Responsive image

on air: 

Andreas Grunwald
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 12 von 124


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

NGG fordert Mindest-Kurzarbeitergeld

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten fordert die Einführung eines Mindest-Kurzarbeitergeldes von monatlich 1.200 Euro für die Beschäftigten im Gastgewerbe. Im Unterschied zu anderen Branchen dauert der derzeitige Lockdwon wegen Corona für die Gastronomie und Hotellerie schon seit Anfang November, so die Geschäftsführerin der NGG, Gaby Böhm. Weiter sagt sie, es könnten noch Monate vergehen, bis Hotels und Gaststätten wieder öffnen dürften. Zusammen mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat die NGG deshalb Kanzlerin Merkel und die Koalitionsspitzen in einem offenen Brief aufgefordert, das Mindest-Kurzarbeitergeld einzuführen. 

DMG Mori aus Bielefeld mit starken Verlusten wegen Corona

Die Corona-Pandemie hat dem Bielefelder Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori schwer zugesetzt. Der Auftragseingang sank im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen um 38 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro, der Umsatz verringerte sich um 32 Prozent auf gut 1,8 Milliarden Euro. Unter dem Strich verdiente das früher unter dem Namen Gildemeister bekannte Unternehmen nach eigenen Angaben 66 Prozent weniger als 2019 – nämlich rund 52 Millionen Euro. Die Rückgänge seien vor dem Hintergrund des Rekordjahres 2019 und den Folgen der Pandemie zu sehen, so das Unternehmen. Man sei aber «strategisch und finanziell gut aufgestellt, um die Krise zu bewältigen und gestärkt daraus hervorzugehen». Alle Infos zur Entwicklung der Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.

 

Notaufnahme der Kinderklinik bleibt geschlossen

Die Notaufnahme der Kinderklinik Bethel bleibt aus Sicherheitsgründen wegen Corona bis kommenden Montagmorgen geschlossen. In der vergangenen Woche war bei sechs Beschäftigten im Kinderzentrum des EvKB die südafrikanische Variante des Virus festgestellt worden. Kinder haben sich bislang nicht infiziert. Die Notfallversorgung muss weiter pausieren.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Erste Bielefelder im Corona-Impfzentrum geimpft

Trotz des Schneemassen hat am Montag um Punkt 14 Uhr erstmal das Bielefelder Impfzentrum in der Ausstellungshalle der Stadthalle geöffnet. Wer über 80 ist und einen Termin bei der Kassenärztlichen Vereinigung ausgemacht hatte, konnte kommen. Pünktlich zum Start waren rund 20 Impfwillige Bielefelder vor Ort. 200 Termine sind für den Montag ausgemacht.

Wer wegen der Schneemassen seinen Termin nicht wahrnehmen konnte, darf entweder morgen zur gleichen Zeit kommen oder sich unter 51-2000 einen neuen Termin geben lassen.

Für die Ärzte und Helfer im Impfzentrum, die vom Arbeiter -Samariter-Bund und der kassenärztlichen Vereinigung koordiniert werden ist der Start ein nächster Schritt im Kampf gegen Corona und auch die ersten Geimpften haben den Termin mit großer Hoffnung wahrgenommen.

Vor der Halle versuchte um Punkt 14 Uhr eine Impfgegnerin ihre Argumente lautstark zu vermitteln. Sie fand bei den ersten Besuchern des Impfzentrums kein Gehör.

Der ärztliche Leiter des Impfzentrums, Dr. Theodor Windhorst, hofft ab Mittwoch mehr als die derzeitigen vier Impfstraßen öffnen zu können. Dann erwartet er erste Lieferungen des AstraZeneca Impfstoffs. Damit werden dann Rettungssanitäter und Ambulante Pflegekräfte geimpft. Derzeit wird im Impfzentrum noch ausschließlich das Mittel von BioNTech verimpft.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Und hier bekommt ihr mehr Infos zu den Abläufen im Bielefelder Impfzentrum.

Bielefelder Corona-Inzidenz den zweiten Tag in Folge unter dem Grenzwert

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz sinkt am Montag in Bielefeld auf 47,6 (-1,8). Damit wird der Grenzwert von 50 am zweiten Tag in Folge unterschritten.

Innerhalb der letzten 24 Stunden sind fünf Neuinfektionen beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldet worden.*

Insgesamt haben sich jetzt 9.704 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert. Weiter sind 16 Infektionen laborbestätigte Mutationen darunter, acht zählen zur britischen und acht zur südafrikanischen Variante. Auch die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder bleibt im Tagesvergleich konstant bei 253.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell 65 Coronapatienten behandelt, 24 davon auf einer Intensivstation und 17 auch unter Beatmung.

Alles zum Start des Bielefelder Impfzentrums bekommt ihr hier.

und hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

* Die von uns ausgewiesenen Daten sind zwischen 16 Uhr des Vortages und 16 Uhr des aktuellen Tages beim Bielefelder Gesundheitsamt aufgelaufen und an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet worden. Ab Mitternacht fließen sie in die Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW und des Robert-Koch-Instituts ein. Dabei werden bei beiden Institutionen die Angaben des Vortags nachträglich um die zwischen 16 und 24 Uhr gemeldeten Fälle korrigiert.

Schnee in Bielefeld: Das Impfzentrum startet. Notbetreuung in Schulen fällt aus.

Das Bielefelder Corona-Impfzentrum wird trotz des anhaltenden Schnees am Montag um 14 Uhr starten. Wer allerdings einen vereinbarten Termin wegen des Schnees nicht wahrnehmen kann, der soll sich am Montagmorgen unter 0521 51-2000 bei der Stadt melden. Es kann kurzfristig ein neuer Termin vereinbart werden. 

Außerdem meldet die Stadt, dass am Montag keine Notbetreuung und auch kein Ersatz für den Distanzunterricht in den Schulen stattfinden kann. Homeschooling findet statt. Eine Absage für die Notbetreuung in Kindertagesstätten liegt nicht vor.

Busse und Stadtbahnen fahren nicht. Mehr dazu hier. Bereits am Sonntag wurde der Verkehr komplett eingestellt. Auch am Hauptbahnhof kommt es zu Zugausfällen und Verspätungen. Im Regional- aber auch im Fernverkehr kommt es zu massiven Problemen.

Die Bielefelder Bergstraßen (Osning- und Bodelschwinghstraße) sind weiter gesperrt. Die Autobahn 2 musste nur am Sonntagmorgen vorübergehend gesperrt werden.

Die für Montag geplanten Müllabfuhrtermine in Bielefeld entfallen. 

 

 

Corona-Inzidenz in Bielefeld sinkt am Sonntag unter 50

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz sinkt am Sonntag in Bielefeld auf 49,4 (-4,2). Damit wird der Grenzwert von 50 erstmals seit dem 15. Oktober wieder unterschritten. 

Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger spricht von einem positiven Signal, das zeige, dass der psychisch und wirtschaftlich harte Lockdown Erfolg habe und man auf dem richtigen Weg sei. Für eine Öffnungsdebatte sei es aber noch viel zu früh. Man werden die Situation zunächst noch weiter beobachten. Außerdem müsse man abwarten, welche Schlussfolgerungen sich aus der Bund-Länder-Konferenz am kommenden Mittwoch ergeben.

Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 3 Neuinfektionen beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldet worden.*

16 Infektionen sind laborbestätigte Mutationen, acht zählen zur britischen und acht zur südafrikanischen Variante.

Insgesamt haben sich jetzt 9.699 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder bleibt im Tagesvergleich konstant bei 253.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Samstag 64 Coronapatienten behandelt, 24 davon auf einer Intensivstation und 17 auch unter Beatmung.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

* Die von uns ausgewiesenen Daten sind zwischen 16 Uhr des Vortages und 16 Uhr des aktuellen Tages beim Bielefelder Gesundheitsamt aufgelaufen und an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet worden. Ab Mitternacht fließen sie in die Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW und des Robert-Koch-Instituts ein. Dabei werden bei beiden Institutionen die Angaben des Vortags nachträglich um die zwischen 16 und 24 Uhr gemeldeten Fälle korrigiert.

Inzidenz sinkt am Samstag in Bielefeld auf 53,6: Ein weiterer Todesfall mit Corona

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz sinkt am Samstag in Bielefeld ganz leicht auf 53,6 (-0,3). Innerhalb der letzten 24 Stunden sind 20 Neuinfektionen beim Bielefelder Gesundheitsamt gemeldet worden.*

Insgesamt haben sich jetzt 9.696 Menschen aus unserer Stadt nachweislich mit dem Virus infiziert.
16 Infektionen sind laborbestätigte Mutationen, acht zählen zur britischen und acht zur südafrikanischen Variante.

Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gestorbenen Bielefelder steigt um einen Fall auf 253. Dabei handelt es sich um einen 79 Jahre alten Mann.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 64 Coronapatienten behandelt, 24 davon auf einer Intensivstation und 17 auch unter Beatmung.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

* Die von uns ausgewiesenen Daten sind zwischen 16 Uhr des Vortages und 16 Uhr des aktuellen Tages beim Bielefelder Gesundheitsamt aufgelaufen und an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet worden. Ab Mitternacht fließen sie in die Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW und des Robert-Koch-Instituts ein. Dabei werden bei beiden Institutionen die Angaben des Vortags nachträglich um die zwischen 16 und 24 Uhr gemeldeten Fälle korrigiert. 

Barrieren vor Bielefelder Impfzentrum

Am Impfzentrum in Bielefeld stehen jetzt Barrieren, die man sonst zum Beispiel vom Leineweber kennt.. Sogenannte Indutainer, die mit Wasser gefüllt werden können, sollen den Verkehr lenken. Die Stadthalle hat sie als Eigentümer aufstellen lassen und will so verhindern, dass direkt vor der Halle Autos parken, wenn es am Montag los geht, heißt es von der Stadt.

In eigener Sache: Erklärung zu den von uns gemeldeten Coronadaten

Weil immer mehr Fragen von euch kommen: Hier eine Erklärung zu den gemeldeten Coronawerten und warum sich die Radio Bielefeld Angaben zur Inzidenz von den Angaben des RKI unterscheiden. Die Angaben zu den neuen Fällen die wir alle im RKI Dashboard sehen, sind immer die Änderung gegenüber dem Datenbestand des Vortags. Dieser beinhaltet erstmal alle neuen vom Bielefelder Gesundheitsamt gemeldeten Fälle, die beim Gesundheitsamt selbst zwischen 16 Uhr des Vortags und 16 Uhr des aktuellen Tages eingegangen sind. Das Gesundheitsamt meldet diese Zahl an das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) und von dort wird an das RKI gemeldet. Das LZG verteilt die Infektionsfälle dann auf die Meldetage 0-24 Uhr. Dadurch wird i.d.R. der Vortagswert beim LZG bzw. RKI nachträglich korrigiert, weil die zwischen 16 bis 24 Uhr des Vortags gemeldeten Fälle hinzugerechnet werden. Für vorgestern (Donnerstag den 04.02.) sind deshalb heute früh (Samstag 06.02.) nicht mehr wie gestern noch 18, sondern jetzt 34 Fälle gemeldet. Auch der Inzidenzwert korrigiert sich damit von 48,2 nachträglich auf 53,0. 

Für heute ist jetzt erstmal die Inzidenz von 50,9 beim RKI ausgewiesen. Hierbei sind die Fälle berücksichtigt, die zwischen dem 30.01. 0 Uhr und dem 05.02. 16 Uhr im Gesundheitsamt aufgelaufen sind. Erst morgen früh werden dann wieder die Fälle vom 05.02. 16 bis 24 Uhr beim LZG und RKI ergänzt.

Wir bei Radio Bielefeld nutzen für die Inzidenzberechnung auch heute Nachmittag wieder die Meldedaten, die zwischen dem 31.01. 16 Uhr und 06.02. 16 Uhr gemeldet werden. So sind wir zwar nicht tagesgenau (16-16 Uhr statt 0-24 Uhr) müssen aber nicht nachträglich Korrekturen durchführen.

Nach Auskunft des LZG wird mit der Stadt derzeit darüber gesprochen, die Werte künftig zu vereinheitlichen. Es könnte also künftig nochmal eine Änderung geben. 

Timo Fratz/ Chefredakteur Radio Bielefeld

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Und weitere Fragen zu den Coronameldungen beantworten wir hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.