Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Lokale Eilmeldung

Künftig nur noch bargeldloses Bezahlen bei Arminia Bielefeld in der Schüco-Arena! Alle Infos bei uns, Radio an

img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 42 von 188


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Bundestag beschließt Corona-Notbremse: Die Auswirkungen in Bielefeld

Der Bundestag hat die Corona-Notbremse beschlossen und dafür das Infektionsschutzgesetz geändert. Es gilt als sicher, dass es nun auch den Bundesrat passiert. Damit dürften auch in Bielefeld zeitnah wieder neue Coronaregeln in Kraft treten. Hier haben wir euch die wichtigsten Änderungen zusammengefasst:

Ausgangssperre: Ab einer Inzidenz von 100 gilt zwischen 22 Uhr und 5 Uhr eine Ausgangssperre. Ausgenommen davon sind zum Bespiel Wege von und zur Arbeit, Arzt- und Apothekenbesuche, genauso die Gassi-Runde mit dem Hund oder andere wichtige Gründe. Zwischen 22 Uhr und 24 Uhr ist „im Freien stattfindende körperliche Bewegung alleine“ zum Beispiel Joggen“ erlaubt.

Kontaktbeschränkungen: Angehörige aus einem Haushalt dürfen sich nur noch mit einer weiteren Person treffen. Maximal dürfen fünf Personen zusammenkommen. Kinder unter 14 Jahren sind ausgenommen.

Schulen: Die Inzidenzschwelle, ab der Schülerinnen und Schüler nur noch im Distanzunterricht von zu Hause aus lernen, wird von bislang 200 auf jetzt 165 heruntergesetzt. Bei einem Inzidenzwert zwischen 100 und 164 gibt es in den Schulen den sogenannten Wechselunterricht. Es gilt weiter die Testpflicht.

Einzelhandel: Shoppen mit Termin und negativem Corona-Test (Test, Click & Meet) ist erst bei einer Inzidenz von unter 150 erlaubt. Darüber darf nur noch „Click und Collect“ angeboten werden. Der komplette Handel darf (unter Auflagen) erst wieder bei einer Inzidenz unter 100 öffnen.
Ausgenommen bleiben:
Der Lebensmittelhandel und Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Zeitungskioske, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, und Futtermittelmärkte. Außerdem Poststellen, Fahrrad- und Autowerkstätten, Banken und Sparkassen.

Körpernahe Dienstleistungen: Diese sollen nur zu medizinischen Zwecken, zur Therapie oder notwendigen Pflege genutzt werden. Als Ausnahme gelten Friseure und Fußpflege. Dabei müssen Kundinnen und Kunden nun aber einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorlegen und weiterhin eine Maske tragen. Andere körpernahe Dienstleistungen sind verboten.

Freizeiteinrichtungen: Kultur- und Freizeiteinrichtungen müssen ab einer Inzidenz über 100 schließen. Eine Ausnahme gibt es für den Tierpark Olderdissen. Dieser bleibt mit Terminbuchungen und Hygienekonzept geöffnet. Evtl. muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. 

Sport: Kinder unter 14 Jahren dürfen in Gruppen von höchstens fünf Kindern gemeinsam Sport treiben. Für alle älteren Personen gilt: Sport nur maximal zu zweit, oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts. Profisport bleibt ohne Zuschauer vor Ort erlaubt.

Arbeitsplatz: Die Homeofficepflicht wird im Gesetz verankert. Das heißt, da wo es möglich ist, müssen Arbeitgeber Home-Office auch anbieten. Ist kein Homeoffice möglich, muss am Arbeitsplatz getestet werden.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

13 "Querdenker" sorgten am Bielefelder Bahnhof für Polizeieinsatz

Vor dem Bundestag in Berlin sollen erneut Proteste gegen die Corona-Politik der Regierung stattfinden. Menschen aus ganz Deutschland sind aufgerufen worden, daran teilzunehmen. Das hat am Bielefelder Hauptbahnhof am Mittwochmorgen zu Problemen und einem Einsatz der Bundespolizei geführt. Ein ICE nach Berlin konnte zunächst nicht abfahren, weil 13 Anhänger der Querdenken-Anhänger die Corona-Regeln nicht befolgen wollten. Mit Masken auf ging es für sie mit einem späteren Zug weiter.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 21.04.21

Am Mittwoch dem 21.04.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 172,4 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 76 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen 31 auf den gestrigen Dienstag, 38 auf Montag, zwei auf Sonntag, drei auf Samstag und einer auf den vergangenen Donnerstag.* Durch die verzögerten Meldungen spiegelt die tagesaktuell vom RKI veröffentlichte und damit offizielle 7-Tagesinzidenz weiter nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wieder. Erst der Rückblick auf die vergangenen Tage zeigt ein genaueres Bild der gemeldeten Coronainfektionen und das die Inzidenz in den vergangenen drei Tagen jeweils über der 200er Grenze lag.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 12.668. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 59,5 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.400 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen steigt um zwei  auf 300. Dabei handelt es sich um eine 69 jährige Frau und einen 90 Jahre alten Mann. 

In den Bielefelder Krankenhäusern werden derzeit 77 (+5) Coronapatienten behandelt, 25 davon auf einer Intensivstation und 19 auch unter Beatmung. 

79.532 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Die aktuelle Impflage in Bielefeld: Interview mit Dr. Theo Windhorst

Nach den Irritationen rund um die Impfungen der Lehrer*innen in Bielefeld, hat der medizinische Leiter des Bielefelder Impfzentrums Dr. Theo Windhorst einen aktuellen Überblick über die aktuelle Lage in Bielefeld gegeben. Im Interview mit Radio Bielefeld Moderatorin Bettina Wittemeier erläutert Windhorst, wer nun wann mit welchem Impfstoff versorgt werden kann.

Hier könnt ihr das komplette Interview nachhören.

Alles zum Bielefelder Impfzentrum gibt es ihr hier.

 

Jahrgänge 1950 und 1951 können ab Freitag Impftermine buchen

Wer 1950 oder 1951 geboren wurde, kann ab Freitag 8.00 Uhr einen Termin für die Corona-Schutzimpfung vereinbaren. Das hat das Land NRW am Vormittag mitgeteilt. Auch die Lebenspartner können unabhängig von ihrem Alter einen Impftermin ausmachen. Die Termine können entweder online unter 116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbart werden.

Alles zum Bielefelder Impfzentrum gibt es ihr hier.

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Nur bestimmte Bielefelder Lehrkräfte der Sek1 für Corona-Impfungen priorisiert

Anders als zunächst von uns (nach Bestätigung durch die Stadt) berichtet können sich in Bielefeld nun doch noch nicht alle Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und die übrigen Beschäftigten von weiterführenden Schulen einen Impftermin holen. Aufgrund der nur begrenzt zur Verfügung stehenden Impfdosen gibt es eine weitere Einschränkung. Nur Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und Beschäftigte, die an Schulen arbeiten, die „Gemeinsames Lernen“ anbieten sind zur Impfung priorisiert. Im "Gemeinsamen Lernen" werden Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderungen zusammen unterrichtet. Rund die Hälfte der Bielefelder Schulen bietet „Gemeinsames Lernen“ an.  

Wer sich bereits einen Impftermin geholt hat, jedoch an einer Schule ohne „Gemeinsames Lernen“ arbeitet, muss diesen zurückgeben. Impfberechtigte können sich ihre Termine hier holen. Für die Impfung wird ein Arbeitgeber-Nachweis benötigt, der die Tätigkeit im „Gemeinsamen Lernen“ der Sek I bescheinigt.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 20.04.21

Am Dienstag dem 20.04.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 191,5 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 38 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen 20 auf den gestrigen Montag, fünf auf Sonntag, am Samstag wird einer abgezogen, sieben werden für Freitag, fünf für Donnerstag und zwei für vergangenen Donnerstag nachgemeldet.* Durch die verzögerten Meldungen spiegelt die tagesaktuell vom RKI veröffentlichte und damit offizielle 7-Tagesinzidenz weiter nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wieder. Erst der Rückblick auf die vergangenen Tage zeigt ein genaueres Bild der gemeldeten Coronainfektionen.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 12.593. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 57,5 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.400 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 298.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden derzeit 72 (+4) Coronapatienten behandelt, 21 davon auf einer Intensivstation und 17 auch unter Beatmung. 

77.701 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Corona-Impfangebot für Lehrkräfte und Beschäftigte an weiterführenden Bielefelder Schulen

Am Dienstag dem 20. April bekommen nach den Beschäftigten an Grund- und Förderschulen nun auch die Lehrer und Beschäftigten der weiterführenden Schulen ein Angebot für eine Corona-Schutzimpfung. Zunächst allerdings nur Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 im "Gemeinsamen Lernen". Und auch Beschäftigte in den Sekretariaten, Schulsozialarbeiter, Hausmeister, Praktikanten und Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst dieser Schulen könne Termine für die Impfung holen. Das funktioniert über die Seite des Arbeiter-Samariter-Bundes. Die Schulen werden auch zeitnah nochmal über das Prozedere informiert. Damit soll sichergestellt sein, dass bei Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts möglichst viele Lehrkräfte und Beschäftigte mindestens die erste von zwei notwendigen Impfdosen erhalten haben. Insgesamt geht es um etwas mehr als 1.500 jetzt zusätzlich impfberechtigte Personen.

* Ursprünglich hatten wir die Info von der Stadt bekommen, dass alle Lehrer der Sekundarstufe 1 in Bielefeld priorisiert sind. Diese Info war falsch und wurde wegen der Anzahl der zur Verfügung stehenden Ipfdosen auf Beschäftigte an Schulen im "Gemeinsamen Lernen" begrenzt. 

Alle Infos zum Impfzentrum bekommt ihr hier.

Und hier geht es zu allen Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld. 

Weitreichendere Coronamaßnahmen in Bielefeld

Am Montagnachmittag hat die Stadt Bielefeld nochmal Stellung zur Verschärfung der Coronamaßnahmen genommen und dabei erläutert, dass es noch mehr Einschränkungen geben wird, als bislang bekannt.

Ab sofort sind Treffen nur noch zwischen Personen des eigenen Hausstands mit höchstens einer weiteren Person erlaubt. (Kinder bis 14 sind davon ausgenommen.) Diese Beschränkungen gelten auch für Sport unter freiem Himmel. Diese Regelung ist über die Coronaschutzverordnung des Landes gedeckt. Auch Kindersportgruppen (U-14) müssen auf maximal zehn Kinder und zwei Aufsichtspersonen reduziert bleiben.

Ab Dienstag dem 20. April müssen zudem Museen, Ausstellungen und Galerien wieder schließen. Auch die Sparrenburg darf weiter nicht besichtigt werden. Der Tierpark Olderdissen bleibt mit Terminbuchung offen.

Einzelhandelsgeschäfte, die keine Produkte des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Drogerieartikel etc.) anbieten, dürfen ihre Ware nur noch zum Abholen anbieten und keine Kunden mehr in die Geschäfte lassen. Das gilt auch für Baumärkte. Ausnahmen gibt es nur, wenn in einem räumlich getrennten Bereich Blumen und Pflanzen verkauft werden.

Auch die Erbringung von Handwerks- und Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu Kunden nicht eingehalten werden kann, sind verboten. Ausnahmen bilden Fußpflege, Friseure und gewerbsmäßige Personenbeförderung sowie sämtliche medizinisch notwendige Leistungen.

Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger unterstrich auch nochmal, dass ab Dienstag mit Ausnahme von Abschlussklassen nur noch Distanzunterricht für Bielefelder Schülerinnen und Schüler stattfindet.

Besonders besorgt zeigte sich Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger wegen zuletzt stark steigender Infektionen bei Kindern und Jugendlichen. Aufgehoben werden sollen die Maßnahmen erst wenn an sieben aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz stabil unter 100 liegt.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Notbremse in Bielefeld: Tierpark bleibt offen, Sport möglich

Von der Notbremse, die ab morgen (20.04.) in Bielefeld gilt, ist nicht der Tierpark Olderdissen betroffen. Das hat die Stadt auf unsere Nachfrage bestätigt. Vor einem Besuch im Tierpark muss man sich weiter einen Termin buchen. Die Notbremse für Bielefeld bedeutet lediglich, dass es morgen zurück in den Distanzunterricht geht. Außerdem gilt im Einzelhandel dann nur noch Click & Collect. Darüber hinaus bleibt es bei den Regelungen, die schon vergangene Woche galten: also etwa, dass Sport und Schwimmkurse unter bestimmten Bedingungen möglich sind. Das machen Stadt und Stadtsportbund deutlich.

Ein Update, u.a. zu Kontaktbeschränkungen und weitere Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.