Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Coronavirus

Infos und News zum Coronavirus


Gemeinsam gegen die Krise

Meldet uns eure Appelle, Ideen, kreativen Gedanken und eure Grüße unter 0521 / 555 900. Hier bekommt ihr mehr Infos dazu.


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

+++ 3. April +++ Zahl der Infektionen in Bielefeld steigt auf 200

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle ist bei uns in Bielefeld weiter gestiegen: Stand hFreitag, 12 Uhr sind 200 Menschen nachweislich mit Covid-19 infiziert, also 12 mehr als am Vortag. Laut Stadt werden 24 Patienten in Krankenhäusern behandelt, fünf davon liegen auf der Intensivstation, einer wird beatmet. In Quarantäne befinden sich 2.237 Menschen, das sind im Tagesvergleich 104 weniger. Von den 200 Infizierten sind 71 mittlerweile wieder gesund. 

+++ 3. April +++ Interview mit Ingo Nürnberger zur aktuellen Lage

Welche Zahlen sind verlässlich? Wie oft wird in Bielefeld pro Tag getestet? Müssen wir uns Sorgen wegen Reiserückkehrern machen? Ingo Nürnberger, Leiter des Bielefelder Krisenstabs, klärt im Interview mit Radio Bielefeld Moderator Dirk Sluyter die dringlichsten Fragen. Hier könnt ihr das Interview nachhören.

+++ 3. April +++ NRW Ministerpräsident Armin Laschet im Interview

Wann machen die Schulen und Kitas wieder auf? Bekommen auch Minijobber auch staatliche Unterstützung? Kann ich mit meinem Nachbarn im Schrebergarten Ostern feiern? Im Interview mit Kevin Zimmer beantwortet NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet eure Fragen.

Und hier könnt ihr die Antworten nachhören:

+++ 2. April +++ Rat beschließt Soforthilfe

In der Corona-Krise will die Stadt ein Sofortprogramm für Bielefeld umsetzen. Das hat der Rat in einer historischen Kurz-Sitzung von einer Viertelstunde ohne Diskussion einstimmig entschieden. Damit sollen Bielefelder Unternehmen sowie Handwerks- und Kleinstbetrieben unter die Arme gegriffen und Arbeitsplätze in unserer Stadt gesichert werden.Für das Sofortprogramm soll es zudem einen runden Tisch von Stadtspitze und Vertretern von Wirtschaft und Gewerkschaften geben.

Zudem hat der Rat die Erstattung der Elternbeiträge im April für Kitas und Offene Ganztagsschulen  gebilligt und die Gründung des Medizinischen Versorgungszentrums Süd in Sennestadt auf den Weg gebracht. Die Trägergesellschaft ist eine hundertprozentige Tochter der Klinikum Bielefeld GmbH.

Nur gut die Hälfte der Ratsmitglieder war bei der wohl kürzesten Bielefelder Ratssitzung überhaupt anwesend. Wegen der Corona-Ansteckungsgefahr mussten sie gebührend Abstand voneinander halten.

+++ 2. April +++ Erster Corona-Todefall in Bielefeld

Nun gibt es auch in unserer Stadt den ersten Todesfall aufgrund einer Corona-Infektion. Ein 71-jähriger Mann mit Vorerkrankungen ist nach einem Klinikaufenthalt am heutigen Donnerstag gestorben. Oberbürgermeister Pit Clausen sagte in einer ersten Reaktion: "Meine Gedanken sind bei den Angehörigen. Es ist ein trauriger Tag für uns alle."

+++ 2. April +++ 188 Bielefelder positiv auf Coronavirus getestet

Bei uns in Bielefeld sind jetzt 188 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert: also elf mehr als gestern. 2.341 Menschen sind zuhause in Quarantäne, das sind 24 mehr als gestern. 14 Infizierte werden in Krankenhäusern behandelt, 5 davon liegen auf der Intensivstation und werden beamtet. 43 ehemals Infizierte sind mittlerweile wieder gesund

+++ 2. April +++ Diagnose-Praxis für Covid-19-Patienten geplant

Auch bei uns in Bielefeld soll es bald ein Diagnose- und Behandlungszentrum für Covid-19-Patienten geben. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe plane das mit Unterstützung des Krisenstabes des Kreises Gütersloh, heißt es. Patienten mit den typischen Symptomen, die auf das Coronavirus hindeuten, sollen dann nicht mehr in die normale Hausarztpraxis gehen. Insgesamt drei Diagnose-Praxen sollen entstehen: eine in Bielefeld und zwei im Kreis Gütersloh.

+++ 2. April +++ Landesamt ermittelt Zahl der Intensivbetten

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat das Statistische Landesamt die Zahl der Intensivbetten in NRW und auch in der Stadt Bielefeld erhoben. Demnach hatten die sieben Krankenhäuser in der Stadt im Jahr 2017 knapp 190 dieser Intensivbetten. Insgesamt hielten die Krankenhäuser in dem Jahr fast 4.000 Krankenbetten vor, im Vergleich zum Jahr 2000 sind das gut 300 Plätze mehr gewesen, diese Zahl veränderte sich zuletzt aber kaum.

+++ 2. April +++ Einzelhändler fordern Hilfe von OB Clausen

Bielefelder Händler fühlen sich benachteiligt und haben sich an Oberbürgermeister Pit Clausen gewandt. In einem Schreiben erwarten die Kaufmannschaften City und Altstadt Hilfe, denn während Baumärkte und Gartencenter in der Corona-Zeit geöffnet haben dürfen, bleiben viele Einzelhändler geschlossen. Clausen sieht keine Chance die Regeln des Landes zu lockern und verweist darauf, dass Versandhandel und das kontaktlose Abholen weiter möglich sind. Radio Bielefeld hat dafür eine spezielle Internetseite ins Leben gerufen. Mittlerweile nutzen mehr als 400 Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister die Plattform um ihre Angebote während der Zeit kostenlos zu veröffentlichen. Wer die lokalen Händler in der Stadt unterstützen möchte oder selbst auch ein Jobangebot einstellen will macht das über radiobielefeldhilft.de

+++ 1. April +++ Noventi Open finden nicht statt

Auch die Noventi Open in Halle werden in diesem Jahr wegen der Coronakrise nicht stattfinden. Turnierdirektor Ralf Weber hat am Mittwoch die Absage für das ATP Turnier bekanntgegeben. Das 28. Turnier wird um ein Jahr verschoben und soll nun vom 12. bis 20. Juni 2021 stattfinden. Weber sagte: "Wir kommen 2021 noch stärker wieder - mit Spitzensport, Entertainment und Lebensfreude."  Der Turnier NAmensgeber Noventi verlängerte sein Engagement für die Jahre 2021 bis 2023. Auch Rekordgewinner und Publikumsliebling Roger Federer zeigte sich zuversichtlich, nächstes Jahr wieder in Halle aufschlagen zu können: „Wir erleben schwierige Zeiten, wir werden jedoch daraus gestärkt hervorgehen. Bereits heute freue ich mich über meine Rückkehr nach Halle im nächsten Jahr. Bleiben Sie gesund!“ Bereits gekaufte Karten für das diesjährige Turnier behalten auch 2021 ihre Gültigkeit. Die Kartenbesitzer werden jetzt angeschrieben und über die Details informiert.

+++ 1. April +++ 177 Corona Infektionen in Bielefeld

177 Menschen sind in Bielefeld positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind 13 mehr als gestern. 14 Corona-Kranke werden derzeit in Krankenhäusern behandelt. Fünf von ihnen liegen auf der Intensivstation und müssen beatmet werden. 2317 Bielefelder befinden sich in Quarantäne. Das sind 65 weniger als gestern. 93 Menschen konnten heute in unserer Stadt aus der Quarantäne entlassen werden. 36 Corona-Infizierte sind mittlerweile wieder gesund.

+++ 1. April +++ Corona-Krise wird sich auf den Arbeitsmarkt auswirken

 

Noch zeigt es sich in den Arbeitslosenzahlen nicht, aber die Corona-Krise wird sich auf den Bielefelder Arbeitsmarkt auswirken. Im März ging die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt zwar zurück, aktuelle Daten zeigten aber deutlich, dass die kommenden Zahlen steigen werden.Laut dem Leiter der Arbeitsagentur, Thomas Richter, werde sich die Frühjahrsbelebung nicht entfalten, die aktuellen Einschränkung den Konjunkturmotor aber auch nicht abwürgen. Nachholeffekte seien im zweiten Halbjahr erwartbar.Die Zahl der Arbeitslosen ist in Bielefeld im März leicht auf 7,5 Prozent gesunken. In Bielefeld und im Kreis Gütersloh haben bisher etwa 4.000 Betriebe wegen der Krise Kurzarbeit angemeldet.

+++ 1. April +++ 70 Polizeieinsätze wegen neuer Corona-Regeln

Insgesamt etwa 70 Mal musste die Polizei in der vergangenen Woche ausrücken, um Verstöße gegen die neuen Verordnungen wegen der Corona-Krise in der Stadt abzumahnen. Hauptsächlich ging es dabei Menschengruppen aufzulösen, entweder von Jugendlichen, Sportlern oder spielenden Kindern. Im Bielefelder Süden hatte zudem eine Eisdiele heimlich geöffnet. Die Mehrheit der Bielefelder halte sich an die an die neuen Regeln zum Schutz vor Neuinfizierungen, so die Polizei. Die Kontrollen werden weiter konsequent durchgeführt.


+++ 31. März +++ 4000 Unternehmen in Bielefeld und Gütersloh melden Kurzarbeit an

In Bielefeld und im Kreis Gütersloh haben bisher im März 4000 Betriebe wegen der Corona-Krise Kurzarbeit angemeldet. Das ergeben vorläufige Schätzungen der Arbeitsagentur. Das sind mehr als dreimal soviel wie im gesamten Finanzkrisenjahr 2009. Damals hatten in Bielefeld und im Kreis Gütersloh nur 1.305 Firmen Kurzarbeit angemeldet. Wieviele Mitarbeiter im Arbeitsamtsbezirk Bielefeld von Kurzarbeit betroffen sind, konnte die Bielefelder Arbeitsagentur nicht sagen. Bundesweit haben bisher 470.000 Unternehmen Kurzarbeit angezeigt.

Flagge der Agentur für Arbeit

+++ 31. März +++ Zahl der Corona-Infizierten unverändert

In Bielefeld hat sich die Zahl der bestätigten Corona-Fälle heute nicht verändert. 164 Menschen sind in unserer Stadt weiterhin positiv getestet. 2382 Bielefelder sind derzeit in Quarantäne, 134 mehr als gestern. 123 Menschen konnten heute in Bielefeld die Quarantäne verlassen.


+++ 30. März +++ Clausen: Zuhause bleiben rettet Leben

Füreinander dasein, aufeinander achten und genau deshalb auch zuhause bleiben – mit diesem Appell hat sich Oberbürgermeister Pit Clausen gestern in seiner Ansprache an alle Bielefelder gewandt. Im Rückblick schilderte Clausen, dass vor drei Wochen der erste Fall eines Corona-Infizierten bekannt wurde, seitdem arbeite der Krisenstab der Stadt zusammen. Laut aktuellem Stand sind 164 Menschen in Bielefeld positiv auf das Virus getestet worden und fast 2.250 sind weiterhin isoliert zuhause. Clausen sagte wörtlich zur aktuellen Lage und den neuen Regeln: „Wir müssen da durch.“ Auch ihm fehlten treffen mit Freunden. Des Weiteren lobte Oberbürgermeister Clausen die Arbeit der Bundes- und Landesregierung für die Maßnahmen, um das Virus einzudämmen.

+++ 30. März +++ Bahnen und viele Busse im Viertelstundentakt

In unserer Stadt haben die Verkehrsbetriebe den Fahrplan ab heute angepasst. Es gilt ein Corona-Sonderfahrplan bei MoBiel. Das bedeutet, dass bei den Stadtbahnen und den wichtigsten Buslinien jetzt ein Viertelstundentakt gefahren wird. Die Fahrgastzahlen sind zuletzt deutlich zurückgegangen. MoBiel setzt trotzdem weiter, wenn möglich, die lange Züge und Gelenkbusse ein, damit die Fahrgäste Abstand halten können.

+++ 30. März +++ 164 Corona-Infizierte in Bielefeld

164 Menschen sind in Bielefeld bisher positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das sind achtzehn mehr als gestern. 2248 Menschen müssen bei uns in Quarantäne leben. Das sind rund 200 mehr als gestern. Heute wurden 81 Bielefelder aus der Quarantäne entlassen. 33 Infizierte aus Bielefeld sind mittlerweile wieder gesund.

+++ 30. März +++ Zwei Gabenzäune für Bielefeld

Bielefeld hat jetzt zwei sogenannte Gabenzäune, um Bedürftige mit dem Nötigsten zu versorgen. Am Hauptbahnhof und am Jahnplatzforum hängen Tüten gefüllt mit Lebensmitteln oder anderen Dingen des täglichen Bedarfs, um Bedürftige zu unterstützen. Der Bielefelder Tisch beispielsweise musste wegen der Corona-Krise vorläufig schließen und beliefert seine Empfänger jetzt.


+++ 29. März +++ Keine neuen Coronafälle in Bielefeld gemeldet

Der Krisenstab der Stadt hat am Sonntagmittag mitgeteilt, dass keine neuen bestätigten Coronainfälle in Bielefeld hinzugekommen sind. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt demnach genau wie am Vortag bei 146. Auch von Freitag auf Samstag waren nur vier neue Fälle hinzugekommen. Unklar ist, ob diese Entwicklung bereits auf die massiven Maßnahmen zurückzuführen sind oder z.B. mit dem Wochenende zusammenhängt. Zuletzt war argumentiert worden, dass es vor allem Sonntags weniger Testauswertungen gebe. Die Zahl der Bielefelder unter Quarantäne bleibt im vergleich zu Samstag ebenfalls gleich. Sie liegt bei 2.041.  

+++ 29. März +++ In ganz OWL gibt es 1.420 gemeldete Coronainfektionen

In ganz Ostwestfalen Lippe meldet das Gesundheitsamt NRW am Sonntagmittag 1.420 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Während in Bielefeld die Zahl im Vergleich zum Samstag weiter bei 146 bleibt, sind es damit in der gesamten Region 97 mehr als am Vortag. Die meisten Coronafälle sind im Kreis Gütersloh nachgewiesen. Hier sind es 356. In Kreis Lippe sind es 279, in Minden Lübbecke wurden 246 Menschen positiv getestet. Im Kreis Paderborn 187, im Kreis Herford 143 und in Höxter 63. 


+++ 28. März +++ Kreativität in der Krise

Viele Bielefelder Einzelhändler und Dienstleister entwickeln in der Krise spontane Ideen um ihre Geschäfte am Laufen zu halten. Lieferdienste, Gutscheinaktionen und mehr werden in kürzester Zeit organisiert. Über radiobielefeldhilft.de kann jeder Geschäftsinhaber seine Angebote zeigen. Wir von Radio Bielefeld stellen diese dann auch mit der Unterstützung starker Partner bei uns im Programm vor. Obwohl die Situation für viele sehr ernst und existenzbedrohend ist, verlieren viele Bielefelder aber ihren Mut und auch ihren Humor nicht. Die Conditorei Kraume zum Beispiel nimmt die Hamsterkäufe zum Anlass jetzt auch in die Klopapierbranche einzusteigen. Guten Appetit.

+++ 28. März +++ Nur leichter Anstieg der Coronafälle

Im Vergleich zum Vortag wurden nur vier weitere Coronainfektionen gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle erhöht sich damit auf jetzt 146. Davon seien 24 bereits wieder gesund, heißt es in einer Mitteiling der Stadt. Die Zahl der Bielefelder unter Quarantäne ist hingegen um 411 angestiegen. Insgesamt sind es aktuell 2.041. 


+++ 27. März +++ Update von Ingo Nürnberger

Im Radio Bielefeld Interview mit Moderator Dirk Sluyter hat Sozialdezernent Ingo Nürnberger ein Update gegeben, wie die aktuelle Situation im Bielefelder Krisenstab aussieht und wie es den Coronavirus-Infizierten im Krankenhaus geht.

+++ 27. März +++ 142 Bielefelder positiv auf Corona getestet

142 Bielefelder sind bisher positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Das sind zehn mehr als gestern. Zehn Infizierte müssen derzeit in Bielefelder Krankenhäusern behandelt und zwei von ihnen beatmet werden. 23 infizierte Bielefelder sind mittlerweile wieder gesund. 1630 Menschen müssen derzeit in unserer Stadt in Quarantäne leben. Das sind 230 weniger als gestern. 208 Bielefelder wurden heute aus der Quarantäne entlassen.

+++ 27. März +++ IHK: Abschlussprüfungen der Azubis werden verschoben

Auch die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen trifft die Corona-Krise: sie verschiebt die schriftlichen Abschlussprüfungen der Azubis. Geplant waren sie für April und Mai. Nachgeholt werden die Prüfungen im Juni und August. Auch alle Sach- und Fachkundeprüfungen fallen erstmal bis mindestens Ende April aus.

+++ 27. März +++ Abiprüfungen auch in Bielefeld verschoben

Die 88 000 angehenden Abiturienten in NRW bekommen mehr Zeit zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen. Die Hauptprüfungen für das Abitur sollen erst am 12. Mai beginnen und damit drei Wochen später.  «Die Prüfungen werden selbstverständlich unter besonderer Berücksichtigung des Infektionsschutzes stattfinden. Die Gesundheit unserer Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler hat für uns oberste Priorität», heißt es von der Landeregierung.
Die Abiprüfungen an Gymnasien, Gesamtschulen, Weiterbildungskollegs und Waldorfschulen sowie an den Beruflichen Gymnasien der Berufskollegs beginnen laut dem Zeitplan am Dienstag, 12. Mai. Letzter Prüfungstermin sei Montag, der 25. Mai. Für Schülerinnen und Schüler, die den Haupttermin nicht wahrnehmen könnten, werde es im Anschluss einen zentralen Nachschreibetermin geben. Durch einen stark verkürzten Korrekturzeitraum können die Abiturzeugnisse dann, wie
vorgesehen, spätestens bis zum 27. Juni ausgegeben werden.

+++ 27. März +++ Keine "La Strada" im Mai

Die nächste Großveranstaltung in Bielefeld fällt jetzt aufgrund der Corona-Krise erst einmal aus. Der Automobil-Salon „La Strada“ kann nicht wie geplant im Mai stattfinden. Darauf einigten sich die Bielefeld Marketing und die Agentur Eigenrauch & Partner. In Absprache mit den 20 Autohändlern soll ein Ausweichtermin im Sommer gefunden werden.

+++ 27. März +++ Leiter des Krisenstabs im Interview

Am Ende einer weiteren ereignisreichen Woche war der Leiter des Bielefelder Krisenstabs erneut bei uns zum Interview. Ingo Nürnberger erklärt den Stand der Coronainfektionen und spricht über die Maßnahmen in unserer Stadt.

+++ 27. März +++ Zehn Infizierte mehr - La Strada verschoben

142 Bielefelder sind aktuell positiv auf Corona getestet worden und damit sind es zehn mehr als am Vortag. Während 23 davon auch schon wieder gesund sind, müssen zehn im Krankenhaus behandelt werden. 1.630 Menschen sind in Quarantäne. Das sind im Tagesvergleich 230 weniger. Unterdessen wurde die Veranstaltung La Strada abgesagt. Die Autoshow in der Innenstadt, die traditionell die Veranstaltungssaison einläutet, wurde auf einen unbestimmten späteren Termin verschoben. 

+++ 27. März +++ Städtische Einnahmen gehen zurück

Auch die Stadt Bielefeld muss sich wegen der Coronakrise um ihren Haushalt sorgen. Durch die Schließungen von Geschäften und weiteren Maßnahmen brechen große Teile der Gewerbesteuer weg. Kämmerer Rainer Kaschel gibt im Westfalen Blatt an, dass man bereits im Krisenmodus sei. Die Stadt, die gerade aus der Haushaltssicherungsgesetz kommt, hatte eigentlich mit Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 240 Millionen Euro geplant.

+++ 27. März +++ Virtueller Spaziergang durch Olderdissen

Wegen der Corona Maßnahmen ist der Tierpark Olderdissen aktuell für Besucher geschlossen. Ab sofort ist aber ein virtueller Rundgang möglich. Das Unternehmen HIrschmeier Media hat in 188 Arbeitsstunden einen 360 Grad Rundumblick geschaffen und diesen zur Verfügung gestellt. Hier könnt ihr euch durch die Gehege klicken.



Hilfe von Bielefeldern für Bielefelder

Zur weiteren Vorbeugung bringt das Bielefelder Arzneimittel Unternehmen Dr. August Wolff am 6. März ein eigentlich erst für den Sommer geplantes Produkt schnellstmöglich auf den Markt. Von dem unter der Marke Linola vertriebenen Handdesinfektionsgel spendet Dr. Wolff die ersten 10.000 Flaschen an Bielefelder Schulen und Kindertagesstätten.

Marcel Klöpping (Dr. Kurt Wolff GmbH), Ingo Nürnberger (Sozialdezernent)

Unterdessen deckten sich manche Bielefelder mit Vorräten ein. In vielen Bielefelder Supermärkten oder Drogerien waren keine Desinfektionsmittel mehr zu bekommen, auch Wasser oder beispielsweise Nudeln und Reis waren am Samstag, 29.1. z.T. ausverkauft.

Was ist für euch zu tun?

Für weitergehende Fragen wurde von der Stadt eine Hotline eingerichtet. Diese ist Montags bis Freitags von 8 bis 16 Uhr unter 0521-512000 für Infos rund um das Virus erreichbar. Das Bielefelder Gesundheitsamt rät, dass ihr euch bei Corona-Verdachtsfällen direkt telefonisch an das Gesundheitsamt (0521-516008) oder eure Hausärzte wenden sollt. Wichtig sei auch weiter, die üblichen Hygienerregeln zu beachten: Hände desinfizieren, in die Armbeuge niesen und Menschenansammlungen meiden.

In unserer Übersicht findet ihr auch eine Liste mit wichtigen Links im Netz, unter denen ihr seriöse Infos und Antworten auf Fragen rund um den Coronavirus bekommt.



Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.