Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Lokale Eilmeldung

Land NRW verfügt Öffnungsschritte in Bielefeld / Viele Impfzentrum-Termine bleiben aktuell ungenutzt. Mehr jetzt bei uns.

img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 29 von 159


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Kunsthallenführung für Schüler per Videokonferenz

Die Kunsthalle Bielefeld erweitert ihre digitalen Angebote für Schulen. Mit Videoclips zu Kunstwerken können Schülerinnen und Schüler auch von zu Hause was über Kunst lernen. Zusätzlich führen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kunsthalle vor Ort per Videokonferenz durch die Ausstellungsräume. Mit dem Angebot werde der Bildungsauftrag auch in Zeiten der Pandemie ernstgenommen, heißt es von der Kunsthalle. Das Format soll auch für eine Zeit nach der Pandemie erhalten bleiben.

Alle Meldungen zur Coronakrise in Bielefeld gibt es hier.

Campusfestival in Bielefeld abgesagt

Das Campusfestival der Bielefelder Uni ist jetzt für dieses Jahr abgesagt worden. Wegen der vielen Unsicherheiten und der Tatsache, dass die Uni noch nicht zum Regelbetrieb zurückfahren könne, haben sich die Kooperationspartner zu diesem Schritt entschlossen. Der nächste Termin steht aber schon fest: Es soll der 16. Juni 2022 werden.

Alle Meldungen zur Coronakrise in Bielefeld gibt es hier.

JVA Bielefeld-Brackwede kommt gut durch Corona-Krise

Die Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede ist laut ihrer Jahrespressekonferenz 2021 bisher gut durch die Corona-Krise gekommen. Nur bei einigen Angestellten habe es Corona Fälle gegeben. Im Frühjahr 2020 wurden die Besuche für die Gefangenen allerdings komplett eingestellt - deshalb wurde ein hygienekonformer Besuchsraum eingerichtet, Skype Videotelefonate und mehr Telefonanrufe ermöglicht. Durch Corona gab es außerdem deutlich weniger Gefangene – es wurden nur etwa zwei Drittel der üblicherweise neu aufgenommenen Gefangenen aufgenommen. Die Durchschnittsbelegung lag bei 503 Insassen, damit blieben 8% der Kapazitäten unbenutzt. Ein Großteil der Gefangenen waren Deutsche, 8% der neu aufgenommenen Gefangenen waren außerdem weiblich.

Zudem spielen laut der JVA Psychopharmaka als Drogenersatz unter den Gefangenen eine immer größere Rolle. 2020 befanden sich 398 und damit fast 75% aller Gefangenen in der Suchtberatung. Die psychiatrische Behandlung von Gefangenen konnte insgesamt ausgebaut werden.

Mehr Nachrichten zur Corona Pandemie in Bielefeld lest ihr hier.

Neue Technik soll Terminbuchung im Bielefelder Impfzentrum vereinfachen

Es soll sich auch positiv auf das Impfzentrum in Bielefeld auswirken: Das Land NRW wechselt den technischen Anbieter für die Buchungen von Impfterminen. Damit soll der Anmeldevorgang einfacher werden.

Bisher war eine Tochterfirma der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für die Terminvergabe zuständig, diese soll Ende März von einer Firma der Telekom abgelöst werden, bestätigte das NRW-Gesundheitsministerium. Für Nutzer ändert sich erstmal nichts: Sie kämen weiterhin über die 116117 zum Buchungsportal, die Internetadresse bleibe ebenfalls gleich, meldete die NW zuvor.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Bielefelder essen während Corona mehr Süßes

Bielefelder haben während der Corona-Pandemie häufiger zu Süßem gegriffen. Wie die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten errechnet hat, haben wir in der Stadt im vergangenen Jahr rund 11.200 Tonnen Schokolade, Knabbereien und Eis gegessen. Bundesweit stieg der Verbrauch der Snacks um 2,6 Prozent auf 33,4 Kilo pro Kopf und Bauch.

Wegen der guten Lage der Branche fordert die Gewerkschaft, die Produktions-Beschäftigten an den steigenden Umsätzen zu beteiligen.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Geänderte Impfreihenfolge kostet Bielefelder DRK-Vorsitzenden den Job

Eine geänderte Impfreihenfolge kostet den Vorsitzenden des DRK Ortsvereins Bielefeld Zentrum jetzt seinen Job. Anfang Januar waren im Martha-Stapenhorst-Heim mehrere Funktionäre und Ehrenamtliche des Deutschen Roten Kreuzes aus den Ortsvereinen Zentrum und Sennestadt gegen Corona geimpft worden, obwohl sie noch nicht an der Reihe gewesen waren.

Die Impfliste ist, laut DRK, vom Vorsitzenden beeinflusst worden, woraufhin ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet worden ist. Dem kam der Vorsitzende jetzt zuvor und legte sein Amt gestern nieder.

Sein Stellvertreter hatte das bereits am Dienstag getan.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 18.03.21

Am Donnerstag dem 18.03.2021 wird vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 45,2 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 40 neue Infektionsfälle registriert worden. Davon entfallen 23 auf den Vortag. Die Angaben vom 12.3. und 15.3. werden um je einen Fall ergänzt.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 10.395. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten sieben Tage liegt bei 34,8 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 9.600 Bielefelder. Weiter sind 289 Menschen aus unserer Stadt im Zusammenhang mit Corona gestorben.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 35 Coronapatienten behandelt, neun davon auf einer Intensivstation und sieben auch unter Beatmung. 

29.599 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bereits mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. Auch in unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb ggf. mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. In den weiter zurückliegenden Tagen kommt es nach unserer Beobachtung selten zu kleineren Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

AstraZeneca-Impfungen könnten in Bielefeld sofort wieder starten

Es wird erwartet, dass die Europäische Medizinagentur EMA am Donnerstag Stellung zur Verwendung des Impfstoffs AstraZeneca nimmt. Sollte es nach der Prüfung ein "Go" geben, wird die Verimpfung des Impfstoffs in Bielefeld kurzfristig wieder aufgenommen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Wer wegen des Impfstopps einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen konnte, bekommt dann vom Impfzentrum eine Mitteilung, wann der Termin nachgeholt werden kann.

Eine Veränderung gibt es bei der Impfung von Menschen mit Behinderung, die in besonderen Wohnformen leben oder in Werkstätten für Menschen mit Behinderung arbeiten. Hier ist aus Kapazitätsgründen keine Impfung mehr mit AstraZeneca  vorgesehen, sondern mit dem Impfstoff von Moderna.

Zudem heißt es von der Stadt, dass es sich für über 80Jährige oder deren Angehörigen derzeit lohne, sich immer wieder online auf 116117.de um einen Impftermin zu kümmern. Wegen erhöhter Liefermengen des BionTech Impfstoffs gebe es auch die Möglichkeit Termine vorzuziehen. Klar sei allerdings: Jüngere Menschen, etwa aus den impfberechtigten Berufsgruppen, dürfen sich weiter über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung keinen Impftermin für BioNTech holen. Machen sie es doch, was technisch möglich ist, werden sie am Impfzentrum abgewiesen. Es seien längst nicht alle über 80jährigen geimpft, deshalb gehe es nicht, dass Jüngere diese Termine blockieren, so Corona Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

 

FDP fordert Impfmanager für Bielefeld

Im Stadtrat ist am Donnerstag natürlich wieder die Coronakrise ein großes Thema und nach dem Impfstopp mit dem Mittel des Hersteller AstraZeneca geht es vor allem auch um den Impffortschritt. Bislang haben nach letzter Auskunft der Kassenärztlichen Vereinigung 8,86 Prozent der Bielefelder zumindest die erste von zwei nötigen Corona-Impfungen erhalten, das entspricht knapp 30.000 Menschen. Da in Zukunft deutlich mehr Impfstoff in Bielefeld verimpft werden könnte, sieht die FDP einen erhöhten Organisation- und Koordinationsbedarf. Bei der Bewältigung dieser Aufgabe könne man sich laut  FDP Ratsherr Jan Maik Schlifter Ideen und Expertise aus der Wirtschaft holen.

Der Stadtrat kommt am Donnerstag um 17 Uhr zusammen. Neben dem Fortschritt beim Impfen geht es u.a. auch um Coronatests in Bielefeld und um den Umbau des Jahnplatz.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Digitale Vortragsreihe "Wissenschaft trifft Gesellschaft" startet

„Corona: Gesellschaft, Wissenschaft und Perspektiven“ – unter diesem Motto startet am Mittwoch (17.03.) eine neue digitale Vortragsreihe in der Bielefelder Stadtbibliothek und dem Naturkundemuseum. In dem neuen kostenlosen Veranstaltungsformat sprechen Experten aus unterschiedlichen Bereichen in vier Vorträgen über Corona-Themen. Am Mittwoch startet der erste Vortrag im Livestream der Stadtbibliothek, der die wissenschaftlichen Hintergründe zu Corona verständlich klären will.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld findet ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.