Responsive image

on air: 

Nico-Laurin Schmidt
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 72 von 215


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 15.04.21

Am Donnerstag dem 15.04.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 155,6 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 124 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen 43 auf den gestrigen Mittwoch, 80 auf Dienstag und einer auf Montag. Die 7-Tagesinzidenz von Dienstag steigt damit auf 181,3*

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 12.118. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 56,3 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.200 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen steigt im Tagesvergleich um zwei auf 297. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 80 und einen Mann im Alter von 86 Jahren.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 72 (+/- 0) Coronapatienten behandelt, 19 davon auf einer Intensivstation und 16 auch unter Beatmung. 

65.562 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Ab Montag: Auch Bielefelder Schüler kehren wechselweise in die Klassenzimmer zurück

Ab Montag soll es für alle Bielefelder Schülerinnen und Schüler wechselweise in den Klassenzimmern weitergehen. NRW Schulministerin Yvonne Gebauer will für ganz NRW wieder in den Modus zurück, der vor den Osterferien schon durchgeführt wurde. Derzeit findet mit der Ausnahme von Abschlussklassen nur Distanzunterricht statt. Es soll allerdings eine Grenze geben, wenn die Inzidenz von 200 an drei Tagen in Folge überschritten wird. Dann darf es keinen Präsenzunterricht mehr geben. Damit nimmt die Landesregierung die geplante Notbremse des Bundes vorweg. Gebauer gab an, dass es Ziel sei den Schülerinnen und Schülern bis zu den Sommerferien mehr Unterricht in den Klassenzimmern zu ermöglichen. Dabei helfe auch das Impfen. Bislang sind allerdings nur Beschäftigte an Grund- und Förderschullen zur Impfung priorisiert. Die Ministerin wies auch auf die Testpflicht an den Schulen hin. Zwei Tests bei Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern sollen pro Woche durchgeführt werden. Es seien genügend Tests dafür verfügbar, so Gebauer.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Ab Freitag: Corona-Impftermine für alle 1945 und früher Geborenen und ihre Partner

Die nächsten Altersgruppen werden ab Freitag für Corona-Impfungen priorisiert. Die Kassenärztliche Vereinigung hat jetzt angekündigt, dass am 16. April ab 8 Uhr auch alle Bielefelderinnen und Bielefelder, die 1945 oder früher geboren sind, Impftermine im Impfzentrum ausmachen können. Das geht entweder online unter 116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 vereinbart werden. Auch Partner können mitgeimpft werden. Das Alter des Lebenspartners ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass der Termin für den Lebenspartner aktiv gebucht wird.

Mehr Infos zum Bielefelder Impfzentrum bekommt ihr hier. 

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Weitere Drive-In-Teststelle eröffnet in Sennestadt

Im Verkehrssicherheitszentrum Sennestadt eröffnen das DRK und die Verkehrswacht am Freitag (16.04.) eine weitere Drive-In-Teststelle. Testen lassen kann man sich kostenlos mittwochs und freitags von 16.30 bis 18.30 Uhr und sonntags von 16 bis 18 Uhr. Hier kann man sich anmelden.

Und alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Neue Öffnungszeiten für Testzentren im LOOM und in der Uni

Für die Testzentren im LOOM und in der Uni sind jetzt kurzfristig die Öffnungszeiten verändert worden. Das bestätigte uns der Leiter der Testzentren PVM, Markus Wendler.  Generell gebe es eine geringere Nachfrage. Durch die Lockdown-Diskussionen sei der Anreiz zum Shoppen mit Test verpufft, sagt Wendler.

Im LOOM geht’s jetzt morgens erst um 9.30 Uhr los und in der Uni um 9 Uhr. Wendler entschuldigte sich dafür, dass es Probleme bei der Benachrichtigung gegeben habe. Radio Bielefeld-Hörer*innen hatten sich bei uns gemeldet, weil sie seit 8 Uhr vor dem LOOM standen und vergeblich auf ihre Termine gewartet hatten. Bereits vereinbarte Termine für die entfallenen Zeiten können hier neu gebucht werden.

Alle Meldungen rund um das Coronavirus in Bielefeld gibt es hier.

Bielefelder Eltern fordern kommunale Hilfe für Kinder

Mit einer Resolution wenden sich Bielefelder Eltern jetzt an Oberbürgermeister Pit Clausen und den Rat der Stadt. Aus ihrer Sicht werden Kinder und Jugendliche in der Pandemie ungleichbehandelt und deshalb fordern sie die Kommunalpolitiker auf, dazu beizutragen, die Situation der Kinder und Jugendlichen in der Stadt zu verbessern.

Unter anderem will die Gruppe der Eltern täglichen Präsenzunterricht und, dass die Coronatests der Schüler zuhause durchgeführt werden können, bei Grundschülern soll ganz darauf verzichtet werden.

Die Resolution richtet sich ans Land und soll laut den Eltern im Stadtrat beschlossen werden. Zudem will die Elterngruppe die Idee bundesweit streuen und hofft, Nachahmer zu finden.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronapandemie in Bielefeld findet ihr hier.

Die Corona Meldelage in Bielefeld am 14.04.21

Am Mittwoch dem 14.04.2021 wird vom Robert-Koch-Institut für Bielefeld eine vorläufige Corona-Inzidenz von 157,1 ausgewiesen. Seit der letzten Meldung sind 86 neue Infektionsfälle hinzugekommen. Es entfallen 42 auf den gestrigen Dienstag und 44 auf Montag.*

Die Zahl der insgesamt offiziell bestätigten Infektionen in unserer Stadt steigt auf 11.989. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt bei 57,9 Prozent. Als wieder genesen gelten nach geschätzten Angaben rund 10.200 Bielefelder. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen bleibt im Tagesvergleich konstant bei 295.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 72 (+1) Coronapatienten behandelt, 16 davon auf einer Intensivstation und 14 auch unter Beatmung. 

62.857 Personen haben in Bielefeld nach letzten Angaben bislang mindestens die erste Impfdosis gegen Corona erhalten.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Graue Balken: Gemeldete Infektionen I Rote Linie: Meldeinzidenz *

Datenquellen: Infektionszahlen: LZG NRW/ RKI I Patientenzahlen: Stadt Bielefeld I Impfungen: KV WL (jeweils letzte Angaben)

 * Aufgrund der Meldezeitpunkte und Meldewege werden zwischen 16 und 24 Uhr beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldete Infektionen des Vortags erst am Folgetag in den Statistiken des LZG NRW und des RKI berücksichtigt. In unserer Grafik werden die Angaben des Vortags deshalb mit der Meldung des Folgetag vervollständigt. Auch in den weiter zurückliegenden Tagen kommt es immer wieder zu Korrekturen. Diese berücksichtigen wir ebenfalls.

Arbeitgeber müssen Coronatests anbieten: IHK in Bielefeld fordert finanziellen Ausgleich

Auch die Arbeitgeber in Bielefeld müssen ihren Beschäftigten ab kommender Woche verpflichtend Corona-Tests anbieten, wenn sie nicht im Homeoffice arbeiten. Das hat das Bundeskabinett für ganz Deutschland beschlossen. Dabei geht es lediglich um eine Angebotspflicht für die Firmen - eine Testpflicht für Arbeitnehmer gibt es nicht. 

Die Regelung soll zunächst bis Ende Juli gelten. Arbeitgeber müssen einen Test pro Woche anbieten. Beschäftigte in Berufen mit hohem Infektionsrisiko sollen zwei Angebote pro Woche erhalten. 

Bei Verstößen droht ein Bußgeld von bis zu 30.000 Euro. 

Kritik kommt von der Industrie- und Handelskammer in Bielefeld. Wenn jeder Beschäftigte einmal in der Woche getestet wird, kämen für die rund 370.000 Firmen der Region wöchentlich fünf Millionen Euro an Kosten hinzu, rechnet IHK-Hauptgeschäftsführerin Petra Pigerl-Radtke vor. Das bedeute für die durch Corona schon arg gebeutelte regionale Wirtschaft Mehrkosten in Millionenhöhe. Die IHK fordert deshalb einen finanziellen Ausgleich für die Unternehmen.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

Luca-App ab sofort in Bielefeld nutzbar

Die Luca-App zur Corona-Kontaktnachverfolgung ist ab sofort auch in Bielefeld nutzbar. Das hat die Stadt Bielefeld am Nachmittag mitgeteilt. Das Gesundheitsamt hat demnach die technischen Voraussetzungen erfüllt und kann die Daten nun einlesen und nutzen. Das sei ein wichtiger Schritt bei der Bewältigung der Pandemie, sagte Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger, denn Luca sei eine der am meisten genutzten Apps. Deshalb sei es gut, dass das Gesundheitsamt jetzt "Luca-empfangsbereit" sei.

Auch bei den Vorbereitungen zum Einsatz der Software SORMAS, die u.a. vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung zum besseren Pandemie-Management entwickelt wurde, gebe es Fortschritte - sie soll im Mai an den Start gehen können

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

 

So läuft das Impfen in Bielefeld: Interview mit Dr. Theo Windhorst

Im wöchentlichen Update bei Radio Bielefeld hat der medizinische Leiter des Bielefelder Impfzentrum Dr. Theo Windhorst einen Überblick über die aktuelle Impflage in Bielefeld gegeben. Im Gespräch mit Radio Bielefeld Redakteur Dirk Sluyter hat Windhorst außerdem eine erste Einschätzung zum Impfstopp des Impfstoffs von Johnson&Johnson gegeben.

Hier könnt ihr das komplette Interview nachhören:


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.