März haben wir einen Tag hinter die Kulissen geschaut. Wie sind die Abläufe? Wie viel Organisation steckt dahinter. Wir haben mit den Mitarbeitern und Helfern des Impfzentrums gesprochen, mit Impfenden und mit geimpften Bielefeldern. Wo geht es voran? Und wo hakt es? Warum bleiben viele Termine derzeit ungenutzt? Radio Bielefeld Chefredakteur Timo Fratz hat vieles beobachtet, Fragen gestellt und Antworten bekommen. Schaut und hört es euch an, in unserer Audio-Slideshow aus dem Impfzentrum. Lautsprecher an!