Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Lokale Eilmeldung

Künftig nur noch bargeldloses Bezahlen bei Arminia Bielefeld in der Schüco-Arena! Alle Infos bei uns, Radio an

img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 17 von 188


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Krisenstab: Locker statt leichtsinnig

Auch wenn sich die Coronazahlen wirklich gut in die richtige Richtung bewegen - Corona ist noch nicht vorbei. Und zum Herbst könnten die Zahlen, auch bedingt durch die Mutationen, noch einmal steigen. Das sagte Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger heute Nachmittag (18.06.) im Radio Bielefeld-Interview bei Bettina Wittemeier. Nürnberger geht aber davon aus, dass die Entwicklung besser sein wird als vor dem vergangenen Herbst - deshalb erwartet er nicht noch einmal so hohe Infektionszahlen wie in der zweiten und dritten Welle. An alle Bielefelder appelierte er, dort wo es eng ist, weiterhin freiwillig Maske zu tragen. In den Geschäften und auch den Schlangen davor bleibt das auch Pflicht.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Und hier könnt ihr euch das komplette Interview mit Ingo Nürnberger noch einmal anhören:

Stadtwerke Bielefeld mit gutem Coronajahr 2020

Die Stadtwerke Bielefeld sind sehr gut durch das vergangene Coronajahr gekommen, das Ergebnis der Unternehmensgruppe lag bei 12,6 Millionen Euro – rund 11 Millionen höher als noch 2019. Zusätzlich erwirtschafteten die Stadtwerke rund 40 Millionen Euro, um die Verluste bei den Verkehrsbetrieben moBiel und bei den Bädern auszugleichen. moBiel hatte coronabedingt einen Fahrgastrückgang von 44 Prozent zu verzeichnen, der Verlust sank von 23 Millionen Euro im Jahr 2019 auf knapp 28 Millionen. Die Bielefelder Bäder und die Eisbahn hatten 2020 nur 40 Prozent der Besucher aus dem Vorjahr, nämlich 570.000. Der Stromabsatz blieb mit rund 3,5 Milliarden Kilowattstunden konstant, die Müllverbrennungsanlagen in Bielefeld und Hameln haben rund 790.000 Tonnen Müll verarbeitet, rund 20.000 Tonnen mehr als im Vorjahr.

Alle Infos zu den Entwicklungen in der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Studierende kritisieren Bielefelder Corona-Aktionsplan

Der Corona Aktionsplan "Bielefeld hält zusammen" hat die Studierenden nicht genug im Blick - so lautet die Kritik der Fachschaften der Uni Bielefeld. Kritisiert wird unter anderem, dass die Studierenden nicht bei den Plänen involviert wurden. Stattdessen würden sie dafür benutzt, die vereinbarten Ziele zu erreichen – zum Beispiel zur Unterstützung in den Schulen. Die psychischen und finanziellen Schwierigkeiten, die die Studierenden durch die Krise davontrügen, würden im Aktionsplan nicht genug beachtet, heißt es weiter.  

Zwar begrüßen die Verfasser des Briefs insgesamt den Plan, fordern aber für ihre Gruppe mehr Unterstützung und zudem eine Erstattung für das Semesterticket. 

Die Stadt Bielefeld hat als eine der bundesweit ersten Großstädte einen Corona-Aktionsplan entwickelt. Mit insgesamt 60 Maßnahmen sollen die bildungspolitischen und sozialen Folgen der Pandemie abmildern.  Kinder und ihren Eltern soll der Plan den Einstieg in einen normalen Alltag erleichtern. Damit soll eine weitere Spaltung der Gesellschaft verhindert werden, heißt es. Besonders für ohnehin benachteiligte Gruppen hätten Schulschließungen, Kontaktbeschränkungen und fehlende Freizeitangebote negative Folgen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier. 

Freibad in Gadderbaum öffnet

Als fünftes Freibad in unserer Stadt öffnet ab Montag (21.06.) auch das Freibad in Gadderbaum. Reinkommt nur, wer vorher ein E-Ticket gekauft hat. Die Freibäder in Dornberg, Jöllenbeck und Senne öffnen nach und nach – spätestens Anfang Juli. Bisher haben die Freibäder in Hillegossen, Schröttinghausen, das Naturbad Brackwede und das Wiesenbad geöffnet. Zuletzt waren hier viele E-Tickets für das Wochenende weggegangen.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Lockerung der Maskenpflicht draußen in Bielefeld - nicht Ende von Corona

Die Schilder verschwinden – Corona noch nicht. Unter dem Motto bittet Bielefelds Krisenstabschef Nürnberger die Menschen, sich weiter an das Maske tragen, Abstand halten und regelmäßige Testen zu halten. Grade wo viel los ist, sollte Vorsicht walten. Vor Shopping und Treffen testen gehen, wünscht sich Nürnberger. Ab Samstag (19.06.) wird die Maskenpflicht draußen in Bielefeld gelockert, z.B. in der Fußgängerzone. Dann werden auch die roten Schilder abmontiert. In Warteschlangen z.B. vor Geschäften gilt die Maskenpflicht weiterhin.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Mobiles Impfteam in Bielefeld bietet Aktion Sonntag in Sieker an

Die mobile Impfstation des Impfzentrums Bielefeld zieht am Wochenende wieder in die Stadtteile. Am Sonntag können sich von acht bis 20 Uhr alle Erwachsenen aus Sieker in Sieker impfen lassen und zwar auf dem Vonovia-Parkplatz an der Greifswalder Straße. Geimpft wird mit Johnson & Johnson. Voraussetzung: Ihr wohnt auch in Sieker, in der Greifswalder, Wismarer oder Stralsunder Straße, Butter-, Roggen-, Gersten-, Oster-, Delgen- oder Wegskamp oder an der Elpke. Dann bitte Personalausweis mitbringen und wenn möglich Versichertenkarte und Impfpass. Wer von der Sonderimpfaktion zuletzt in Baumheide noch einen Stempel zur Bestätigung braucht, kann sich diesen am Sonntag in Sieker noch geben lassen.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Die Coronalage in Bielefeld am 18. Juni

Am Freitag dem 18.06.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 5,1 ausgewiesen.*

Bielefeld befindet sich damit weiter in Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung NRW.

Alle Infos zu den geltenden Maßnahmen bekommt ihr hier.

Seit der letzten Meldung sind zwei neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfällt je einer auf den gestrigen Donnerstag und auf Mittwoch. Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt liegt bei 15.806. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 15.000 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 342.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 5 (-2) Coronapatienten behandelt, drei davon auf einer Intensivstation und auch unter Beatmung. 

Mindestens 183.573 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben die Erstimpfung gegen Corona erhalten.**

 

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen. Grenzwerte und Öffnungsschritte findet ihr hier.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. In unserer Grafik (rote Linie & graue Balken) werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt.

** In der Angabe enthalten sind die Zahlen aus dem Bielefelder Impfzentrum, die Angabe zu den Impfungen in Bielefelder Arztpraxen, durch mobile Teams und von Sonderimpfaktionen in der Stadt. Nicht enthalten sind von Betriebsärzten durchgeführte Impfungen.

Maskenpflicht in den Schulklassen bleibt bestehen

Die Maskenpflicht in den Schulklassen, Klassenräumen und Sporthallen in NRW und damit auch in Bielefeld bleibt weiter bestehen. Das hat Schulministerin Yvonne Gebauer mitgeteilt. Nur im Freien  – also auf den Schulhöfen und den Sportanlagen - wird die Maskenpflicht ab Montag (21.06.) aufgehoben. Gebauer verwies darauf, dass die Corona-Inzidenzen in der Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen noch höher lägen als die landesweite Durchschnittsinzidenz. Außerdem stünden feierliche Zeugnisübergaben und der Sommerurlaub vor der Tür. Viele Familien hätten Sorge, dass sie nicht in die wohlverdienten Ferien fahren könnten. Es gelte jetzt, besonnen zu sein.  

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

"Bielefelder Familientalk" soll Familien in der Pandemie stärken

Bielefelder Familien sollen sich in Zukunft regelmäßig untereinander und mit Expert*innen aus der Stadt austauschen können. Dazu plant die AWO Freiwilligenakademie OWL einen digitalen "Bielefelder Familientalk". In regelmäßigen Abständen soll es dabei um die Sorgen und Nöte in der Pandemie und um die grundsätzlichen Belange der Familien gehen. Sie sollen auch über die Pläne der Politik informiert werden: Am 23. Juni stellt Sozialdezernent Ingo Nürnberger Ergebnisse aus der Corona-Konferenz und dem Rat vor.

Interessierte Familien können sich telefonisch unter 0521 9216 444 oder per Mail an freiwillige@awo-owl.de bis zum 22. Juni anmelden.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Mehr als 100 Corona-Teststellen in Bielefeld vor schwieriger Zukunft

Seit Mitte März haben die über 100 Corona-Teststellen in Bielefeld 412.000 kostenlose Bürgertests durchgeführt, gut 1.000 fielen positiv aus. Ihre finanzielle Zukunft ist jetzt aber ungewiss. Bund und Länder haben die Rahmenbedingungen geändert, der Bedarf geht zurück, die Finanzierung pro Test wird mehr als halbiert und ab Juli soll die 1.000 Euro-Monatspauschale wegfallen. Für Bielefelds Krisenstabsleiter Nürnberger bleiben die Tests ein wichtiger Baustein, in Zukunft z.B. für Arminia-Spiele oder Konzerte. Außerdem klärte er auf, dass die Testbescheide mit viel krimineller Energie fälschungsanfällig sind. Die Stadt gehe jedem Verdachtsfall nach.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.