Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 63 von 228


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Bielefelder Kitas kehren zum Regelbetrieb zurück

Nach wochenlangen Corona-Einschränkungen kehrt die Kindertagesbetreuung in Bielefeld ab heute (07.06.), wie nrw-weit auch, in den Regelbetrieb zurück. Von der Stadt Bielefeld heißt es für die städtischen Kitas: Alle Kinder seien eingeladen, das Angebot zu nutzen. Die verbindliche Gruppentrennung ist ab heute aufgehoben. Die Betreuung erfolgt wieder im vertraglich vereinbarten Betreuungsumfang.

Es gelten weiterhin Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen und das freiwillige Testangebot für Kinder und Beschäftigte sowie für Kindertagespflegepersonen wird fortgesetzt. Seit zwei Wochen werden in Bielefeld die kindgerechten „Lolli“-Tests zur Eigenanwendung durch die Eltern angeboten.

Weitere aktuelle Information rund um die Entwicklung der Corinakrise in Bielefeld findet ihr hier.

Keine Testpflicht mehr für Besuche im Bielefelder Rathaus

Die aktuellen Coronazahlen in der Stadt lassen zu, dass weiterhin etwas gelockert wird. So entfällt ab heute (07.06.) die Testpflicht für Besuche im Rathaus. Im Vorfeld müssen aber weiterhin Termine vereinbart werden und auch das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske bleibt Pflicht. Zudem öffnet heute die Stadtbibliothek am Neumarkt wieder zu den üblichen Öffnungszeiten. Besuche sind auch hier nur mit einem vorher gebuchten Termin und unter den üblichen Hygieneregeln möglich.

An der Uni startet die Cafeteria Westend ihren Betrieb, wie auch die Kaffeebar in der FH. Alle Angebote gelten ausschließlich zum Mitnehmen und der Besuch unterliegt den aktuell geltenden Hygienevorgaben wie Maskenpflicht und Abstand.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronapandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Neue Regeln zur Maskenpflicht in Bielefeld

Die Maskenpflicht in der Innenstadt ist, wie berichtet, bis zum 18. Juni verlängert worden. Die Stadt weist darauf hin, dass man laut aktueller Allgemeinverfügung in den Einkaufsstraßen die Maske teilweise abnehmen darf: das geht, wenn man sich auf eine Mauer in Sitzhöhe oder auf eine Bank setzt, aber nicht, wenn man auf dem Boden oder auf Bordsteinen platznimmt. In allen Fällen muss der Mindestabstand eingehalten werden.  
In der neuen Allgemeinverfügung heißt es wörtlich:

Die Maske kann vorübergehend bei der zulässigen Nutzung gastronomischer Einrichtungen am Sitz- oder Stehplatz abgelegt werden.

Darüber hinaus darf die Maske im Sitzen auf dafür vorgesehenen festen Sitzgelegenheiten (z. B. Sitzbänke; Mauern in Sitzhöhe u.ä.) vorübergehend abgelegt werden, wenn der Mindestabstand entsprechend den Kontaktbeschränkungen nach § 4 CoronaSchVO während dieser Zeit eingehalten wird.

Die Ausnahme zum Ablegen der Maske gilt nicht für das Sitzen auf dem Boden, auf Bordsteinen u.ä.

Personen, die zur Unterstützung der Mobilität mit einem Rollator unterwegs sind, dürfen beim Sitzen auf dem Rollator ebenfalls die Maske ablegen, wenn der Mindestabstand entsprechend den Kontaktbeschränkungen nach § 4 CoronaSchVO während dieser Zeit eingehalten wird.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Shoppen nach der Corona-Notbremse: Auch am Samstag viel los in der Bielefelder City

Am ersten Samstag, an dem in Bielefeld wieder ohne Termin und Test geshoppt werden durfte, wurden rund 34.000 Passanten in der Bahnhofstraße gezählt. An vergleichbaren Tagen vor Corona waren es im Schnitt über 43.000. Diese Zahlen weist das Unternehmen Hystreet aus, das Passantenströme mit Laserscannern misst. 

Wie schon am Freitag kam es zu längeren Warteschlangen vor einigen Geschäften, die weiter nur eine begrenzte Anzahl an Kunden auf ihre Verkaufsfläche lassen dürfen. Auch kontrollierten Kräfte des Ordnungsamtes die vorerst bis zum 18. Juni verlängerte Maskenpflicht

Am Brückenfreitag waren knapp 39.000 Besucher zwischen Jahnplatz und Stresemannstrasse gemessen worden. Es war teils kaum möglich Abstände einzuhalten. Mehr dazu hier.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Die Coronalage in Bielefeld am 06. Juni

Am Sonntag dem 06.06.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 32,9 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 15 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen vier auf den gestrigen Samstag und elf auf Freitag.* 

Bielefeld liegt weiter zwei von fünf vorgeschriebenen Werktagen unter einer Inzidenzangabe von 50 und einen von fünf unter 35. Sollte der Wert unter den Marken bleiben, könnte es ab kommenden Freitag weitere Öffnungsschritte in Bielefeld geben.

Alle Infos dazu und die derzeit gültigen Corona-Schutzmaßnahmen bekommt ihr hier.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 15.731 Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 14.300 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 339.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Freitag 17 Coronapatienten behandelt, acht davon auf einer Intensivstation und sieben auch unter Beatmung. 

168.538 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten. Nicht enthalten in dieser Zahl sind die am Samstag in Arztpraxen und bei der mobilen Sonderaktion in Baumheide durchgeführten Impfungen. Die Zahlen dazu liegen uns noch nicht vor.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen. Grenzwerte und Öffnungsschritte findet ihr hier.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. In unserer Grafik (rote Linie & graue Balken) werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Mobile Corona-Sonderimpfaktion in Baumheide für alle Stadtteil-Anwohner ü-18 frei

Am Samstag durften alle Bewohnerinnen und Bewohner ab 18 Jahren aus Baumheide zu einer mobilen Sonderimpfaktion kommen. Ursprünglich waren nur bestimmte Straßenzüge für die Impfung angedacht. Dann aber konnten wir schon am Vormittag die Info melden, dass der Aufbau der mobilen Impfstraßen kurzfristig eine Freigabe für alle Anwohnerinnen und Anwohner erlaubt. Der medizinische Leiter des Bielefelder Impzentrums Theodor Windhorst hatte uns darüber informiert.

Geimpft wurde von 8:00 bis 20:00 Uhr an der Wellbachschule. Es kam der Impfstoff von Johnson & Johnson zum Einsatz, der nur einmal verimpft werden muss.

In Baumheide sollen auch weitere mobile Impfaktionen für Anwohner und Anwohnerinnen starten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Corona-Impfquote in Bielefeld über 50 Prozent

Die Impfquote in Bielefeld beträgt erstmals mehr als 50 Prozent. Nach Radio Bielefeld Informationen haben laut letzten Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung, der Stadt Bielefeld und des Arbeiter-Samariter-Bundes 168.307 Personen in Bielefeld mindestens die erste Impfdosis erhalten.  

Die meisten erhielten die Spritze im Impfzentrum. Hier waren es 93.423. In Bielefelder Arztpraxen wurden bislang 52.091 Impfungen gegen Corona verabreicht. Mobile Teams haben beispielsweise in Altenheimen 14.312 Erstimpfungen gespritzt. Hinzu kommen 7.456 in Krankenhäusern und 1.025 bei den mobilen Sonderimpfaktionen in Jöllenbeck oder an der Ernst Rein Straße.

Für die Berechnung der Coronadaten wird die Einwohnerzahl vom 31.12.2019 herangezogen. Sie beträgt 334.195. Gemessen daran liegt die Impfquote nun bei rund 50,4 Prozent.

Allerdings können Bürger ihr Impfzentrum frei wählen und müssen nicht am Wohn- oder Arbeitsort geimpft werden. Am Montag fällt die Priorisierung für Coronaschutzimpfungen. Dann kann sich jeder ab 12 Jahren um eine Impfung bemühen. Jedoch wurde schon mehrfach darauf hingewiesen, dass längst nicht genügend Impfstoff zur Verfügung steht.

Heute (05.06.) findet eine mobile Sonderimpfaktion in Baumheide statt. Die Infos dazu bekommt ihr hier.

Hier geht es zu allen Infos zum Impfen in Bielefeld.

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Die Coronalage in Bielefeld am 05. Juni

Am Samstag dem 05.06.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 32,0 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 15 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen fünf auf den gestrigen Freitag und zehn auf Donnerstag.*

Damit liegt Bielefeld den zweiten von fünf vorgeschriebenen Werktagen unter einer Inzidenzangabe von 50 und den ersten von fünf unter 35. Sollte der Wert unter den Marken bleiben, könnte es ab kommenden Freitag weitere Öffnungsschritte in Bielefeld geben.

Alle Infos dazu und die derzeit gültigen Corona-Schutzmaßnahmen bekommt ihr hier.

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 15.716. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 14.300 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 339.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 17 (-6) Coronapatienten behandelt, acht davon auf einer Intensivstation und sieben auch unter Beatmung. 

168.307 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten. Das sind, gemessen an der Bielefelder Einwohnerzahl, erstmals über 50 Prozent.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz mit Nachmeldungen I Schwarze Linie: RKI Angabe ohne Nachmeldungen (maßgeblich für die Maßnahmen. Grenzwerte und Öffnungsschritte findet ihr hier.)

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 19 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in der Statistik berücksichtigt. In unserer Grafik (rote Linie & graue Balken) werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Shoppen nach der Corona-Notbremse: 36.000 Passanten in der Bielefelder Bahnhofstraße gezählt

Wo in den letzten Wochen oft gähnende Leere herrschte, war am Brückentag teils größeres Gedränge. In der Bielefelder Innenstadt und besonders in der Bahnhofstraße war es sehr voll. Das Unternehmen Hystreet registrierte mit Laserscannern rund 36.000 Passanten zwischen Jahnplatz und Stresemannstrasse. Rund 5.000 mehr als an vergleichbaren Tagen vor Corona und fast doppelt so viele wie noch am vergangenen Freitag. Letzte Woche wurde zum Shoppen noch ein Termin und ein negativer Coronatest gebraucht.

Nach dem Wegfall dieser Maßnahmen standen nun teils lange Warteschlangen vor den Geschäften, die wegen der Schutzmaßnahmen weiter nur begrenzt Kunden einlassen dürfen. Abstände konnten nicht überall eingehalten werden. Die Maskenpflicht wurde nach unseren Beobachtungen größtenteils beachtet. Kräfte des Ordnungsamts versuchten die Situation, wo nötig zu entzerren, stießen aber beispielsweise am Jahnplatz auch wegen der Bauarbeiten und der deshalb beengten Wege an ihre Grenzen.

In der Altstadt war die Situation deutlich entspannter. Auch die Angebote der Außengastronomie wurden genutzt. Dafür wird weiter ein negativer Test bzw. ein Nachweis der Genesung oder vollständigen Impfung benötigt.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Update mit Ingo Nürnberger

In Bielefelds Innenstadt wird die Maskenpflicht um zwei weitere Wochen verlängert, das hat Krisenstabschef Ingo Nürnberger im Radio-Bielefeld-Interview angekündigt. Am Freitag war es in der City extrem voll, teilweise konnten Abstände nicht eingehalten werden. Die Menschen würden sich aber größtenteils an die Regeln halten, so Nürnberger. Er machte unterdessen Hoffnung auf weitere Lockerungen im öffentlichen Leben: so würden die Stadt und Bielefeld Marketing an einem Konzept für einen Weinmarkt im Herbst arbeiten, möglicherweise anders und kleiner, je nach Entwicklung der Inzidenz.

Für Bielefeld rechnet Krisenstabstabsleiter Ingo Nürnberger außerdem in zwei bis drei Wochen wieder mit mehr Impfstoff.

Das komplette Interview mit Ingo Nürnberger könnt ihr hier nachhören:


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.