Responsive image

on air: 

Marcel Pfüller
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 35 von 121


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Drei weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz sinkt am Freitag auf 181,9

Am Freitag werden in Bielefeld drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Damit sind laut Robert-Koch-Institut jetzt 42 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben. Bei den drei Toten heute handelt es sich um einen 84-jährigen Mann und zwei 88 und 91 Jahre alte Frauen. Allein in dieser Woche sind nun bereits elf  Todesfälle gemeldet worden.

Außerdem werden am Freitag 116 neue Infektionen registriert. Der Inzidenzwert liegt bei 181,9 (-9,0). Seit Beginn der Pandemie wurden 4.896 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 608 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.500 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 3.582 einen deutlich höheren Wert an.

Unter Quarantäne stehen derzeit 2.013 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden heute 110 Coronapatienten behandelt, 42 davon auf einer Intensivstation und 24 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Freitag 23.449 Neuinfektionen, Rund 650 mehr als am Freitag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 186,1 angegeben, im Kreis Herford 138,1, in Lippe 206,6 und im Kreis Paderborn 102,3.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Noch keine Infos zum Standort des Bielefelder Corona-Impfzentrums

Noch gibt es in Bielefeld keine Infos dazu, wo das geplante Corona-Impfzentrum entstehen soll. Man sei aber mit dem Eigentümer einer geeigneten Immobilie in finalen Gesprächen, sagte Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger am Donnerstagmittag. Ab Mitte Dezember hofft er, das Impfzentrum einrichten und testen zu können. Dafür soll es Probeläufe geben. Später sollen dann bis zu 2.000 Menschen täglich geimpft werden. 

Das städtische Testzentrum an der Feldstraße wird noch bis Ende Januar am Standort bleiben. Danach wird das Gelände als Schule benötigt. Auch hier sei man in finalen Gesprächen zu einem neuen Standort.  

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

NGG fordert Corona-Soforthilfe für Gastro-Beschäftigte in Bielefeld

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG fordert für alle Beschäftigten im Gastgewerbe eine Corona-Soforthilfe von 1.000 Euro. In Bielefeld arbeiten rund 7.100 Beschäftigte in 510 Unternehmen im Hotel- und Gaststättengewerbe. Sie haben laut NGG seit dem Frühjahr mit erheblichen Einbußen zu kämpfen – die Politik greife den Firmen unter die Arme, jetzt dürfe sie die Beschäftigten nicht im Regen stehen lassen. Alle Entwicklungen zur Coronalage in Bielefeld findet ihr hier.

 

Neue Coronamaßnahmen in Bielefeld: Kein Sportunterricht mehr ab Klasse 8

Am Donnerstagmittag informierte der Krisenstab der Stadt über die aktuelle Coronalage in Bielefeld. Mit dabei war auch Oberbürgermeister Clausen, der davon sprach, dass die Stadt weiter an die Systemgrenzen in Sachen Kontaktnachverfolgung und Quarantäneüberprüfung komme. Insbesondere für den Bereich Schule werden daher neue Maßnahmen beschlossen. 

Sporthallen und Schwimmbäder werden ab Montag und bis zum Ende des Schulhalbjahres für den Unterricht ab Klasse 8 gesperrt. Sport und Schwimmunterricht darf mit Ausnahme von notwendigen Prüfungen nicht mehr stattfinden. Für die Klassen 1 bis 7 sei das nicht nötig, denn Schüler*innen unter 14 seien nach den bisherigen Erkenntnissen des Robert-Koch-Instituts nicht so infektiös, so der Oberbürgermeister.

Außerdem soll mit anderen Städten eine Initiative beim Gesundheitsministerium NRW gestartet werden, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern im Präsenzunterricht ab Klasse 8 eingehalten werden kann. Das sei aktuell nicht der Fall, da dies die Ausstattung der Schulen oft nicht hergebe.

Auch das Thema Silvester bereite Sorgen, so Clausen. Es gebe keine Rechtsgrundlage, das Böllern in einer Stadt zu verbieten. Er hätte sich eine eindeutige Regelung und ein Verbot gewünscht. Clausen appellierte aber an alle Bielefelder, an Silvester nicht zu böllern. Das Ordnungsamt werde in der Silvesternacht die Einhaltung der geltenden Regelungen im Stadtgebiet kontrollieren.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

4 weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz am Donnerstag weiter bei 190,9

Am Donnerstag werden in Bielefeld vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Damit sind laut Robert-Koch-Institut jetzt 39 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben. Erst am Mittwoch waren drei Todesfälle gemeldet worden. Dabei handelte es sich um zwei 80 und 90 jährige Männer und eine 89 Jahre alte Frau.

Außerdem werden am Donnerstag 126 neue Infektionen registriert. Der Inzidenzwert liegt im Tagesvergleich unverändert bei 190,9. Seit Beginn der Pandemie wurden 4.780 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 638 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.400 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 3.497 einen deutlich höheren Wert an.

Unter Quarantäne stehen über 1.900 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Dienstag 113 Coronapatienten behandelt, 43 davon auf einer Intensivstation und 22 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Donnerstag 22.046 Neuinfektionen, Rund 200 weniger als am Donnerstag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 173,2 angegeben, im Kreis Herford 135,3, in Lippe 194,8 und im Kreis Paderborn 101,4.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Drei weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz am Mittwoch bei 190,9

Am Mittwoch werden in Bielefeld drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Bei den den Toten handelt es sich um zwei 80 und 90 Jahre alte Männer und eine 89jährige Frau. Damit sind laut Robert-Koch-Institut jetzt 35 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben.

Außerdem werden 111 neue Infektionen registriert. Der Inzidenzwert liegt jetzt bei 190,9. Seit Beginn der Pandemie wurden 4.653 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 638 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.300 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 3.433 einen deutlich höheren Wert an.

Unter Quarantäne stehen über 1.919 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von Dienstag 113 Coronapatienten behandelt, 43 davon auf einer Intensivstation und 22 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Mittwoch 17.270 Neuinfektionen, 1.363 weniger als am Mittwoch der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 157,0 angegeben, im Kreis Herford 135,3, in Lippe 194,5 und im Kreis Paderborn 112,1.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Inzidenz in Bielefeld sinkt am Dienstag auf 181,6

Am Dienstag werden in Bielefeld 50 neue Infektionen gemeldet. Der Inzidenzwert sinkt damit auf 181,6 (-22,5). Seit Beginn der Pandemie wurden laut Robert-Koch-Institut 4.542 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 607 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.200 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 3.332 einen deutlich höheren Wert an. 32 Menschen aus Bielefeld sind bislang mit Corona verstorben.

Unter Quarantäne stehen 1.840 Bielefelder.

In den Krankenhäusern der Stadt werden mit Stand von heute 113 Coronapatienten behandelt, 43 davon auf einer Intensivstation und 22 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Dienstag 13.604 Neuinfektionen, fast genauso viele wie am Dienstag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 185,2 angegeben, im Kreis Herford 118,5, in Lippe 197,1 und im Kreis Paderborn 110,4.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Corona-Inzidenz sinkt in Bielefeld am Montag auf 204,1

Am Montag werden in Bielefeld 35 neue Infektionen gemeldet. Weniger gab es zuletzt am 22. Oktober. Allerdings ist das Meldeaufkommen nach Wochenenden immer gering. Der Inzidenzwert liegt jetzt bei 204,1. Seit Beginn der Pandemie wurden laut Robert-Koch-Institut 4.492 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 682 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.100 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 3.250 einen deutlich höheren Wert an. 32 Menschen aus Bielefeld sind bislang mit Corona verstorben.

Unter Quarantäne stehen über 2.200 Bielefelder.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Sonntag 110 Coronapatienten behandelt, 38 davon auf einer Intensivstation und 23 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Montag 11.169 Neuinfektionen, rund 300 mehr als am Montag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 176,2 angegeben, im Kreis Herford 126,1, in Lippe 229,1 und im Kreis Paderborn 99,1.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Drei weitere Todesfälle mit Corona in Bielefeld: Inzidenz am Sonntag bei 211,6

Am 1 Adventssonntag werden in Bielefeld drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Damit sind jetzt insgesamt 32 Menschen aus unserer Stadt mit dem Virus verstorben. Nähere Angaben sind uns noch nicht bekannt. Auch am Samstag waren bereits eine 63 jährige Frau und ein 50 jähriger Mann gemeldet worden, die mit Corona verstorben sind.

Außerdem werden, genau wie am vergangenen Sonntag, 63 neue Infektionen registriert. Der Inzidenzwert liegt damit im Tagesvergleich unverändert bei 211,6. Seit Beginn der Pandemie wurden laut Robert-Koch-Institut 4.457 Coronafälle bei uns in der Stadt registriert, 707 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Nach der gerundeten Schätzung des Landeszentrum Gesundheit NRW gelten 2.100 Bielefelder als genesen. Die Stadt Bielefeld gibt hier mit 3.154 einen deutlich höheren Wert an.

Unter Quarantäne stehen über 2.200 Bielefelder.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden mit Stand von Samstag 108 Coronapatienten behandelt, 37 davon auf einer Intensivstation und 32 auch unter Beatmung. 

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Sonntag 14.621 Neuinfektionen, über 1.000 weniger als am Sonntag der Vorwoche.

Bei unseren Nachbarn im Kreis Gütersloh wird aktuell ein Inzidenzwert von 191,5 angegeben, im Kreis Herford 124,1, in Lippe 231,9 und im Kreis Paderborn 100,1.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelds Krisenstabsleiter gibt Details zu den Vorgängen am Black Friday bekannt

Am Samstagnachmittag hat Bielefelds Leiter des Corona-Krisenstabs Ingo Nürnberger weitere Details zu den Vorgängen am Black Friday bekanntgegeben. Nachdem es besonders in der Bahnhofstraße voll wurde und Abstände nicht mehr eingehalten werden konnten, hatte Nürnberger am Abend aufgerufen nicht mehr in die Innenstadt zu kommen bzw. diese zu verlassen. Auch am Samstag warnte der Krisenstab vor einer zu vollen City. Nürnberger gibt an, im Bericht des Ordnungsamtes von langen Schlangen vor den Geschäften und Menschen großteils ohne Abstand und teilweise ohne Maske erfahren zu haben. Ein Sicherheitsdienst habe angegeben überfordert zu sein. Ältere Menschen hätten sich in Gruppen zusammengestellt und gemeinsam Glühwein gesüffelt. Ein Cafébetreiber habe dies zugelassen.

Ingo Nürnberger kündigte für die nächsten Tagen eine massive Präsenz des Ordnungsamts in der Fußgängerzone an. Regelverstöße würden konsequent geahndet.

Er appellierte einmal mehr an die Vernunft aller und kündigte an mit dem Einzelhandel über die  Verantwortungsgemeinschaft zu sprechen.

Alle Infos zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Und hier geht es zu einem Kommentar zum Black Friday von Radio Bielefeld Chefredakteur Timo Fratz. 


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.